(Einspieldatum: 15.01.2016)

Prix Ars Electronica 2016 gestartet


bilder

Ars Electronica u19 – CREATE YOUR WORLD Photo showing Animatronischer Arm the u19 – CREATE YOUR WORLD exhibition. credit: Florian Voggeneder

Der seit 1987 ausgeschriebene Prix Ars Electronica zählt zu den wichtigsten Kunstwettbewerben im digitalen Medienbereich weltweit. Bis 4.3.2016 besteht jetzt wieder die Möglichkeit, sich zu bewerben, dieses Mal in den Kategorien: „Computer Animation / Film / VFX“, „Digital Communities“, „Interactive Art +“ und „u19 – CREATE YOUR WORLD“.

Neben den Goldenen Nicas können Preisgelder in der Höhe von bis zu 10.000 Euro je Kategorie gewonnen werden und ein Auftritt beim Ars Electronica Festival in Linz.

Einreichungen ab sofort unter: prix.aec.at/

Zu den einzelnen Kategorien wird in der Pressemitteilung ausgeführt:

"Die Kategorie “Computer Animation / Film / VFX ” zeichnet herausragende Leistungen in unabhängigen Kunst- und Wissenschaftswerken sowie in kommerziellen High-End-Produktionen der Film-, Werbe- und Unterhaltungsindustrie aus.

Die weit reichenden gesellschaftlichen Wirkungen des Internet sowie Entwicklungen im Bereich von Social Software, user-generiertem Inhalt, mobiler Kommunikations und ortsbezogener Services widmet sich die Kategorie Digital Communities.

u19 – CREATE YOUR WORLD ist die österreichweit ausgeschriebene Kinder- und Jugendkategorie rund um die Welt von Morgen. Hier können künstlerische Animationsfilme, Soundkreationen, Websites, Apps, wissenschaftliche Projekte und innovative Ideen eingereicht werden.

Der Name der Kategorie „Interactive Art“ wird heuer mit einem „+“ versehen. Dieses „Plus“ trägt einerseits der Vielzahl von neuen und ungewöhnlichen Formen der „Interaktion“ Rechnung, die sich der bislang üblichen Definition von „Interactive Art“ – und damit auch der Wettbewerbskategorie – entzogen haben. Zum anderen soll damit eben diese Definition zur Diskussion gestellt und eine Neubewertung vorgenommen werden."

Das bisherige TeilnehmerInnenfeld reicht von international anerkannten KünstlerInnen (Karlheinz Stockhausen, Roy Ascott, Lynn Hershman, Toshio Iwai / Ryuichi Sakamoto, Chris Cunningham / Aphex Twin) über Oscar-Preisträger (John Lasseter, Chris Landreth) bis hin zu jungen kreativen Pioniergeistern (Graffiti Research Lab).

Ars Electronica Linz GmbH
Ars-Electronica-Straße 1
4040 Linz
Austria
http://www.aec.at

ct

weitere Artikel von ct


Add to Flipboard Magazine.


Kataloge/Medien zum Thema: ars electronica

top

Titel zum Thema ars electronica:

Prix Ars Electronica 2016 gestartet
Ausschreibung: Der seit 1987 ausgeschriebene Prix Ars Electronica zählt zu den wichtigsten Kunstwettbewerben im digitalen Medienbereich weltweit.

Open Call für Residency von ESO und Ars Electronica
Ausschreibung: Das „European Digital Art and Science Network” will wissenschaftliche Aspekte und Ideen mit den Ansätzen der digitalen Kunst verknüpfen.

Art & Science - European Digital Art and Science Network
Ausschreibung: Ars Electronica initiiert europaweite Plattform und startet Open Call

VideoTeaser: Prix Ars Electronica
Wir waren vor Ort und haben uns umgesehen. Wir sprachen mit Kuratoren und trafen auf Künstler wie bspw. Roy Ascott, der zu den Pionieren der Medienkunst zählt. Ihm widmen wir in Folge eine ausführliches Video, in dem der Künstler über sein Konzept und seine künstlerische Entwicklung spricht. Hier jedoch zunächst ein kurzer Teaser zu dem Prix Ars Electronica.

Participatory City 2014 - Wettbewerb Ars Electronica Futerlab
Das Ars Electronica Futerlab organisiert mit Partnern eine EchtzeitInteraktionsform zwischen europäischen Städten über Medienfassaden bzw. großformatigen LED Anzeigen.

Wie eine zweite Natur
Ausstellungsbesprechung: Haben Pflanzen Gefühle? Sie verfügen zwar über kein Nervensystem, bedienen sich aber für die Außenwahrnehmung ähnlicher Hilfsmittel wie Mensch und Tier elektrischer Signale.

Prix Ars Electronica 2013
Morgen, den 16.5.2013, werden um 10 Uhr in einem in einem Livestream die Gewinner des Prix Ars Electronica 2013 vorgestellt.

Ausschreibung für den Prix Ars Electronica 2013
Es ist wieder soweit, der Prix Ars Electronica ist in sieben unterschiedlichen Kategorien, inklusive eines Jugendwettbewerbs, ausgeschrieben.

Ars Electronica 2012 mit Online-Archiv
Heute hat die Ars Electronica (31.8.12) begonnen. Das Thema lautet "The Big Picture-Weltbilder für die Zukunft" widmet sie sich der Frage nach zukunftsfähigen Weltbildern, die der Globalisierung und Vernetzung unserer Welt mitsamt ihren Widersprüchen und Brüchen, genau wie ihrem zunehmenden Zusammenwachsen Rechnung tragen.

Prix Ars Electronica Collide@CERN Residency Award
Ausschreibung: CERN und Ars Electronica schreiben zum zweiten Mal den Collide@CERN Residency Award aus.

Thema der Ars Electronica 2012: THE BIG PICTURE
Die diesjährige Ars Electronica in Linz findet von 30. August bis 3. September statt und stellt die Frage nach zukunftsfähigen Weltbildern, die der fortschreitenden Globalisierung und Vernetzung unserer Welt mitsamt ihren Widersprüchen und Brüchen Rechnung tragen.

Prix Ars Electronica 2011
Es ist wieder soweit, der Prix Ars Electronica ist ab sofort in unterschiedlichen Kategorien ausgeschrieben. Der Preis gilt als ein Trendbarometer aktueller Medienkunst.

Video: Ars Electronica - Poesie der Bewegung
Am Donnerstag (24.6.10) eröffnete im Automobil Forum Unter den Linden das österreichische Medienkunstfestival Ars Electronica die Sonderausstellung "Poesie der Bewegung".

Ausschreibung Prix Ars Electronica 2010
Ausgeschrieben in 7 Kategorien inklusive eines Jugendwettbewerbs, bildet der Prix Ars Electronica nicht zuletzt durch die Beteiligung von international anerkannten KünstlerInnen aus über 70 Ländern ein Trendbarometer aktueller Medienkunst.

Zum 20. Mal Prix Ars Electronica ausgeschrieben
Seit 10.Januar 06 können Künstler, Wissenschafter, Forscher und Entwickler Arbeiten für den weltweit größten Wettbewerb für CyberArts einreichen, bei dem Preisgelder in Höhe von € 117.500.vergeben werden.

top

zur Startseite





Berlin Karte Galerie Ausstellungen

Berlin Daily 26.08.2016
Project Space Festivals 2016
17:00 - 21:00 Uhr: NOTE ON präsentiert im BOX Freiraum drei Positionen transkultureller künstlerischer Praxis aus weiblicher Perspektive. Jeanno Gaussi, Zora Mann und Nina Zeljkovic
BOX Freiraum, Boxhagener Str. 93/96 | 10245 Berlin

Anzeige
Atelier

Anzeige
Ausstellung

Anzeige
Burg Halle

Anzeige
studienreisen

Anzeige
beuys


Anzeige Galerie Berlin

Werkabbildung
Haus am Lützowplatz




Anzeige Galerie Berlin

Werkabbildung
Rumänisches Kulturinstitut Berlin




Anzeige Galerie Berlin

Werkabbildung
Verein Berliner Künstler




Anzeige Galerie Berlin

Werkabbildung
Galerie Parterre Berlin




Anzeige Galerie Berlin

Werkabbildung klein
Verein Berliner Künstler