Berlin Daily 18.10.2018
Eröffnung: HAUS am KLEISTPARK | Projektraum

Donnerstag | 18.10.2018 | 19 Uhr: 1980. In Berlin. Fotografien von Heiko Sievers (19.10.2018 bis 9.12.2018)
HAUS am KLEISTPARK, Grunewaldstr. 6 – 7, 10823 Berlin

(Einspieldatum: 14.02.2012)

Käthe-Kollwitz-Preis 2012 der Akademie der Künste an Douglas Gordon

Der mit 12.000 EUR dotierte Käthe-Kollwitz-Preis geht in diesem Jahr an den schottischen Künstler Douglas Gordon (* 1966 in Glasgow). Gordon wurde 1993 bekannt durch seine Videoinstallation 24 Hour Psycho - eine auf 24 Stunden ausgedehnte, tonlose Version von Alfred Hitchcocks Film Psycho. Es folgten weitere Verfremdungen von Film-Ikonen, etwa eine auf fünf Jahre Aufführungsdauer gestreckten Bearbeitung des Film-Klassikers „The Searchers“ von John Ford. 1996 wurde Gordon mit dem Turner Prize ausgezeichnet, weiterhin erhielt er Roswitha Haftmann-Preis und 1997 vertrat er Großbritannien auf der Biennale di Venezia.

In der Jurybegründung heißt es: "Kennzeichnend für sein gesamtes Werk ist die Methode der Dekonstruktion: Gordon setzt die geschlossene Erzählstruktur des Films außer Kraft und widmet sich seinen technischen und psychologischen Grundbedingungen. Sein Interesse gilt der Wirkung des Mediums auf den Betrachter und der Frage, wie unsere Zeit im Film reflektiert wird. Da wir heute den Erzählstrukturen des Mainstream-Kinos kaum mehr entfliehen können, sucht er danach, „was Kino, nicht Film ersetzen könnte. Also nach der Möglichkeit, erneut berauscht zu sein“ (Douglas Gordon, 1999). Diese Arbeitsweise hebt die Jury des Käthe-Kollwitz-Preises besonders hervor. Neben raumgreifenden filmischen Großprojektionen arbeitet Gordon mit skulpturalen Installationen, konzeptuellen Textarbeiten (z.B. List of Names, seit 1990), bearbeiteten Fotografien sowie Videoinstallationen."

Douglas Gordon ist aktuell im Museum für Moderne Kunst (art-in.de/incmu2) in Frankfurt a.M. mit einer großen Überblicksausstellung zu sehen. Auch in Berlin war der Künstler mehrfach in Ausstellungen vertreten, u.a. im Deutsche Guggenheim Berlin oder in den Kunstwerken in der Ausstellung " "5 minutes later", worüber art-in-berlin in einem Video berichtete: VIDEO

Bisherige Preisträger u.a. Janet Cardiff & George Bures Miller (2011), Mona Hatoum (2010), Ulrike Grossarth (2009), Gustav Kluge (2008), Hede Bühl (2007), Thomas Eller (2006), Lutz Dammbeck (2005) und Peter Weibel (2004).

Jury: die Akademie-Mitglieder Miroslaw Balka, Katharina Grosse und Hermann Pitz an.

Der jährlich vergebene Preis wird im September dieses Jahres in der Akademie verliehen. Eine Ausstellung mit einer Auswahl von aktuellen Werken des Künstlers schließt daran an.

Akademie der Künste
Pariser Platz 4
10117 Berlin
Tel. +49(0)30 200 57-15 14
adk.de

chk

weitere Artikel von chk

Newsletter bestellen

Daten zu Douglas Gordon:


- Art Basel 2013
- Art Basel 2016
- Art Basel Miami Beach 2013
- art basel miami beach, 2014
- Berlin Biennale 1998
- Bienal de Sao Paulo, 2010
- Biennale of Sydney 2014
- Blickmaschinen
- daad Stipendiat
- documenta14
- evn sammlung
- Gagosian Gallery
- Galerie Eva Presenhuber
- Gwangju Biennale, 1995
- JULIA STOSCHEK FOUNDATION E.V., Sammlung
- Lyon Biennale, 1995
- Manifesta 1, 1996
- Migros Museum, Sammlung
- MoMA Collection
- nbk Berlin
- Ngorongoro 2015
- Preistraeger 1996, Turner Prize
- Preistraeger 1998, Hugo Boss Prize
- Preisträger 2008, Kunstpreis der Roswitha Haftmann-Stiftung
- Preisträger 2012, Käthe-Kollwitz-Preis
- Sammlung 20. 21. Jh. Kunstmuseum Basel
- Sammlung Deutsche Bank, Frankfurt
- Sammlung MMK, Frankfurt
- Sammlung, Kunstmuseum Liechtenstein
- skulptur projekte münster 1997
- Solomon R. Guggenheim Collection
- Thyssen-Bornemisza Art Contemporary,Wien
- Yesterday Will Be Better, Aargauer Kunsthaus
- ZKM Sammlung, Karlsruhe


top

Titel zum Thema Douglas Gordon:

Video: Käthe-Kollwitz-Preisträger Douglas Gordon
Douglas Gordon, der den diesjährigen Käthe-Kollwitz-Preis erhalten hat, zeigt anlässlich der Auszeichnung in der Akademie der Künste am Hanseatenweg die Installation "Pretty Much Every Film and Video Work From About 1992 Until Now".
Luzie Sieckenius sprach für art-in-berlin mit dem Künstler über seine Arbeit.

Käthe-Kollwitz-Preis 2012 der Akademie der Künste an Douglas Gordon
Der mit 12.000 EUR dotierte Käthe-Kollwitz-Preis geht in diesem Jahr an den schottischen Künstler Douglas Gordon (* 1966 in Glasgow).

top

zur Startseite

Anzeige
Responsive image

Anzeige
Responsive image

Anzeige
Responsive image

Anzeige
Responsive image

Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Galerie im Saalbau




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Schloss Biesdorf




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Rumänisches Kulturinstitut Berlin




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
me Collectors Room Berlin




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Galerie Villa Köppe




Copyright © 2014 - 18, art-in-berlin.de Kunstagentur Thomessen Hartlieb-Kühn GbR.