Anzeige
B3 Biennale

(Einspieldatum: 13.02.2014)

Corinne Wasmuht erhält Käthe-Kollwitz-Preis 2014

bilder

Die Malerin Corinne Wasmuht erhält den mit 12.000 Euro dotierten Käthe-Kollwitz-Preis 2014, mit dem die Akademie der Künste jährlich eine/n bildendende/n Künstler/in auszeichnet. Der Preis wie auch die dazugehörige Ausstellung und der Katalog werden mitfinanziert von der Kreissparkasse Köln, Trägerin des Käthe Kollwitz Museums Köln. Der Jury gehörten die Akademie-Mitglieder Wolfgang Petrick, Birgit Hein und Arnold Dreyblatt an.

Corinne Wasmuht, Paine Towers 7, 2013, oil on wood / Öl auf Holz, 197 x 715 cm; 77 1/2 x 281 1/2 in, Courtesy of the artist and Johann König, Berlin, Photo: Gunter Lepkowski

Bezeichnend für Corinne Wasmuhts (*1964 in Dortmund) künstlerisches Vorgehen ist das Sammeln, Ordnen und Aneinanderfügen einzelner Bildmotive zu neuen Bildwelten. Dabei bedient sie sich eines Bildarchivs zu Kunst, Wissenschaft oder Alltagsgeschehen mit Fotografien aus dem Internet, aus Zeitungen oder anderen Druckvorlagen. Aus den vielfältigen Motiven entsteht so eine collagenhafte Vorlage für ihre Malerei. Auf den großformatigen, vielschichtigen Ölgemälden, die akribisch gemalt sind und eine hohe Farbintensität aufweisen, wachsen Mensch, Natur und Architektur zusammen. Verschiedene Strukturen und Ornamente - mal gegenständlich, mal abstrakt - werden netzartig verwoben. Raum und Zeit werden außer Kraft gesetzt, vieles verläuft parallel. Es ist ein Spiel mit der Wahrnehmung, sowohl mit der des Betrachters als auch mit der des Künstlers.

Corinne Wasmuht studierte Malerei an der Kunstakademie Düsseldorf und lehrt seit 2006 als Professorin an der Kunstakademie Karlsruhe. Die heute in Berlin lebende Künstlerin wurde u.a. mit dem ars-viva-Preis 96/97, dem Preis der Heitland Foundation 2009 sowie 2011 mit dem Oberrheinischen Kunstpreis der Stadt Offenburg und dem August-Macke-Preis ausgezeichnet.

Preisträger der letzten Jahre waren Eran Schaerf (2013), Douglas Gordon (2012), Janet Cardiff & George Bures Miller (2011), Mona Hatoum (2010).

Der Preis wird am 3. Juli 2014 in Berlin verliehen. Anlässlich der Preisvergabe zeigt die Akademie der Künste am Hanseatenweg eine Ausstellung mit Gemälden von Corinne Wasmuht, die zum Teil ab Freitag in der Kunsthalle zu Kiel zu sehen sind.

adk.de

Corinne Wasmuht war bzw. ist unter anderem vertreten bei der:
- ars viva Preistraeger,
- Art Basel 2013,
- Art Basel Miami Beach 2013,
- Biennale Venedig 2011,
- Galerie Martin Janda,
- Johann König,
- Sammlung Deutsche Bank, Frankfurt,
- Sammlung zeitgenoessische Kunst der BRD

chk

weitere Artikel von chk

Newsletter bestellen

Daten zu Corinne Wasmuht:

- *1964 Dortmund
Studium Kunstakademie Düsseldorf
Professur an der Kunstakademie Karlsruhe
- ars viva Preistraeger
- Art Basel 2013
- Art Basel 2016
- Art Basel Miami Beach 2013
- art berlin 2017
- Biennale Venedig 2011
- Galerie Martin Janda
- Johann König
- Preisträger 2014, Käthe-Kollwitz-Preis
- Sammlung Deutsche Bank, Frankfurt
- Sammlung zeitgenoessische Kunst der BRD

Kataloge/Medien zum Thema: Corinne Wasmuht

top

Titel zum Thema Corinne Wasmuht:

Viel Schrift, wenig Öl
Ausstellungskritik: Käthe-Kollwitz-Preis 2014 der Akademie der Künste an Corinne Wasmuht

Corinne Wasmuht erhält Käthe-Kollwitz-Preis 2014
Die Malerin Corinne Wasmuht erhält den mit 12.000 Euro dotierten Käthe-Kollwitz-Preis 2014, mit dem die Akademie der Künste jährlich eine/n bildendende/n Künstler/in auszeichnet.

Corinne Wasmuht: Versammlung der Zeichen I in den KunstWerken
Ausstellungsbesprechung: 11 künstlerische Positionen zeigen einen Makrokosmos unterschiedlichster Ausdrucksformen im Rahmen der Ausstellungsserie KW69 unter dem Titel „Corinne Wasmuht: Versammlung der Zeichen I“ in den Kunstwerken.

Corinne Wasmuht. Supracity - eine Ausstellung im Haus am Waldsee in Berlin
Ausstellungsbesprechung: Die Wahrnehmung verliert das Gleichgewicht: ein Wechselspiel zwischen Tiefenperspektive und Flächigkeit, zwischen Sichtbarem und Unsichtbarem.

top

zur Startseite





Berlin Karte Galerie Ausstellungen

Berlin Daily 11.12.2017
Fotoalbenlesung
19 Uhr: Zwischen den Bildern lesen, mit Prof. Torsten Schulz, im Rahmen der Ausstellung FOTO | ALBUM Private und anonyme Fotografie aus der Sammlung des Werkbundarchiv - Museum der Dinge | Oranienstraße 25 | 10999 Berlin

Anzeige
berlin

Anzeige
Atelier

Anzeige
Magdeburg

Anzeige
Ausstellung


Anzeige Galerie Berlin

Werkabbildung
museum FLUXUS+




Anzeige Galerie Berlin

Werkabbildung
Galerie Kuchling




Anzeige Galerie Berlin

Werkabbildung
Tchoban Foundation - Museum für Architekturzeichnung




Anzeige Galerie Berlin

Werkabbildung
Kommunale Galerie Berlin




Anzeige Galerie Berlin

Werkabbildung
Alfred Ehrhardt Stiftung