Anzeige
B3 Biennale

(Einspieldatum: 06.01.2003)

transmediale.03 [play global!]

Pressemitteilung: Die transmediale.03 wird sich vom 1. bis zum 5. Februar 2003 mit den künstlerischen und kulturellen Folgen der Globalisierung auseinandersetzen.
Unter dem Motto 'Play Global!' geht es um die Frage, inwieweit durch die Globalisierung auch neue kulturelle Formen entstehen, die dem Einzelnen ein global wirksames Handeln möglich machen.

Es finden folgende Konferenzen statt:

Play Global -- Sonntag 2.02.03 / 12.00 - 15.00 Uhr

Die Globalisierung erscheint heute oft wie eine unvermeidliche Tatsache.
Wirtschaft, Politik, Gesellschaft und Kultur finden in globalen Zusammenhängen statt. Die Spielräume für die Teilnahme am globalen Spiel variieren allerdings erheblich. Die Konferenz präsentiert künstlerische Projekte und Ideen, in denen die Utopien und Dystopien einer globalen Kultur durchgespielt werden. KünstlerInnen, Soziologen und Medienwissenschaftler sprechen über kulturelle Strategien für das globale Spiel: play global!
mit:
Marko Peljhan (SI/US) ; Coco Fusco (US); Beatrice Gibson (GB); Heidrun Holzfeind (AT); Brian Holmes (US/F)


Global Game Utopia -- Sonntag 2. Februar 2003 / 16.00 - 19.00 Uhr

Computerspiele erlangen eine wachsende Bedeutung nicht nur für das Spielverhalten von Kindern und Jugendlichen, sondern sie werden zunehmend auch für die Entwicklung und Analyse von gesellschaftlichen, politischen und militärischen Handlungsmodellen herangezogen. Exemplarisch sind
hierfür der Einfluss, den Spiele wie SimCity auf die Stadtentwicklung haben, oder das neue Rekrutierungsspiel der US Armee, mit dem Jugendlichen die tatsächlichen Umstände des Rekrutendaseins und des Nahkampfes vorgeführt werden sollen. Geben diese Spiele also vor, was in der Zukunft funktionales und ethisches Handeln sein werden? Und werden sich die Weltentwürfe, die in diesen Spielen angelegt sind, auch auf die Gestaltung unserer Wirklichkeit auswirken? In dieser Konferenz präsentieren
Soziologen, Medienwissenschaftler und Künstler Modelle globaler Utopien,
wie sie in Computerspielen angelegt sind, und diskutieren deren Verhältnis zur Realität.
mit: Jackie Stevens & Natalie Bookchin (US); James Der Derian (US); Birgit Richard & Jutta Zaremba (DE); Ben Wibberley (UK); Moderation: Claus Pias (DE)




»home electronics« -- Montag 3. Februar 2003 / 16.00 - 19.00 Uhr


Elektronische Musik scheint auf den ersten Blick weder an spezifische Orte und Körper gebunden. Machen die Möglichkeiten digitaler Klangerzeugung, ihre Instrumente, Produktions-, Vertriebs- und Rezeptionsstrukturen jeglichen Klang nicht nur allerorts verfügbar, sondern kappen zugleich lokale Bindungen? Was wir hören, ist eigentlich nicht zu orten, weil die Spezifik lokaler Muster kaum mehr repräsentiert wird, weder im Soundbild noch in den konvergenten Zeichen des Visuellen oder Haptischen. Ist also die elektronische Musik der wahre Soundtrack zum vieldiskutierten Globalisierungsszenario? »home - electronics« will der Bedeutung lokaler Codierungen von elektronischer Musik nachspüren.
mit:
David Toop (UK); Susanne Niedermayr (AT); Alain Mongeau (CA); Thomas Burkhalter (CH); Fran Ilich (MX) (tbc); Moderation: Susanne Binas (D)



Podiumsgespräch: Interdisziplin Medienkunst
Die Vermittlung digitaler Medien an Kunsthochschulen

Die Pionierzeit der digitalen Medienkünste ist nach den mutigen Setzungen der frühen 90er Jahre mit ihren Museums- und Hochschulgründungen abgeschlossen. Elektronische und digitale Medien gehören inzwischen zum Kanon der Kunst und zu den Lehrinhalten an den meisten Kunsthochschulen.
Mehr noch als andere Kunstformen implizieren digitale Medien eine interdisziplinaere Arbeitsweise zwischen Bild, Klang und Text, Raumgestaltung, Navigation und interaktiver Erzählung. Wie sollten die Hochschulen das Curriculum bestimmen in einem Feld, das keinen festgelegten Kanon besitzt und das stetigen technischen, theoretischen und arbeitspraktischen Wandlungen unterworfen ist? Welche neuen Lehrmethoden brauchen Kunsthochschulen, welche Traditionen sind aufzugreifen und zu reflektieren? Wie verändert sich 'die Lehre', und wie werden Neuerungen von etablierten Fachbereichen angenommen?

Mittwoch, 5. Februar 2003 / 11.00 - 13.00 Uhr
Sprache: nur Englisch

mit:
Stefan Römer (Kunsthochschule für Medien Köln); Ute Vorköper (HfBK Hamburg, transmedien); Thomas Winkler (Universität zu Lübeck, Institut fuer Multimediale und Interaktive Systeme); Moderation: Holger Schulze (Universität der Künste Berlin, SOUNDXCHANGE)


Weitere Konferenz- und Programminformationen unter
transmediale.de


Alle Konferenzen finden im Haus der Kulturen der Welt statt
(John-Foster-Dulles-Allee 10, 10557 Berlin, hkw.de).
Simultanübersetzung Englisch - Deutsch.
Eintritt jeweils EUR 5, ermäßigt EUR 4

-transmediale.de-

weitere Artikel von -transmediale.de-

Newsletter bestellen



Kataloge/Medien zum Thema: transmediale

top

Titel zum Thema transmediale:

Infos zur transmediale 2018
Die nächste transmediale, die Ende Januar 2018 stattfinden wird, untersucht unter dem Titel "face value" die politischen, ökonomischen und kulturellen Gräben unserer Gegenwart.

alien matter, die Ausstellung zur transmediale
Ein Kommentar

transmediale 2017
Nächsten Monat ist es soweit: die transmediale feiert unter dem Titel "ever elusive – thirty years of transmediale" vom 2. Februar bis zum 5. März 2017 ihr 30-jähriges Bestehen.

transmediale 2016
Gestern wurde die transmediale 2016 unter dem Motto Conversation Piece im Haus der Kulturen der Welt eröffnet. Erste Eindrücke ...

Infos zur transmediale 2016
Vom 3. bis zum 7. Februar 2016 findet die 29. Ausgabe der transmediale im Haus der Kulturen der Weltstatt. Das Motto lautet Conversation Piece.

Geistiges Eigentum und Datenklau - Zwei Ausstellungen im Rahmen der Transmediale
Ausstellungsbesprechung: Bin ich drinnen? Bin ich draußen? Wer ist der Beobachter? Und wer das Objekt der Betrachtung? „Capture all“ lautet der Titel einer Ausstellung, die seit dem 28. Januar im Rahmen der Transmediale im Berliner Haus der Kulturen der Welt zu sehen ist.

Capture All
Infos zur kommenden Transmediale ...

Einreichungen: transmediale 2014
Für die transmediale 2014, die unter dem Titel "afterglow" vom 28. Januar bis 2. Februar im Haus der Kulturen der Welt in Berlin stattfindet, können noch bis 31.Juli Arbeiten eingereicht werden.

Video: transmediale + ctm
BWPWAP - Back When Pluto Was A Planet ist das Thema der diesjährigen transmediale, die zusammen mit der ctm noch 03.02.2013 stattfindet.

Vorboten der 26. transmediale
Ende dieses Monats beginnt im Haus der Kulturen der Welt die transmediale, das alljährliche Festival für Kunst und digitale Kultur.

Ausblicke auf die transmediale 2013
Nächstes Jahr findet die 26. transmediale vom 29. Januar bis 3. Februar 2013 statt -erneut im Haus der Kulturen der Welt und zum zweiten Mal unter der künstlerischen Leitung von Kristoffer Gansing.

Video: transmediale 2012
Zum 25-jährigen Jubiläum der transmediale dreht sich auf dem Festival für Kunst und digitale Kultur unter der neuen künstlerischen Leitung von Kristoffer Gansing alles um das Thema in/compatible.

transmediale 2012
Nächste Woche ist es wieder soweit: die transmediale 2012 unter der neuen künstlerischen Leitung von Kristoffer Gansing beginnt. Das Thema der diesjährigen Veranstaltung lautet "in/compatible", ...

Zukunft der transmediale – Festival für Kunst und digitale Kultur in Berlin ist bis 2017 gesichert
Die Kulturstiftung des Bundes unterstützt auch weiterhin die Veranstaltungsreihen der transmediale im Rahmen ihrer institutionellen Förderung mit einem jährlichen Betrag von bis zu 450.000 Euro.

Video: Ausstellung "Future Obscura" zur transmediale.10
Ausgehend von der Camera Obscura und im Einklang mit dem diesjährigen Transmediale-Thema "Futurity Now" beschäftigt sich die Neuseeländerin Honor Hager - Kuratorin der Transmediale-Ausstellung - mit der Bildherstellung in der zeitgenössischen Kunst.

top

zur Startseite





Berlin Karte Galerie Ausstellungen

Berlin Daily 17.12.2017
Parapolitik: Kulturelle Freiheit und kalter Krieg
15 Uhr: Gespräch (EN) A lot of Fuss about a Drawing: On Stalin by Picasso and other Cold War Battles, Nida Ghouse, Lene Berg
Haus der Kulturen der Welt | John-Foster-Dulles-Allee 10 | 10557 Berlin

Anzeige
Magdeburg

Anzeige
Atelier

Anzeige
berlin

Anzeige
Ausstellung

Anzeige
rundgang


Anzeige Galerie Berlin

Werkabbildung
me Collectors Room Berlin




Anzeige Galerie Berlin

Werkabbildung klein
Galerie Villa Köppe




Anzeige Galerie Berlin

Werkabbildung
Galerie im Körnerpark




Anzeige Galerie Berlin

Werkabbildung
Haus am Lützowplatz / Studiogalerie




Anzeige Galerie Berlin

Werkabbildung
Kienzle Art Foundation