Berlin Daily 06.12.2020
Adventskonzerte 2020 im Live-Stream

16h: „Himmlische Musik“ Werke von Bach, Händel, Purcell und anderen. Live-Stream der Adventskonzerte im Museum Nikolaikirche.

Flatrate Filme - Streamingdienste auf Erfolgskurs

von PW (17.03.2014)


Flatrate Filme - Streamingdienste auf Erfolgskurs

Filme und Serien sind beliebte Unterhaltungsmedien. Um nicht jeden Film stets auf DVD zu kaufen oder diesen in einer Videothek auszuleihen, welches meist mit Fahrzeit verbunden ist, werden Video-on-Demand (VoD) Anbieter immer beliebter. Diese Anbieter wie beispielsweise Maxdome, Instant Video (von Amazon), Netflix, Watchever und viele mehr können als Online-Videothek bezeichnet werden. Nutzern von Maxdome steht für einen monatlichen Pauschalbeitrag von 7,99 Euro eine große Auswahl von Filmen und Serien zur Verfügung.

Seit 2004 haben die VoD Einzug in die deutschen Haushalte gehalten. Zu Beginn mit eher mäßigem Erfolg. In den folgenden Jahren herrschte ein regelrechter Boom in der Branche und die Umsatzzahlen sind enorm gestiegen. Jedoch geht seit 2010 der Wachstum ein wenig zurück. Nichtsdestotrotz handelt sich ab 2015 um ein Wachstum von +10%.
Der Markt wird sich auch in Zukunft stark behaupten können. Zum einen sind 40% der TV-Neukäufe Smart-TV´s. Die Nutzung von Video-on-Demand ist dadurch gewährleistet und wird aufgrund der komfortablen Nutzungsform auch verwendet. Zum anderen werden die VoD-Anbieter durch ihre Erfahrung stets billiger, welches Neukunden schafft. Ein negativer Punkt am online Streaming ist, dass im Hinblick auf Zusatzfeatures, wie entfallene Szenen, Making-Of und Interviews, nicht vorhanden sind.

In Amerika ist das Unternehmen Netflix der Spitzenreiter. Seit September 2014 gibt es Netflix auch in Deutschland, konnte bisher allerdings noch nicht an den amerikanischen Erfolg anknüpfen. Watchever zählt in Deutschland zu den beliebtesten VoD-Anbietern. Watchever überzeugt mit guten Angeboten an Filmen in HD Qualität und als Originalfassung, sowie der hohen Anzahl an englischen und US-Serien.

Es ist nicht davon auszugehen, dass VoD die handelsüblichen DVDs komplett vom Markt verdingen kann. Viele Konsumenten sind zum einen nicht von der Qualität zwischen DVD und stream überzeugt, zum anderen überzeugen DVDs allein durch ihre haptische Eigenschaft. Vielen Menschen ist es lieber die Lieblingsfilme oder Lieblingsserien im Regal stehen zu haben. Beobachtbar ist allerdings, dass Blue-Rays die DVD sehr wohl ablösen könnten.
2013 haben DVDs einen Umsatz von 1142 Mio. EUR erzielt. VoD im Vergleich 139 Mio. EUR erwirtschaftet. Für 2015 ist allerdings ein Umsatz von 356 Mio. EUR zu erwarten.

Zusammenfassend ist zu sagen, dass sich Videos-on-Demand für alle lohnen, die gerne Filme und / oder Serien in ihrer Freizeit schauen. Anhand der Mediathek lässt es sich bequem nach Filmen suchen. Die Verwendung ist einfach und stets allzeit und überall einsatzbereit.
Viele der deutschen VoD bieten einen Probier-Monat an, wie beispielsweise Maxdome oder Instant Video von Amazon. Falls Sie sich noch unsicher sind, können die Dienste dadurch risikofrei getestet werden.

PW

weitere Artikel von PW

Newsletter bestellen




top

Titel zum Thema :

Die Stadt als Fries: Neuere Erzählungen aus Berlin
Ausstellungsbesprechung: Mit “Features – 10 Sichten auf Berlin” bringt das Stadtmuseum zehn künstlerische Interpretationen der Hauptstadt in die Nikolaikirche und nähert sich so ihrer Gegenwart. Nur noch dieses Wochenende ...

„Und wieder kann ich mir kein Bild von Ihnen machen.“
Ausstellungsbesprechung: Momentan findet in der SEXAUER Gallery die Ausstellung "Ich halte es für eine Tragödie, daß wir uns nicht gefunden haben!" von Ornella Fieres statt. Gezeigt wird ein Werkkomplex, der sich mit dem postalischen Nachlass einer weiblichen Person befasst.

berlin daily (bis 13.12.20 )
berlin daily mit ausgewählten Tagestipps zu Veranstaltungen rund um die zeitgenössische Kunst in einer wöchentlichen Vorschau. Auch dieses Mal alles online ...

Kunst im Untergrund 2020/21: as above, so below
Kunstwettbewerb Kunst im Untergrund 2020/21 »as above, so below« ist entschieden. Folgende Künstler*innen wurden ausgewählt: ...

SUNDAY OPEN: Berliner Galerien öffnen an diesem Sonntag
Unter dem Titel SUNDAY OPEN öffnen Berliner Galerien seit diesem Sommer einmal im Monat ihre Räumlichkeiten auch sonntags.

Open Call: European Media Art Festival
Ausschreibung

Mit Hito Steyerl und Leonardo da Vinci auf Unterseereise
Besprechung: Zum ersten Mal zeigt Esther Schipper eine Soloschau von Hito Steyerl, zugleich ist das die erste Ausstellung dieser Berliner Galerie, die ausschließlich in Form eines 360-Grad-Panoramas auf ihrer Webseite präsentiert wird.

Humboldt Forum öffnet digital
Kurzinfo

Digitaler Infoabend an der weißensee kunsthochschule berlin
Kurzinfo

berlin daily (bis 6.12.20)
berlin daily mit ausgewählten Tagestipps zu Veranstaltungen rund um die zeitgenössische Kunst in einer wöchentlichen Vorschau. Dieses Mal alles online ...

Foto-Arbeitsstipendium des HAUS am KLEISTPARK 2020
Ausschreibung

Ein Stück Natur hinter Glas
Besprechung zu New Nature Vitrines - einer Schaufensterausstellung verteilt auf drei Berliner Kieze.

Arbeitsstipendien Bildende Kunst 2021 ausgeschrieben
Ausschreibung: Aktuell werden von der Senatsverwaltung 11 Arbeitsstipendien im Bereich der zeitgenössischen Bildenden Kunst für in Berlin lebende und arbeitende, selbständige bildende Künstlerinnen und Künstler ausgeschrieben.

Norra Tornen - Hochhaus der urbanen Zukunft?
Von einem Ausflug nach Frankfurt am Main ins DAM Deutsches Architekturmuseum (Daniela Kloock)

Das Personalkarussell bei den Staatlichen Museen zu Berlin dreht sich
Personalien: Die Leitungspositionen bei den Staatlichen Museen zu Berlin werden neu strukturiert.

top

zur Startseite

Anzeige
Boris Lurie Art Foundation

Anzeige
Responsive image

Anzeige
Responsive image

Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Stadtmuseum Berlin




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Art up




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Art Claims Impulse




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Haus am Kleistpark




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Akademie der Künste / Pariser Platz




© 1999 - 2020, art-in-berlin.de Kunstagentur Thomessen Hartlieb-Kühn GbR.