Anzeige
kunstsammlung

(Einspieldatum: 05.08.2002)

"rethinking, space, time and architecture" / Teil VII: Galerie Dittmar

bilder

Die Galerie Dittmar nimmt mit der Ausstellung "Positionen zeitgenössischer Architekturphotographie" an dem Projekt "Rethinking: space, time and architecture" teil, dennoch findet sich darüber nichts in dem dazugehörigen Katalog.

Welches Kriterium zu diesem Ausschluss geführt hat, lässt sich nicht leicht bestimmen. Vielleicht liegt es daran, dass Dr. Dittmar fünf unterschiedliche Positionen der Architekturphotographie präsentiert, aber keinen Architekten direkt beteiligt. (Obwohl zwei der Photographen Architektur studiert haben.) Das hätte die Ausstellung allerdings mit ungefähr 15 anderen teilnehmenden Galerien gemein, die alle in den der Publikation genannt werden. Oder, sollte es an der mangelnden künstlerischen Präsenz liegen?

Die präsentierten Photographien lassen jedoch nicht den geringsten Zweifel über die Zuordnung der Architekturphotographie als Kunstgattung.


Klaus Kinold, Konferenz-Pavillon von Vitra, Weil am Rhein, Tadao Ando, 1994

Mit Klaus Kinold ist einer der renommiertesten Architekturphotographen Deutschlands vertreten, sein Ziel ist es: "Architektur zu zeigen, wie sie ist." Dennoch kann sich kaum jemand dem kontemplativen Charakter seiner Photographien verschließen.

Den vier Werken Kinolds gegenüber befinden sich Arbeiten von Mona Breede, die zum Teil sehr choreographisch arbeitet. Im Mittelpunkt steht hier der Mensch in seinem architektonischen Kontext.

Die Gegenüberstellung von zwei derart konträren Ansätzen beinhaltet ein erhebliches Potential an Interpretationsmöglichkeiten und verwandelt die Galerie in ein intensiv erlebbares Spannungsfeld.

Komplettiert werden diese beiden Positionen durch Arbeiten von Barbara Klemm, Ulrich Schwarz und Horst Schäfer. Deren sehr divergierenden Auffassungen, was Architekturphotographie heute sein kann, kommen ebenso klar wie bei Breede und Kinold zum Ausdruck. Eine Präsentation von Positionen in ihrer ganzen zeitgenössischen Vielfalt und unter Einbeziehung hervorragender Arbeiten.

Trotz intensiver Suche findet sich kein plausibler Grund, warum diese Ausstellung keinen Einlass in die Publikation des Galerieprojektes zum Architektur-Weltkongress gefunden hat. Es sei denn, die Suche wird auf nicht fachimmanenter Ebene fortgesetzt.

Ausstellungsdauer: 12.07.02-10.08.02

Galerie Dittmar / Auguststrasse 22 / 10117 Berlin

Stella Hoepner-Fillies

weitere Artikel von Stella Hoepner-Fillies

Newsletter bestellen



Kataloge/Medien zum Thema: rethinking

top

Titel zum Thema rethinking:

Rethinking: space, time and architecture?: Schlußbetrachtung

Rethinking: space, time and architecture?: Schlußbetrachtung
Am Anfang wurden 25 Galerien ...
(Einspieldatum: 07.08.02)

"rethinking, space, time and architecture" / Teil VII: Galerie Dittmar

"rethinking, space, time and architecture" / Teil V: Galerie Olaf Stüber

"Rethinking: space, time, architectur"
Vom 22.-26. Juli findet in Berlin der "UIA - Weltkongress der Architektur" statt.

top

zur Startseite





Berlin Karte Galerie Ausstellungen

Berlin Daily 22.04.2018
Öffentliche szenische Führung
12 Uhr: Red nicht umn sinn rum mit Studierenden (Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch). Regie: Kerstin Hensel, Kommentare: Angela Lammert/Markus Müller im Rahmen von „Underground und Improvisation“
Akademie der Künste | Hanseatenweg 10 | 10557 Berlin

Anzeige
karma

Anzeige
rundgang

Anzeige
berlin

Anzeige
Atelier


Anzeige Galerie Berlin

Werkabbildung
Kunsthochschule Berlin-Weißensee




Anzeige Galerie Berlin

Werkabbildung
Rumänisches Kulturinstitut Berlin




Anzeige Galerie Berlin

Werkabbildung
Galerie Kuchling




Anzeige Galerie Berlin

Werkabbildung
Verein Berliner Künstler




Anzeige Galerie Berlin

Werkabbildung
Tchoban Foundation - Museum für Architekturzeichnung