Anzeige
Responsive image

Berlin Daily 25.05.2019
DRUCK DRUCK DRUCK

16 Uhr: Hopscotch Reading Group / Bücherclub im Rahmen der Ausstellung: DRUCK DRUCK DRUCK
Galerie im Körnerpark | Schierker Str. 8 (im Park), 12051 Berlin

(Einspieldatum: 17.03.2014)

Flatrate Filme - Streamingdienste auf Erfolgskurs

Filme und Serien sind beliebte Unterhaltungsmedien. Um nicht jeden Film stets auf DVD zu kaufen oder diesen in einer Videothek auszuleihen, welches meist mit Fahrzeit verbunden ist, werden Video-on-Demand (VoD) Anbieter immer beliebter. Diese Anbieter wie beispielsweise Maxdome, Instant Video (von Amazon), Netflix, Watchever und viele mehr können als Online-Videothek bezeichnet werden. Nutzern von Maxdome steht für einen monatlichen Pauschalbeitrag von 7,99 Euro eine große Auswahl von Filmen und Serien zur Verfügung.

Seit 2004 haben die VoD Einzug in die deutschen Haushalte gehalten. Zu Beginn mit eher mäßigem Erfolg. In den folgenden Jahren herrschte ein regelrechter Boom in der Branche und die Umsatzzahlen sind enorm gestiegen. Jedoch geht seit 2010 der Wachstum ein wenig zurück. Nichtsdestotrotz handelt sich ab 2015 um ein Wachstum von +10%.
Der Markt wird sich auch in Zukunft stark behaupten können. Zum einen sind 40% der TV-Neukäufe Smart-TV´s. Die Nutzung von Video-on-Demand ist dadurch gewährleistet und wird aufgrund der komfortablen Nutzungsform auch verwendet. Zum anderen werden die VoD-Anbieter durch ihre Erfahrung stets billiger, welches Neukunden schafft. Ein negativer Punkt am online Streaming ist, dass im Hinblick auf Zusatzfeatures, wie entfallene Szenen, Making-Of und Interviews, nicht vorhanden sind.

In Amerika ist das Unternehmen Netflix der Spitzenreiter. Seit September 2014 gibt es Netflix auch in Deutschland, konnte bisher allerdings noch nicht an den amerikanischen Erfolg anknüpfen. Watchever zählt in Deutschland zu den beliebtesten VoD-Anbietern. Watchever überzeugt mit guten Angeboten an Filmen in HD Qualität und als Originalfassung, sowie der hohen Anzahl an englischen und US-Serien.

Es ist nicht davon auszugehen, dass VoD die handelsüblichen DVDs komplett vom Markt verdingen kann. Viele Konsumenten sind zum einen nicht von der Qualität zwischen DVD und stream überzeugt, zum anderen überzeugen DVDs allein durch ihre haptische Eigenschaft. Vielen Menschen ist es lieber die Lieblingsfilme oder Lieblingsserien im Regal stehen zu haben. Beobachtbar ist allerdings, dass Blue-Rays die DVD sehr wohl ablösen könnten.
2013 haben DVDs einen Umsatz von 1142 Mio. EUR erzielt. VoD im Vergleich 139 Mio. EUR erwirtschaftet. Für 2015 ist allerdings ein Umsatz von 356 Mio. EUR zu erwarten.

Zusammenfassend ist zu sagen, dass sich Videos-on-Demand für alle lohnen, die gerne Filme und / oder Serien in ihrer Freizeit schauen. Anhand der Mediathek lässt es sich bequem nach Filmen suchen. Die Verwendung ist einfach und stets allzeit und überall einsatzbereit.
Viele der deutschen VoD bieten einen Probier-Monat an, wie beispielsweise Maxdome oder Instant Video von Amazon. Falls Sie sich noch unsicher sind, können die Dienste dadurch risikofrei getestet werden.

PW

weitere Artikel von PW

Newsletter bestellen




top

Titel zum Thema :

artspring berlin 2019 – Offene Ateliers in Pankow
Samstag, 1. und Sonntag, 2. Juni 12-20 Uhr – überall in Pankow. Ein Wochenende lang öffnen viele der bildenden Künstler*innen Pankow, Prenzlauer Berg und Weißensee – nämlich etwa 300 von ihnen – die Türen zu ihren Arbeitsräumen. (Sponosred Content)

berlin daily (bis 2. Juni)
berlin daily mit ausgewählten Tagestipps zu Veranstaltungen rund um die zeitgenössische Kunst in einer wöchentlichen Vorschau:

Über den Umgang mit dem Rechtspopulismus in der Kunst
Ausstellungsbesprechung: Heute letzte Gelegenheit: „GLOBAL NATIONAL – Kunst zum Rechtspopulismus“ im Haus am Lützowplatz.

bauhaus reuse: Ein temporäres Stadtlabor für das Berlin von Morgen
Besprechung: In einem aus Bauhaus-Elementen gebauten Pavillon inmitten des Ernst-Reuter-Platzes, einem Verkehrsknotenpunkt, der als Vorzeigeprojekt der Nachkriegszeit das Postulat der „autogerechten Stadt“ erfüllte, ...

Berlinische Galerie wieder geöffnet
Kurzinfo: Die Überprüfungen sind abgeschlossen und das gesamte Haus hat seit gestern, Donnerstag, wieder für Besucher*innen geöffnet.

Allesandersplatz - das Projekt STATISTA formuliert Visionen für das Haus der Statistik
Besprechung: Bienen und Mauersegler, bezahlbarer Wohnraum, Kunst und Kultur anstatt Abrissbirne und Profit – das Projekt STATISTA formuliert Visionen für das verlassene Haus der Statistik.

Internationale Ausschreibung: Curator-in-Residence
Ausschreibung: Bis 10. Juli 2019 können sich Kurator*innen in Salzburg um eine Förderung kuratorischer Forschung und Diskurse im Rahmen des Curator-in-Residence Programms bewerben.

Hybriden, Paare, Ungeheuer aller Art
Ausstellungsbesprechung: Biester der Zeit – so der Titel der Doppelausstellung von Lynn Chadwick: Im Georg-Kolbe-Museum ist eine Retrospektive seines bildhauerischen und zeichnerischen Werks zu sehen; im Haus am Waldsee treten seine Skulpturen mit den Arbeiten von Hans Uhlmann und Katja Strunz in Dialog.

Arbeitsstipendien in Ahrenshoop
Ausschreibung: Das über 120 Jahre alte Künstlerhaus Lukas in Ahrenshoop schreibt für die Jahre 2020 und 2021 neue Stipendien aus.

berlin daily (bis 26.5.2019)
berlin daily mit ausgewählten Tagestipps zu Veranstaltungen rund um die zeitgenössische Kunst in einer wöchentlichen Vorschau:

paper positions basel (11. - 16. Juni 2019)
Kurzinfo: Die Kunstmesse hat ihren Schwerpunkt auf papierbasierten Kunstwerken. Sie präsentiert 29 Galerien aus 9 Ländern. Folgende 11 Galerien aus Berlin nehmen teil:

Hauswald im Ausland: Unbekannte Reisebilder in der Fotogalerie Friedrichshain
Ausstellungsbesprechung: Hauswald im Ausland – ein Titel, der durch seine Knappheit und Präzision kaum zu überbieten ist und genau das im Sinne hat, was in der Fotogalerie Friedrichshain geboten wird: eine Reise durch die Welt, keine fremde, eine sehr vertraute, ...

kulturweit startet Bewerbungsrunde
Ausschreibung: kulturweit ist ein Projekt der Deutschen UNESCO-Kommission und wird vom Auswärtigen Amt gefördert. Es unterstützt seit 10 Jahre das Engagement junger Menschen.

Open Call: Berliner Kunstmesse ART...ESSENZ 2019
Nur noch bis zum 17.05.2019 können sich Bildende Künstlerinnen und Künstler für die im August stattfindende Kunstmesse ART…ESSENZ 2019 bewerben. (Sponsored Content)

Komm doch mal nach Ostberlin
Ausstellungsbesprechung: Die Ausstellung „Ost-Berlin. Die Halbe Hauptstadt“ im Museum Ephraim-Palais widmet sich dem Alltag in der sozialistischen Metropole

top

zur Startseite

Anzeige
Responsive image

Anzeige
Responsive image

Anzeige
Responsive image

Anzeige
Responsive image

Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Galerie im Saalbau




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Kunsthochschule Berlin-Weißensee




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Galerie Kuchling




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Akademie der Künste / Pariser Platz




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Galerie im Tempelhof Museum




Copyright © 2014 - 18, art-in-berlin.de Kunstagentur Thomessen Hartlieb-Kühn GbR.