Kate Cooper, Unknown Species in Full Resolution, 2014">
Kate Cooper, Unknown Species in Full Resolution, 2014">
Anzeige
Responsive image

Berlin Daily 17.10.2019
Vortrag von BC architects & studies

19 Uhr: The Act of Building. Der Architekt und Materialtechnologe Ken De Cooman gibt Einblicke in die forschungsbasierte Arbeit des Architekturbüros BC architects & studies. Gropius Bau | Niederkirchnerstraße 7 | 10963 Berlin

(Einspieldatum: 04.11.2013)

Kate Cooper erhält den Kunstpreis der Schering Stiftung 2014

xxx
Kate Cooper, Unknown Species in Full Resolution, 2014, courtesy of the artist

Die britische Künstlerin Kate Cooper erhält den diesjährigen Kunstpreis der Schering Stiftung, der in Kooperation mit den KW Institute for Contemporary Art in Berlin vergeben wird. Der Preis ist mit 10.000 Euro und einer Einzelausstellung in den KW dotiert.

Jury: Ellen Blumenstein (Chefkuratorin, KW Institute for Contemporary Art, Berlin), Massimiliano Gioni (Künstlerischer Leiter, Fondazione Nicola Trussardi, Mailand, Italien), Prof. Dr. Charlotte Klonk (Professorin, Humboldt-Universität zu Berlin), Nicolaus Schafhausen (Direktor, Kunsthalle Wien, Österreich) und Joshua Simon (Direktor, MoBY – Museums of Bat Yam, Israel).

In der Jury-Begründung heißt es:
„Kate Cooper hat besonders innovative und überzeugende künstlerische Praktiken entwickelt, mit denen sie den Einfluss der neuen Technologien auf unser Alltagsverhalten hinterfragt. In ihren Arbeiten setzt sie sich nicht nur kreativ mit Arten der Selbstinszenierung im Internet und dem Entstehen unterschiedlicher Formen der Agency auseinander, sondern es gelingt ihr auch, diese in ihrer künstlerischen Praxis performativ darzustellen. Sie ist eine Wegbereiterin neuer kollaborativer Kunstpraktiken, wie sie in den letzten Jahren verstärkt in Erscheinung treten.“

Biografisches:
Kate Cooper (geboren 1984 in Liverpool) lebt und arbeitet in London. Sie ist Mitbegründerin und Leiterin der Londoner Künstlerinitiative Auto Italia. Ein Thema ihrer künstlerischen Praxis ist die Frage, wie Künstler zusammenarbeiten können, um neue Formen der künstlerischen Produktion und Verbreitung zu entwickeln und umzusetzen. Im Laufe der letzten Jahre haben sich ihre im Rahmen von Auto Italia initiierten Projekte mit Themen rund um künstlerische Selbstorganisation, alternative Modelle des Einstiegs in den Kunstmarkt sowie neue Möglichkeiten zur Verbreitung von Bildern befasst. In jüngster Zeit liegt der Schwerpunkt ihrer Arbeit und Forschung auf der Frage, wie der Kapitalismus unser performatives Handeln im Alltag prägt und welche Rolle dabei der Gender-Begriff spielt.

chk

weitere Artikel von chk

Newsletter bestellen

Daten zu Kate Cooper:


- abc 2015
- Bielefelder Kunstverein 2017
- Kunstverein Hamburg 2016


top

Titel zum Thema Kate Cooper:

Kate Cooper erhält den Kunstpreis der Schering Stiftung 2014
Die britische Künstlerin Kate Cooper erhält den diesjährigen Kunstpreis der Schering Stiftung, der in Kooperation mit den KW Institute for Contemporary Art in Berlin vergeben wird.

top

zur Startseite

Anzeige
Responsive image

Anzeige
Responsive image

Anzeige
Responsive image

Anzeige
Responsive image

Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Haus am Lützowplatz




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Japanisch-Deutsches Zentrum Berlin




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Ephraim-Palais




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Urban Spree Galerie




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Schering Stiftung




Copyright © 2014 - 18, art-in-berlin.de Kunstagentur Thomessen Hartlieb-Kühn GbR.