Berlin Daily 29.01.2020
Performance-Lecture von Jasmina Metwaly

19 Uhr: Mophradat´s Consortium Commissions:
Jasmina Metwaly. Anbar: in Badrawy´s studio with two uniforms and a costume
KW Studio, Vorderhaus, 1. Stock | Auguststraße 69
10117 Berlin

(Einspieldatum: 08.02.2013)

Die 63. Berlinale


bilder

Spirits Closing Their Eyes (Nina Fischer/Maroan el Sani) © Fischer & el Sani and VG Bild-Kunst, Bonn

Elf Tage lang steht Berlin im Zeichen der 63. Berlinale. Gestern wurde die Berlinale eröffnet. Wir haben eine Auswahl aus dem 8. Forum Expanded zusammengestellt:

Forum Expanded Panels

8th Forum Expanded: To Begin with the Archive

Screening von POR PRIMERA VEZ von Octavio Cortázar (Kuba 1967, 9 min)
Filmperformance und Diskussion mit den Living-Archive-Teilnehmern, dem Forum Expanded Kuratorenteam und dem Publikum
Special Guests: Harun Farocki und Wendelien van Oldenborgh
Freitag, 08.02., 15:00 Kino Arsenal 1


Living Archive: What Happened to this City?

Der Vorführung der neu digitalisierten Version des Films Kya Hua Iss Shaher Ko (What happened to this city) folgt eine Diskussion zwischen Nicole Wolf und Deepa Dhanraj.

PanelistInnen:
Deepa Dhanraj (Bangalore, Forum 1986), Nicole Wolf (Goldsmiths, University of London)
Freitag, 08.02., 17:30 Kino Arsenal 1


Cairo: The City and its Cinema in Transformation

Wie nähert man sich dem Kino in Zeiten sozialer und politischer Umbrüche? Vier Filmaktivisten aus Kairo sprechen über ihre Projekte, Bedürfnisse, Ideen und über ihren Arbeitsalltag.

Screening von: El Cafeteria, Paul Geday (Ägypten 1975, 11 min)
PanelistInnen aus Kairo, Ägypten: Tamer El-Said (Zero Productions und Cimatheque), Hala Lotfy (Hassala Productions, Forum 2013), Hala Galal (SEMAT Production), Paul Geday
Moderation: Stefanie Schulte Strathaus (Kuratorin Forum Expanded), Marcel Schwierin (Kurator)
Samstag, 9.2., 13:00 Kunstgewerbemuseum (Eingang über Kulturforum)


Appearing as Such but Not Necessarily So

Eine Paneldiskussion über Erscheinungen, Schreckbilder und die immaterielle Materialität des Films.

PanelstInnen: Lucien Castaing-Taylor/Véréna Paravel , Philip Scheffner (Berlin, Forum 2007, 2010, 2012).
Moderation: Ute Holl (Professorin für Medienwissenschaften, Basel).
Sonntag, 10.02., 12:00 Kunstgewerbemuseum (Eingang über Kulturforum)


Por Primera Vez: Cuba’s Cinematic Legacies

Filme und Gespräche dieses Programms setzen sich damit auseinander, was es heißt  in Kuba „eine Filmsprache zu lernen“.

Screening von:
POR PRIMERA VEZ ,
ARTURO ,
LESSONS IN PROCESS
PanelistInnen: Filipa César , Claudia von Alemann (filmmaker, EICT, Köln/Havanna)
Moderator: Florian Zeyfang
Sonntag, 10.2., 20:00 HAU 2




Moving in formation

Wie ist der soziale Körper choreographiert? Was macht die Verbindung zwischen Subjekt und Kollektiv aus? Ala Younis' tin soldier Projekt, Marta Popivodas Film Yugoslavia – How ideology moved our collective body sowie das Buch Public Sphere by Performance und Sandy Amerios Film Dragooned dienen als Beispiele um diese Fragen zu diskutieren.

PanelisInnen: Ala Younis , Ana Vujanovi? (Belgrad/Berlin/Paris, Forum Expanded 2013), Marta Popivoda
Moderation: Marcel Schwierin (Kurator, Berlin)
Montag, 11.2., 12:00 Kunstgewerbemuseum (Eingang über Kulturforum)


Once Every Day

1981 drehte Richard Foreman  Strong Medicine, danach machte er 30 Jahre lang keinen Film mehr. Seine damalige Kamerafrau: Babette Mangolte. Die beiden Filmemacher sprechen über Foremans Rückkehr zum Kino, seine Film- und Theaterarbeit sowie ihre Kooperationen.

Screening von Once Every Day
PanelistInnen: Richard Foreman und Babette Mangolte
Moderation: Anselm Franke (Forum Expanded, Kurator)
Montag, 11.2., 20:30 HAU 1


Quasi-Cinema: Hélio Oiticica
Super 8 Fragments and the Cosmococa Installations

Hélio Oiticica, Brasiliens berühmtester Künstler des 20. Jahrhunderts benennt den US-Filmemacher und Performancekünstler Jack Smith als 'Wegbereiter' für Neville D’Almeidas und seine eigenen Kokain-Slideshow-Environments, die so genannten Block-Experiments in Cosmococa – programa in progress. Die Cosmococas bieten einen beeindruckenden Einblick in die unbekannten Facetten von Oiticicas Werk der 1970er. Max Jorge Hinderer Cruz zeigt eine Auswahl bisher unveröffentlichter Super 8-Fragmente Oiticicas. Die Präsentation steht im Dialog mit einer Erörterung der Kunsthitorikerin Sabeth Buchmann zu Oiticicas Konzept des Quasi-Cinema, das auch die Block-Experiments in Cosmococa – programa in progress umfasst.

PanelistInnen: Neville D'Almeida , Cesar Oiticica Filho , Max Jorge Hinderer Cruz (Kulturkritiker, Berlin), Sabeth Buchmann (Wien/Berlin, Akademie für Bildende Künste)
Moderation: Marc Siegel (Berlin/Frankfurt Goethe-Universität)
Dienstag, 12.2., 12:00 Kunstgewerbemuseum (Eingang über Kulturforum)


Of Sense Performance Gestures and their Impact on Documentary Filmmaking

Unsicherheit ist eine der zentralen Charakteristiken der modernen Gesellschaft. Folglich liefern zeitgenössische Film- und Videoarbeiten noch deutlichere visuelle Unsicherheiten, um Möglichkeiten neuer Konzeptgestaltung zu schaffen. Das Panel bietet Einblick auf die Performativität im dokumentarischen Filmemachen.

PanelistInnen
: Forum Expanded KünstlerInnen 2013 Nina Fischer/Maroan
el Sani , J.P. Sniadecki (Cambridge, USA, , Huang Xiang (Songzhuang, , Xu Ruotao
Moderation: Bettina Steinbrügge (Forum Expanded, Kuratorin)
Mittwoch, 13.02., 12:30 Kunstgewerbemuseum (Eingang über Kulturforum)


chk

weitere Artikel von chk

Newsletter bestellen




top

Titel zum Thema :

Der Stoff, aus dem die Wellen sind: Die Ausstellung Transverse Wave im me Collectors Room
Mary Bauermeister und Rashid Al Khalifa nur noch bis morgen zu sehen ... --> Ausstellungsbesprechung

Möglichkeit an der UdK Berlin für Künstlerinnen und Künstler, in das Lehramt einzusteigen
Kunsthochulnachrichten: Die Universität der Künste Berlin bietet ausgebildeten Künstler*innen durch einen Masterstudiengang für das Lehramt Bildende Kunst eine zusätzliche berufliche Perspektive.

Martin Matschinsky gestorben
Am vergangenen Freitag, 24. Januar 2020, verstarb der Bildhauer und Maler Martin Matschinsky.

Die Ordnung der Natur. herman de vries im Georg Kolbe Museum
Ausstellungsbesprechung: Die Beschäftigung mit der Natur hat Konjunktur. Der Klimawandel und durch ihn verursachte Naturkatastrophen fordern unsere Aufmerksamkeit.

Berlinale Kamera 2020: Ehrung für Ulrike Ottinger
Preis: Anlässlich der 70. Internationalen Filmfestspiele erhält die Regisseurin und Künstlerin Ulrike Ottinger die Berlinale Kamera.

And the winner is ...
Preise: Am Freitag (24.1.20) wurde der Neuköllner Kunstpreis 2020 verliehen: Der 1. Preis ging an Catherine Evans, gefolgt von Jinran Ha und Vanessa Enriquez auf Platz 2 und 3.


berlin daily (bis 2.2.2020)
berlin daily mit ausgewählten Tagestipps zu Veranstaltungen rund um die zeitgenössische Kunst in einer wöchentlichen Vorschau:


Mentoringprogramm Forecast
Ausschreibung: Forecast gibt Ausschreibung für die 5. Ausgabe 2020/2021 bekannt und benennt sechs Mentor*innen.

Jenny Brockmann erhält Willms Neuhaus Preis
Auszeichnung: „Es geht mir um den Zeitpunkt, der überschritten wird, an dem es kein Zurück mehr gibt“, erklärte Jenny Brockmann 2016 anlässlich ihrer Ausstellung Wissensraum Irreversibler Moment in der Schering Stiftung.

Scheinwelten, reale Welten? – Modell-Naturen in der zeitgenössischen Fotografie
Besprechung: Die kleine, umso mehr feine Gruppenschau in der Alfred Ehrhardt Stiftung stellt überzeugend dar, wie leicht wir uns von vermeintlich echten Bildern verführen und trompieren lassen.

*foundationClass geht in die nächste Runde
Die *foundationClass weißensee kunsthochschule berlin richtet sich an Geflüchtete, die in ihren Heimatländern entweder ein Kunst- oder Designstudium aufnehmen wollten, schon begonnen hatten oder einen Studienwechsel anstreben.

Wiepersdorf-Stipendiatinnen und -Stipendiaten des Landes Brandenburg für 2020
Stipendien: Erste Wiepersdorf-Stipendiaten 2020 ausgewählt

berlin daily (bis 26.1.2020)
berlin daily mit ausgewählten Tagestipps zu Veranstaltungen rund um die zeitgenössische Kunst in einer wöchentlichen Vorschau:

STRABAG Artaward
Ausschreibung: Bis 30.01.2020 können sich Künstlerinnen und Künstler aus Deutschland und Österreich, die nicht älter als 40 Jahre sind und die im Bereich Malerei und Zeichnung arbeiten, um den Preis bewerben.

The Armory Show 2020
Messe-Info: ... aus Berlin dabei:

Leistungsschau ohne Messekorsett von Christian Herchenröder / 07.09.2008

Zurück in die Zukunft von UTE THON, BERLIN / 05.09.2008

Muss Kunst gut sein? Rose-Maria Gropp / FAZ 28.9.07

Geld für Kunst Brigitte Werneburg / TAZ (2.10.07)

Es funktioniert Elke Buhr / FR-online 1.10.07

Braucht Berlin wirklich vier Kunstmessen? Kito Nedo / Die Zeit 27.9.07

Art Forum braucht höhere Qualitätsstandards Christiane Hoffmans / Welt Online 7.10.07

top

zur Startseite

Anzeige
Responsive image

Anzeige
Responsive image

Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Deutsches Historisches Museum (DHM)




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Galerie im Tempelhof Museum




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
GEDOK-Berlin e.V.




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Galerie im Körnerpark




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Akademie der Künste / Hanseatenweg




© 1999 - 2020, art-in-berlin.de Kunstagentur Thomessen Hartlieb-Kühn GbR.