Anzeige
Responsive image

Berlin Daily 20.11.2019
Talkin` ´bout my generation | Gesprächsrunde #5

20 Uhr: Kunst und künstlerisches Handeln im öffentlichen Raum. Michaela Melián und Robert Patz, Mod.: Stefka Ammon. Im Rahmen der Ausst. Der Elefant im Raum. Seraphina Lenz. oqbo | raum für bild wort ton | Brunnenstr. 63 | 13355 Berlin

(Einspieldatum: 23.01.2013)

Luxussanierung versus Ateliersicherung ?

bilder

copyright Gerichtshöfe

Vom berufsverband bildender künstler berlin e.V. (bbk) erreichte uns die Nachricht, dass die Städtische Wohnungsbaugesellschaft (GESOBAU) die Gerichtshöfe im Wedding luxussanieren will. Die Gerichtshöfe bilden seit über 30 Jahren mit ihren Ateliers und Kunstevents einen Knotenpunkt für zeitgenössische Kunst.
Wer den guten baulichen Zustand der Gerichtshöfe kennt, weiß, dass eine Sanierung der Gebäude und Räume auf eine Umnutzung hinauslaufen würde. So bestätigte Herbert Mondry (Vorsitzender bbk e.V.) telefonisch, dass genau aus diesem Grund an langfristige Mietverträge für die über 50 Ateliers nicht zu denken sei und die Zukunft für die künstlerische Nutzung akut gefährdet sei.

Bei der GESOBAU nachgefragt erhielten wir folgende schriftliche Antwort: "Es gibt keine Pläne, die Gerichtshöfe (luxus)zu sanieren. Die Gerichtshöfe und das sie umgebende Quartier, in dem wir viele Wohnungen haben, sind ein lebendiger Kunst- und Kulturstandort, wir schätzen seinen Wert hoch ein. Als städtisches Wohnungsunternehmen mit dem Auftrag, breite Schichten der Bevölkerung mit Wohnraum zu versorgen, und gerade vor dem Hintergrund aktueller Wohnungsknappheit-Diskussionen in Berlin, müssen wir uns dennoch Entwicklungsspielräume für Wohnungen an verschiedenen Standorten vorbehalten. Konkrete Pläne bestehen aber derzeit nicht."

Wenn keine Gefahr besteht, stellt sich allerdings die Frage, warum der bbk gerade jetzt auf eine sich anbahnende Verdrängung der Künstler aus den Gerichtshöfen aufmerksam macht. Betrachtet man die Antwort der GESOBAU scheint die Sache keineswegs entschieden, aktuelle Pläne bestehen nicht.
Liegt hier also ein Missverständnis vor? Handelt es sich um Panikmache oder Verschleierung? Oder fehlt es lediglich an Kommunikation? Wir werden weiter über die Situation berichten.(siehe Gegendarstellung der GESOBAU)

gerichtshoefe.de
bbk-berlin.de
gesobau.de

Gegendarstellung der GESOBAU: "GESOBAU plant keine Luxussanierungen in den Weddinger Gerichtshöfen

Der berufsverband bildender künstler berlin (bbk berlin) hat am 22.1.2013 eine Pressemitteilung versandt, in der behauptet wird, die GESOBAU plane Luxussanierungen der Künstler-Ateliers in den Gerichtshöfen in der Weddinger Gerichtstraße.

Dazu erklärt die GESOBAU AG:
Die in der Pressemitteilung des bbk berlin aufgestellte Behauptung ist falsch. Es gibt keine konkreten Pläne in der Mittelfristplanung der GESOBAU AG bis 2017, die Gerichtshöfe luxus- oder anderweitig zu sanieren. Die Gerichtshöfe und das sie umgebende Quartier, in dem die GESOBAU viele Wohnungen hat, sind ein lebendiger Kunst- und Kulturstandort, den die GESOBAU hoch schätzt und fördert.

Die Gebäude sind aber bautechnisch in einem langfristig sanierungs-bedürftigen Zustand. Als städtisches Wohnungsunternehmen mit dem Auftrag, breite Schichten der Bevölkerung mit Wohnraum zu versorgen, und gerade vor dem Hintergrund aktueller Wohnungsknappheit-Diskussionen in Berlin, müssen wir uns derzeit die Flexibilität bewahren, im Zuge einer Sanierung der Gerichtshöfe grundsätzlich auch Wohnraum schaffen zu können. Deshalb werden neue Mietverträge mit Künstlern nur noch befristet abgeschlossen.

GESOBAU AG"

chk

weitere Artikel von chk

Newsletter bestellen




top

Titel zum Thema Gerichtshöfe:

Luxussanierung versus Ateliersicherung ?
Vom berufsverband bildender künstler berlin e.V. (bbk) erreichte uns die Nachricht, dass die Städtische Wohnungsbaugesellschaft (GESOBAU) die Gerichtshöfe im Wedding luxussanieren will. (Die GESOBAU reagiert mit einer Gegendarstellung.)

"Lange Nacht ohne Museen" - Offene Ateliers in den GESOBAU-Gerichtshöfen
Am Samstag, den 27.01.2007, öffnen mehr als 32 Künstler von 16-24 Uhr ihre Ateliers und zeigen aktuelle Arbeiten aus den Bereichen Fotografie, Malerei, Grafik, Bildhauerei, Keramik, Objekte und Installationen bis hin zur Videokunst.

Kunst in den Gerichtshöfen Wedding
Nächsten Samstag (28.08.04) besteht im Rahmen der "Langen Nacht der Museen", wie in den letzten Jahren, die Möglichkeit, die Künstlerateliers in den Weddinger Gerichtshöfen zu besuchen ...

top

zur Startseite

Anzeige
Responsive image

Anzeige
Responsive image

Anzeige
Responsive image

Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Kunsthochschule Berlin-Weißensee




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Kommunale Galerie Berlin




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Kunsthochschule Berlin-Weißensee




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Galerie im Körnerpark




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Stadtmuseum Berlin




Copyright © 2014 - 18, art-in-berlin.de Kunstagentur Thomessen Hartlieb-Kühn GbR.