Anzeige
me

Berlin Daily

(Einspieldatum: 20.11.2014)

Hannah-Höch-Preis an Nanne Meyer

von chk
bilder

Nanne Meyer: Glück, 2008. Gouache auf Landkarte. Sammlung Feuerhake, Berlin/Courtesy Galerie Basta Foto: Courtesy Nanne Meyer, Berlin. © Nanne Meyer

Der diesjährige Hannah-Höch-Preis geht an Nanne Meyer. Die 1953 geborene Künstlerin erhält den mit 25.000 EUR dotierten Kunstpreis des Landes Berlin für ihr künstlerisches Lebenswerk. Im Kupferstichkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin wird anlässlich dieser Ehrung ihre Ausstellung „Nichts als der Moment. Zeichnungen“ gezeigt.

Den diesjährigen Hannah-Höch-Förderpreis, der mit 20.000 EUR dotiert ist, erhält die 1970 geborene Julia Oschatz in Anerkennung ihres vielfältigen und außergewöhnlichen künstlerischen Werks. Ihre Ausstellung “grueBelwird anlässlich der Preisverleihung im Kabinett in der Gemäldegalerie gezeigt.

Die Preisverleihung wird von Kulturstaatssekretär Tim Renner am 20. November um 19.00 Uhr im Kupferstichkabinett am Kulturforum, Matthäikirchplatz, 10785 Berlin vorgenommen. Die Laudatio hält der Leiter der Sektion Moderne und Zeitgenössische Kunst am Kupferstichkabinett, Dr. Andreas Schalhorn.

Der Preis wurde im Jahre 1996 zur Erinnerung an die berühmte Berliner Dadaistin Hannah-Höch (1889-1978) ins Leben gerufen.

chk

weitere Artikel von chk

Newsletter bestellen




top

Titel zum Thema Hannah-Höch-Preis :

Hannah-Höch-Preis 2018
Christiane Möbus erhält den Hannah-Höch-Preis 2018 / Sunah Choi den Hannah-Höch-Förderpreis 2018

Hannah-Höch-Preis an Nanne Meyer
Der diesjährige Hannah-Höch-Preis geht an Nanne Meyer und der Förderpreis an Julia Oschatz

top

zur Startseite

Anzeige
Responsive image

Anzeige
Responsive image

Anzeige
Responsive image

Anzeige
Responsive image

Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Haus am Kleistpark | Projektraum




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Art up




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Schloss Biesdorf




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Galerie im Tempelhof Museum




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Galerie im Saalbau




© 1999 - 2020, art-in-berlin.de Kunstagentur Thomessen Hartlieb-Kühn GbR.