Anzeige
B3 Biennale

(Einspieldatum: 29.10.2010)

Halbzeit bei den Vorbereitungen zur dOCUMENTA (13)

bilder

2 Jahre sind vorbei und 2 weitere folgen noch bis die dOCUMENTA (13) am 9. Juni 2012 für die Dauer von 100 Tagen erneut ihre Türen in Kassel öffnen wird. Worum es bei der dOCUMENTA (13) geht und diverse andere Fragen wurden heute erstmals bei einer Pressekonferenz in Berlin im HAU1 näher erläutert.

carsten höller Video



Dauer: ca. 2.50 min

Die dOCUMENTA (13) folgt dieses Mal keinem übergreifenden Konzept, sondern führt verschiedene Materialien, Methoden und Wissensformen zusammen. Während des Entstehungsprozesses, so erklärte die künstlerische Leiterin Carolyn Christov-Bakargiev, geht es um Fragen nach der kollektiven und der individuellen Emanzipation durch Kunst. Auch die u.a. in der Kunst thematisierten paradoxen Bedingungen des heutigen Lebens sowie die aktuelle künstlerische Produktion selbst werden beleuchtet.

Wie immer will die dOCUMENTA (13) mehr sein als eine Ausstellung. Sie erforscht heterogene Ontologien und Faktoren wie bspw. die Teilhabe und den Rückzug als simultane Modi heutiger Existenz; oder das Anachronistische des eurozentrischen Kunstbegriffs und das paradoxe Aufkommen von Praktiken, die heute weltweit auf diesen Kunstbegriff verweisen. Die Ausstellung mit mehr als 100 internationalen Künstlern an verschiedenen Schauplätzen wird dann die Thematiken anhand der künstlerischen Positionen darlegen.

Bereits im Vorfeld der dOCUMENTA (13) hat eine Reihe öffentlicher Aktivitäten begonnen. So fanden u.a. 2009 eine Konferenz in Turin statt und seit 2010 die Projekte der internationalen Künstlerinitiative AND AND AND. Darüber hinaus gab es die Installation von Giuseppe Penone im Karlsaue-Park sowie eine Publikation des Künstlerbuchs von Guilermo Faivovich und Nicolás Goldberg, das im Potokus in Frankfurt a.M. präsentiert wurde.

Wir dürfen also gespannt sein, was die dOCUMENTA (13) in Zeiten wie dieser, wo nichts vorausgesetzt werden kann, an neuen Anregungen und den damit verbundenen künstlerischen Positionen für uns bereithält.

Nicole Kwiatkowski

weitere Artikel von Nicole Kwiatkowski

Newsletter bestellen



Kataloge/Medien zum Thema: documenta

top

Titel zum Thema documenta:

Rückblick auf die documenta 14: Was die internationale Großausstellung zeigt – und was nicht
Am 17.9. endet documenta 14 --> Besprechung:

Open Call for Papers zu dem Thema Verwaistes Eigentum in Europa im Rahmen der documenta 14
Die Vorbereitungen zur documenta schreiten nicht nur in Athen, sondern auch in Kassel voran. Aktuell wird auf ein Projekt der Künstlerin Maria Eichhorn aufmerksam gemacht, die einen Open Call for Papers zu dem Thema Verwaistes Eigentum in Europa initiiert

Keimena - das Filmprogramm der documenta 14
Keimena ist ein wöchentliches Filmprogramm der documenta 14. Jeden Montag um Mitternacht ist es bis zum 18. September 2017 auf ERT2 zu sehen. Hier das Programm im Februar:

Halbzeit bei den Vorbereitungen zur dOCUMENTA (13)
2 Jahre sind vorbei und 2 weitere folgen noch bis die dOCUMENTA (13) am 9. Juni 2012 für die Dauer von 100 Tagen erneut ihre Türen in Kassel öffnen wird. Worum es bei der dOCUMENTA (13) geht und diverse andere Fragen wurden heute erstmals bei einer Pressekonferenz in Berlin im HAU1 näher erläutert.

Die ästhetische Ordnung der documenta 12
Veranstaltungstipp: Am 9.11.07 findet in der Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz, Roter Salon, ein öffentlicher Workshop statt, der mit Blick auf spezifische Arbeiten, Konstellationen und Inszenierungen u.a. untersucht, wie die documenta 12 ästhetische Erfahrungen und Bedeutungen generiert hat.(Special Guests: Roger M. Buergel, Ruth Noack)

Auf der documenta 12 ist der Anspruch der Vermittlungsarbeit Dialog statt Monolog
Bildung und Vermittlung stand im Zentrum der 2. Pressekonferenz zur documenta 12, die letzten Dienstag, den 21. November 2006 in Berlin stattfand. Auf dem Podium stellten sich Roger M. Buergel, der künstlerischer Leiter, Ulrich Schötker, der Leiter der Vermittlung, sowie Carmen Mörsch, die Beratungsfunktion ...

top

zur Startseite





Berlin Karte Galerie Ausstellungen

Berlin Daily 17.12.2017
Parapolitik: Kulturelle Freiheit und kalter Krieg
15 Uhr: Gespräch (EN) A lot of Fuss about a Drawing: On Stalin by Picasso and other Cold War Battles, Nida Ghouse, Lene Berg
Haus der Kulturen der Welt | John-Foster-Dulles-Allee 10 | 10557 Berlin

Anzeige
rundgang

Anzeige
Ausstellung

Anzeige
Atelier

Anzeige
berlin

Anzeige
Magdeburg


Anzeige Galerie Berlin

Werkabbildung
Verein Berliner Künstler




Anzeige Galerie Berlin

Werkabbildung
Galerie Kuchling




Anzeige Galerie Berlin

Werkabbildung
Stadtmuseum Berlin




Anzeige Galerie Berlin

Werkabbildung
ifa-Galerie Berlin




Anzeige Galerie Berlin

Werkabbildung
Alfred Ehrhardt Stiftung