Anzeige
Responsive image

Anzeige
Responsive image

Berlin Daily 23.08.2019
Collection Night

17-24 Uhr: gestalten 15 private Sammlungen individuelle Formate und öffnen ihre Programme und Häuser für Kunstinteressierte.
Programm, siehe Website

(Einspieldatum: 26.06.2013)

Die VIENNAFAIR The New Contemporary 2013 stellt sich in Berlin vor

bilder

VIENNA Live: Love; Performance by Maria Hassabi with Hristoula Harakas, Photo © VIENNAFAIR / Piers Erbslöh

Diesen Herbst steht in Wien die zentral-, ost- und südosteuropäische Kunst- und Galerieszene erneut im Zentrum des Interesses: Präsentiert wird diese vom 10. bis 13. Oktober 2013 auf der österreichischen Kunstmesse „VIENNAFAIR The New Contemporary 2013“ unter Leitung von Christina Steinbrecher-Pfandt und Vita Zaman.

„Es ist uns gelungen mit der VIENNAFAIR The New Contemporary ein innovatives Messeformat mit einem unverwechselbaren Angebot zu entwickeln“, zeigen sich Steinbrecher-Pfandt und Zaman auf ihrer Berliner Pressekonferenz überzeugt von der Auswahl an Galerien und dem Begleitprogramm.

Von den rund 120 Galerien sind neben zahlreichen österreichischen Galerien, Galerien aus dem gesamten ost- und südosteuropäischen Raum - von Litauen, Lettland und Estland über Polen, die Slowakei, Tschechien, Ungarn und Slowenien, bis Russland, Rumänien, Bulgarien und Albanien auf der Messe vertreten. Im Rahmen des Projekts „DIYALOG“: New Energies werden erstmals auch junge Galerien und Kunstinstitutionen aus Rumänien, der Türkei und der Kaspischen Region vorgestellt.

Die VIENNAFAIR zeichnet sich durch ein einzigartiges Angebot an Kunst und Information aus diesen Ländern aus. Darüber hinaus bietet sie 13 Kunstinstitutionen unter anderem aus Georgien, Kasachstan und der Ukraine ein Forum für internationale Kontakte und die Vorstellung ihrer Programme. Gemäß der Idee „Osten trifft Westen“ will die VIANNAFAIR Galerien aus Regionen, in denen der Kunstmarkt noch wenig entwickelt ist, ein Sprungbrett in den internationalen Kunstmarkt bieten und den KünstlerInnen die Gelegenheit geben, sich mit internationalen Museen, SammlerInnen und KuratorInnen zu vernetzen.

Begleitend zur Kunstmesse findet ein umfangreiches künstlerisches Rahmenprogramm statt. „School of Happiness“ ist eines der Themen. In diesem Programm werden die vielfältigen Aspekte von Glück - und gerade auch alternative Lesarten davon - in unterschiedlichen Kulturen beleuchtet und diskutiert.

Auch, wenn sich - wie der österreichische Standard vor ein paar Tagen schrieb, - ein Machtwechsel hinter den Kulissen der Kunstmesse vollzog und der russische Immobilienmagnat Dimitry Aksenov die alleinige Kontrolle über die VIENNAFAIR hat, zeichneten sich auf der Pressekonferenz keine ungewöhnlichen Veränderungen im Vergleich zum Vorjahr.

VIENNAFAIR The New Contemporary 2013
10. bis 13. Oktober 2013
Messe Wien, Halle A, Eingang A,
Messeplatz 1
1020 Wien

Besucherinformation
viennafair.at
thenewcontemporary.com

Rebecca Freiwald

weitere Artikel von Rebecca Freiwald

Newsletter bestellen




top

Titel zum Thema Viennafair:

Die VIENNAFAIR The New Contemporary 2013 stellt sich in Berlin vor
Diesen Herbst steht in Wien die zentral-, ost- und südosteuropäische Kunst- und Galerieszene erneut im Zentrum des Interesses: ...

top

zur Startseite

Anzeige
Responsive image

Anzeige
Responsive image

Anzeige
Responsive image

Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Ephraim-Palais




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Galerie im Körnerpark




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
museum FLUXUS+




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Haus am Kleistpark




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Urban Spree Galerie




Copyright © 2014 - 18, art-in-berlin.de Kunstagentur Thomessen Hartlieb-Kühn GbR.