Anzeige
Responsive image

Berlin Daily 21.11.2019
No Matter Functions as a Border

19 Uhr: Gespräch mit Regina de Miguel, María Morata und Anaïs Senli, moderiert von Lena Johanna Reisner (en) im Rahmen der Ausst. The Heavy Air That Surrounds Us
Galerie im Turm | Frankfurter Tor 1 | 10243 Berlin

(Einspieldatum: 05.11.2014)

Freiheits- und Einheitsdenkmal wird realisiert

bilder

Foto: Milla & Partner

Die Kulturstaatsministerin Monika Grütters hat den weiterentwickelten Entwurf des geplanten Freiheits- und Einheitsdenkmal, das an die Friedliche Revolution von 1989 erinnern soll, vorgestellt. Der Bau des Denkmals wurde vom Bundestag bereits 2007 beschlossen. Doch zunächst erfüllte keiner der eingereichten Entwürfe die Bedingungen der Jury. Ein neues Verfahren musste eingeleitet werden. Dann einigte man sich auf den Entwurf der Arbeitsgemeinschaft Milla und Partner mit Sasha Waltz. Doch 2012 stieg die Choreografin Sasha Waltz aus dem Projekt aus. Schwierigkeiten mit der technischen Umsetzung, mit genehmigungsrechtlichen Fragen mit dem Land Berlin und bezüglich die wertvollen Mosaike, auf die man bei den Grabungen stieß, führten zu weiteren Verzögerungen und scheinen erst jetzt endgültig geklärt. Auch bei den Themen Barrierefreiheit und Naturschutz wurden Lösungen gefunden, so ermöglicht die Rampe mit einer Steigung von höchstens sechs Prozent einen ungehinderten Zugang zu dem Denkmal.
Das Denkmal ähnelt einer begehbaren Skulptur in Form einer überdimensionierten Waagschale. Es bietet Platz für mehrere hundert Menschen. Je nach Besucherverhalten hebt und senkt sich die Waagschale, in deren Mitte zu lesen steht "Wir sind das Volk. Wir sind ein Volk."

Als Standort wurde die sogenannte "Schlossfreiheit" zwischen der Spree und der zukünftigen Rekonstruktion des Berliner Stadtschlosses bestimmt. Dort soll das Denkmal auf dem Sockel des ehemaligen Kaiser-Wilhelm-Denkmals seinen Platz finden.


Foto: Milla & Partner

Grütters präsentierte den inzwischen präzisierten Entwurf in einer Sitzung des Bundestagsausschusses für Kultur und Medien. "Die Friedliche Revolution war ein Weltereignis, das fast einzigartigen Charakter hat. Ich freue mich deshalb sehr, dass wir heute - wenige Tage vor dem 25. Jahrestag des Mauerfalls - den von Johannes Milla und Sebastian Letz weiterentwickelten Entwurf zum Freiheits- und Einheitsdenkmal vorstellen können - ein Denkmal in der Mitte der Hauptstadt, das kein Mahnmal ist", erklärte sie.

chk

weitere Artikel von chk

Newsletter bestellen




top

Titel zum Thema Freiheits- und Einheitsdenkmal:

Zur Entwicklungsgeschichte des Freiheits- und Einheitsdenkmal
Ein kurzer Rückblick: In Berlin soll ein Denkmal für Einheit und Freiheit entstehen, der friedlichen Revolution 1989/90 und staatlichen Einheit Deutschlands gewidmet.

Berlin bleibt ohne Freiheits- und Einheitsdenkmal
Das Freiheits- und Einheitsdenkmal sollte an die friedliche Revolution im Jahr 1989 und die Wiedererlangung der Deutschen Einheit erinnern. Gestern (13.4.2016) wurden die Planungen für den Bau des Freiheits- und Einheitsdenkmals gestoppt.

Freiheits- und Einheitsdenkmal wird realisiert
Die Kulturstaatsministerin Monika Grütters hat den weiterentwickelten Entwurf des geplanten Freiheits- und Einheitsdenkmal, das an die Friedliche Revolution von 1989 erinnern soll, vorgestellt.

Auf ein Neues: Das Berliner Freiheits- und Einheitsdenkmal
Staatsminister Bernd Neumann hat gestern in der Kulturausschusssitzung einen Vorschlag zum weiteren Verfahren für die Errichtung des Freiheits- und Einheitsdenkmals in Berlin vorgelegt, der mit großer Mehrheit im Bundestagsausschuss für Kultur und Medien gebilligt wurde.

top

zur Startseite

Anzeige
Responsive image

Anzeige
Responsive image

Anzeige
Responsive image

Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Meinblau Projektraum




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Galerie Kuchling




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Kunsthochschule Berlin-Weißensee




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Haus am Lützowplatz




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Kunsthochschule Berlin-Weißensee




Copyright © 2014 - 18, art-in-berlin.de Kunstagentur Thomessen Hartlieb-Kühn GbR.