Anzeige
Responsive image

Berlin Daily 18.10.2019
VII KREUZ OVER

17 Uhr: Thomas Noll: Orgel | Performancechor für experimentellen Gesang Berlin | Rebekka Uhlig: Leitung im Rahmen der Ausstellung KREUZ WEG von Mia Florentine Weiss.
Museum Nikolaikirche | Nikolaikirchplatz | 10178 Berlin

(Einspieldatum: 12.04.2013)

Giga-Hertz-Preis für elektronische Musik und Sound Art 2013

bilder

Das ZKM | Institut für Musik und Akustik verleiht seit dem Jahr 2007 alljährlich zusammen mit dem Freiburger EXPERIMENTALSTUDIO des SWR den Giga-Hertz-Preis für elektronische und akusmatische Musik.

Die mit 8.000 € dotierten, international ausgerichteten vier Giga-Hertz-Produktionspreise dienen der Initiierung und Förderung neuer Projekte und richtet sich an KomponistInnen elektronischer und akusmatischer Musik.

Die Bewerbung erfolgt in zwei Schritten:
Erstens mit der Einreichung eines Referenzwerks, das nicht älter als fünf Jahre sein und die Dauer von 20 Minuten nicht überschreiten sollte. Außerdem muss gewährleistet sein, dass sich dieses Referenzwerk im Falle der Auswahl zum Preis ohne großen technischen Aufwand konzertant und live präsentieren lässt.
Zweitens sollte ein Projektexposé zu einem noch zu realisierenden neuen Werk eingereicht werden.

Einige der eingereichten Referenzstücke der PreisträgerInnen und Preisträger können im Rahmen des IMATRONIC Festivals im Herbst 2013 am ZKM präsentiert werden. Die neu zu schaffenden Werke der PreisträgerInnen sollen als Uraufführungen im Rahmen des IMATRONIC Festivals im Herbst 2014 vorgestellt werden. Alle Informationen zum Bewerbungsablauf finden Sie unter giga-hertz.de.

Der Giga-Hertz-Hauptpreis in der Höhe von 15.000 € zeichnet das künstlerische Schaffen renommierter KomponistInnen für deren Lebenswerk aus. Er wird nicht öffentlich ausgeschrieben, sondern durch Vorschläge der Jurymitglieder ermittelt.

Erstmalig werden neben den Preisen für elektronische und akusmatische Musik auch Preise in der Kategorie "Sound Art - Sound als Medium der bildenden Kunst" vergeben. Neben einem Preis für das Lebenswerk, ebenfalls dotiert mit 15.000 €, können bis zu vier Produktionspreise á 8.000 € verliehen werden. Ausgezeichnet werden Arbeiten, die die zeitliche Beschränkung und lineare Struktur von Musik aufbrechen und die rein klanglichen durch visuelle und räumliche Elemente ergänzen, zum Beispiel in Form einer Klanginstallation, einer Klangskulptur o.ä. Einzureichen sind hier die Dokumentation zu einer aktuellen Arbeit (nicht älter als fünf Jahre) und ein Exposé zu einer neu zu schaffenden Arbeit.

Online-Bewerbung bis 31.5.2013 unter giga-hertz.de

chk

weitere Artikel von chk

Newsletter bestellen




top

Titel zum Thema Giga-Hertz-Preis:

Giga-Hertz-Preis für elektronische Musik und Sound Art 2013
Ausschreibung: Erstmalig werden vom ZKM | Institut für Musik und Akustik neben den Preisen für elektronische und akusmatische Musik auch Preise in der Kategorie "Sound Art - Sound als Medium der bildenden Kunst" vergeben.

top

zur Startseite

Anzeige
Responsive image

Anzeige
Responsive image

Anzeige
Responsive image

Anzeige
Responsive image

Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Galerie im Saalbau




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Museum Nikolaikirche




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Ephraim-Palais




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
ifa-Galerie Berlin




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Deutsches Historisches Museum (DHM)




Copyright © 2014 - 18, art-in-berlin.de Kunstagentur Thomessen Hartlieb-Kühn GbR.