Anzeige
me

Berlin Daily 28.09.2020
Sea-Watch 2020

19h: neue Herausforderungen, neue Chancen! im Rahmen von Das Mittelmeer und wir.
silent green Kulturquartier | Heinrich-Böll-Stiftung. Via Livestream

Sechs Elsa-Neumann-Stipendien für die Kunsthochschule Berlin Weißensee

von chk (16.01.2014)
bilder

Amelie Marei Löllmann, Copyright Amelie Marei Löllmann

Die Förderung des Landes Berlin erhalten die AbsolventInnen: Charlotte Dachroth, Paul Darius, Amelie Marei Löllmann, Romain Löser, Sandra Riedel und Oliver Thie. Das Elsa-Neumann-Stipendium ist speziell auf Absolventinnen und Absolventen der Kunsthochschulen zugeschnitten. Die Geförderten erhalten für ein Jahr eine monatliches Stipendium sowie Material- und Reisekostenzuschüsse.

Über die Preisträger:

Charlotte Dachroth, die im Rahmen ihrer Diplomarbeit im Fachgebiet Textil- und Flächen-Design zum Thema Glanz geforscht hat: Ihre interdisziplinäre Studie über das Phänomen setzt sich theoretisch mit der Phänomenologie, Wahrnehmung und der Wirkung von Glanz auseinander, um ihre Thesen mit experimentellen Untersuchungen, Siebdrucken, Materialproben und Fotografien zu visualisieren. Ein in diesem Zusammenhang entdecktes Phänomen wird sie nun vertiefend erforschen können. Betreuung des Vorhabens: Prof. Christiane Sauer.

Der Bildhauer Paul Darius behandelt in seinen künstlerischen Arbeiten die Beziehung zwischen Realität und persönlicher Weltsicht und erprobt dies, indem er Gegenstände der Alltagswirklichkeit »verschiebt«. Mit unterschiedlichen Medien untersucht er, was den Menschen sowohl körperlichen als auch geistigen Halt bietet und wo die Grenzen solcher Konstruktionen liegen. Durch seine Innen- und Außenrauminstallationen eröffnet er den BetrachterInnen neue Welten. Betreuer der Abschlussarbeit war Prof. Albrecht Schäfer.

Aus der Idee heraus, ein Material wie Beton an den Körper zu bringen, begann Amelie Marei Löllmann vor anderthalb Jahren im Fachgebiet Mode Design Textilien aus Textilbeton zu entwerfen. Durch die Vereinheitlichung des Paradoxen wird ein Material wie Beton, zu dem wir einen eher praktischen Zugang haben, in ein sehr sinnliches Material verwandelt und in einen fremden und ebenso neuen Kontext gestellt. Im Rahmen ihrer Diplomarbeit entwarf sie u.a. Taschen, Hüte und einen Rock aus Textilbeton und wird nun überprüfen, ob eine serielle Weiterentwicklung ihrer »concrete textiles« realisierbar ist. Betreuerin: Prof. Dr. Zane Berzina.

Für Romain Löser sind Eurobehälter und -Paletten die Pfeiler für einen globalisierten Güterhandel. Standardisierte Maße erleichtern den reibungslosen Ablauf und haben Auswirkungen auf die Inhalte. Trotz der formalen Standardisierung sind die Eurobehälter erstaunlich vielfältig, was den Meisterschüler im Fachgebiet Malerei animierte, eine Farbanthropologie zu entwickeln, die sowohl kulturelle Vielfalt als auch geografische Eigenheiten sichtbar werden lässt. Seine Malerei in diesem Sinne zu erweitern, ist das Ziel seines Stipendienjahres. Betreuer ist Prof. Dr. Matthias Bleyl.

Sandra Riedel zeichnete in ihrer Dipolmarbeit eine Biografie – eine Graphic Novel – über den Schriftsteller Hans Fallada. Es ist die Geschichte eines Menschen, der in der Zeit des Nationalsozialismus versucht, sein trotz der schwierigen Bedingungen zu arbeiten und sich mehr und mehr in Widersprüche verstrickt. Mit dem Bleistift gelingt es Sandra Riedel diese Widersprüche in unzähligen Grau-Nuancen darzustellen. Derzeit umfasst das Werk die Jugendjahre Hans Falladas. Zur Fertigstellung der zeichnerischen Biografie plant die Meisterschülerin aus dem Fachgebiet Visuelle Kommunikation weitere ein bis zwei Jahre. Das Projekt wird von Prof. Nanne Meyer und Prof. Barbara Junge betreut.

Oliver Thie arbeitet als wissenschaftlicher Illustrator u.a. an der Visualisierung von Insekten. In Zusammenarbeit mit Biologen vom Berliner Museum für Naturkunde will er nun die Zeichnung als Forschungsinstrument weiter etablieren. Oliver Thie verbindet traditionelle Zeichentechniken, deren Ursprünge noch im Kupferstich liegen, mit den Möglichkeiten modernster bildgebender Instrumente wie dem Rasterelektronenmikroskop, um technisch nicht sichtbares sichtbar werden zu lassen. Auf der Suche nach neuen Erkenntnissen im Mikrokosmos, soll eine hawaiianische Höhlenzikade 1000-fach vergrößert mit einer drei Meter breiten Zeichnung dargestellt werden. Betreuerin: Prof. Nanne Meyer / extern: Prof. Nils Hoff, FH Bielefeld.
(Angaben zu den Preisträgern / Kunsthochschule Berlin Weißensee)

chk

weitere Artikel von chk

Newsletter bestellen




top

Titel zum Thema :

Martin Kesting: »The Wheel« (9.10.-18.10.2020)
Eröffnungsausstellung der Fotogalerie tunnel19/studio (Sponsored Conten)

Letizia Battaglia im Italienischen Kulturinstitut Berlin
Ausstellungsbesprechung: Sie fotografierte Arme in heruntergekommen Vierteln, Reiche bei Festen in prunkvollen Palästen, urinierende Männer am Palazzo Reale, verträumte Mädchen, ... Kleine Meisterwerke mit großer Wirkung.

berlin daily (bis 4.10.20 )
berlin daily mit ausgewählten Tagestipps zu Veranstaltungen rund um die zeitgenössische Kunst in einer wöchentlichen Vorschau:

Living the City (25.9. – 20.12.2020 )
Eine Ausstellung über Städte, Menschen und Geschichten. Die Ausstellung Living the City macht Lust auf Stadt. Sie verwandelt die Haupthalle des Flughafens Berlin-Tempelhof in eine begehbare Stadtcollage.
(Sponsored Content)

European ARTificial Intelligence Lab vergibt Residency
Open Call für Künstlerinnen und Künstler, die sich mit Artificial Intelligence befassen oder mit ihren Anwendungen experimentieren ...

Dohle, Sperber, Star – es war einmal: Artensterben im Zeitalter des technologischen Fortschritts
Ausstellungsbesprechung: Es geht ums Überleben: Arten schwinden im Minutentakt und bedrohen nichts Geringeres als unsere eigene Existenz. Claudius Schulzes “Biosphere X” in der Alfred Ehrhardt Stiftung ...

Käthe-Kollwitz-Preis 2021 der Akademie der Künste geht an Maria Eichhorn
Ich finde, Kunst muss in der Gesellschaft sein und auch mit der Gesellschaft arbeiten und mit ihr zu tun haben. (Maria Eichhorn)

DRAUSSENSTADT – Call for action
Am 28.09.2020, 12 Uhr, startet die von der Senatsverwaltung für Kultur und Europa verantwortete berlinweite Initiative das Online-Auftragsvergabeverfahren zu DRAUSSENSTADT.

berlin daily (bis 27.9.20)
Monday, monday: berlin daily mit ausgewählten Tagestipps


Spiegel, Säule, Hannes und Hase: Rohkunstbau 25. im Schloss Lieberose
Verlängert bis 4.10.20: Neue Kunst in alten Gemäuern: Das ist die Idee, aus der die Ausstellungsreihe Rohkunstbau geboren wurde.

Letztes Wochenende: Body Performance in der Helmut Newton Stiftung
In der Ausstellung: Die „Big Nudes“ von Helmut Newton sind quasi das Empfangskomitee.

Informationen, Propaganda und Skandale: In fünf Schritten Richtung Medienabhängigkeit
Was sind Medien und warum können wir nicht ohne sie? Das Deutsche Historische Museum wagt in “Von Luther zu Twitter – Medien und politische Öffentlichkeit” die Reise zu den Anfängen einer höchst ambivalenten Beziehung und arbeitet unseren Konsum bis in die Gegenwart auf.

Götz Lemberg: SPREE-CUTS. Porträt einer Stadt_Fluss_Landschaft
Was wäre Berlin ohne die Spree? Und was bedeutet die Spree den Berliner*innen? Diese Fragen stellen sich angesichts der drei außergewöhnlichen Fotoinstallationen, die Götz Lemberg anlässlich des 100. Jahrestags von Groß-Berlin an drei markanten Orten der Stadt präsentiert.(Sponsored Content)


Zwischenräume
Internationale Kunstausstellung am 25., 26. und 27. September 2020
Debsaysyes@ROSALUX
curated by Cigdem Caglayan (TR)
(Sponsored Content)

Vereinigte Staaten? Politische Klimaforschungen im Land begrenzter Möglichkeiten
Besprechung: 19 Künstler*innen, 19 Sichten: Mit der Ausstellung “Lost in America” zeigt der n.b.k. vom 10. September 2020 bis zum 17. Januar 2021 die von innerer Zerrissenheit geprägten USA – und offenbart in der Nahaufnahme ein globales Phänomen.

top

zur Startseite

Anzeige
Responsive image

Anzeige
Responsive image

Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Galerie im Saalbau




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Galerie im Körnerpark




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Alfred Ehrhardt Stiftung




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Stadtmuseum Berlin




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Verein Berliner Künstler




© 1999 - 2020, art-in-berlin.de Kunstagentur Thomessen Hartlieb-Kühn GbR.