Berlin Daily 02.06.2020
Online-Laboratorium

Impulse Lectures und künstlerische Beiträge der JUNGEN AKADEMIE "Laboratory of Contested Space / Art & Truthtelling" im Rahmen des Programms zur Ausstellung „John Heartfield – Fotografie plus Dynamit“

(Einspieldatum: 16.03.2016)

no pain no game (mit Video)

von ct
bilder



//////////fur////, der Name des Künstlerduos Volker Morawe / Tilman Reiff, bedeutet im Deutschen Fell. Das Fell bezeichnet eine Schnittstelle zwischen Körper und Außenwelt.
Für ihre erste Soloausstellung im Museum für Kommunikation haben Volker Morawe / Tilman Reiff zehn Spiele zusammengestellt, die als Gegenentwurf zur fortschreitenden Benutzerisolation am Computer die Besucher unmittelbar physisch und psychisch in den Spielekontext einbeziehen. In ihren Arbeiten thematisieren sie virtuelle Computerspielerfahrung und Medienkritik als multisensorische Artefakte. Dabei liegt der Charakter des sozialen Experiments all ihren Spielen zugrunde.

sdw


Wie im Video zu sehen, bestraft das Computerspiel PainStation den Spieler für Fehler mit Schmerzen. Konsequenzen sind unmittelbar und real spürbar. Eine der Ausgangsfragen war u.a., ob Videospiele Gewalt erzeugen. Bei dem Spiel Amazing werden Kugeln durch den Gesang zweier Mitspieler auf ein gemeinsames Ziel hin manövriert. Ein geschicktes Miteinander ist gefragt. Anders bei Soundslam, hier wird ein mit Farbpunkten beklebter Boxsack, die mit einer Lichtanlage gekoppelt sind, in einem vorgegebenen und nachzuvollziehenden Rhythmus durch einen Spieler bearbeitet. Die Belohnung erfolgt durch den virtuellen Applaus des Computers und die umstehenden Zuschauer.

Arbeiten von /////////fur//// waren bereits in Ausstellungen im MoMa, New York / MOCA, Shanghai / MOCA, Taipei / Hamburger Bahnhof, Berlin / Electrical Fantasista, Yokohama / Festival Nouveau Cinéma, Montreal / Rohkunstbau XII, Berlin / Victoria & Albert Museum, London oder im Museum für Gestaltung, Zürich zu sehen.

Die Ausstellung „no pain no game“ wurde von /////////fur//// im Auftrag des Goethe-Instituts entwickelt. Nach einer erfolgreichen Europa-Tournee im Rahmen des Projekts SPIELTRIEB! ist sie nun erstmals in Deutschland zu erleben.

Ausstellungsdauer: 16.3. - 26. Juni 2016

Museum für Kommunikation Berlin
Leipziger Straße 16
10117 Berlin
mfk-berlin.de
fursr.com

ct

weitere Artikel von ct

Newsletter bestellen




top

Titel zum Thema :

Ein akribischer Chronist der Zeit – Mazen Kerbaj in der ifa-Galerie Berlin
Ausstellungsbesprechung: Mazen Kerbaj ist ein obsessiver Zeichner. Er hat seinen dünnen schwarzen Marker immer dabei, um die kleinen und großen Ereignisse, aus denen das Leben besteht, als Bild und Text zu verewigen.

Die aktuelle Ausgabe 1 | 2020 des KUR-Journals u.a. mit folgenden Themen:
- Fluchtgut – ein zufälliger Begriff (Thomas Buomberger)
- Die Bedeutung des Kunstsachverständigen vor Gericht (Uwe Wasserthal)

berlin daily (bis 07.06.2020)
Der Juni beginnt: berlin daily mit Tipps zu Veranstaltungen rund um die zeitgenössische Kunst


Neues Förderprogramm: Digitale Entwicklung im Kulturbereich
Bewerbungen für das Förderprogramm ab sofort möglich

artspring berlin 2020 – Das artspring Kunstfestival
artspring berlin 2020 – Der Stadtbezirk wird Galerie. Offene Ateliers in Pankow, Prenzlauer Berg und Weißensee. (Medienkooperation)

IBA Aufruf 2020: Eintritt frei! Deine Saison im Eiermannbau
Bewerbungen bis Mitte Juni 2020 möglich (Sponsored Content)

Interviews in Ausnahmesituationen – mit Martin Kwade
Urszula Usakowska-Wolff im Gespräch mit dem Berliner Galeristen Martin Kwade: „Die Entschleunigung ist nichts für mich. Ich hätte es gern, dass das Tempo noch schneller wird. ...

Siebter Kunst-am-Bau Wettbewerb für das Humboldt Forum im Berliner Schloss
Informationen: Die Preisträger*innen sind Antje Schiffers und Thomas Sprenger. Einen weiteren Preis erhält Emeka Ogboh (Berlin).

Krist Gruijthuijsen bleibt Direktor und künstlerischer Leiter der KW
Personalien: Der Vertrag des Direktors und künstlerischen Leiters der KW Institute for Contemporary Art, Krist Gruijthuijsen, wurde bis 2024 verlängert.

berlin daily (bis 31.5.2020)
"berlin daily mit Tipps zu Veranstaltungen rund um die zeitgenössische Kunst". Unser Blick geht über die Berliner Stadtgrenzen hinaus und berücksichtigt verstärkt Veranstaltungen, die im Netz stattfinden.

SUNDAY OPEN: Berliner Galerien öffnen an diesem Sonntag
Einmal im Monat sonntags eine Berliner Galerie besuchen, ist in diesem Sommer nun auch offline möglich.

Open Call: VR KUNSTPREIS
Ein Kunstpreis für Virtual Reality im Bereich der bildenden Kunst ...

Katia Reich wird neue Leiterin der Fotografischen Sammlung in der Berlinischen Galerie
Personalien: Im November wird Katia Reich die Leitung der Fotografischen Sammlung in der Berlinischen Galerie übernehmen. Sie tritt die Nachfolge von Ulrich Domröse an, der in den Ruhestand geht.

Interviews in Ausnahmesituationen – Tina Sauerländer
Urszula Usakowska-Wolff im Gespräch mit Tina Sauerländer: „Digitale Medien werden analoge nicht verdrängen, aber es ist für viele Künstler*innen aus anderen Bereichen wie Malerei oder Skulptur spannend, mit Virtual Reality zu arbeiten. Denn dort gelten physikalische Gesetze nicht.“

top

zur Startseite

Anzeige
Responsive image

Anzeige
Responsive image

Anzeige
Responsive image

Anzeige
Responsive image

Anzeige
Responsive image

Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Galerie Parterre Berlin




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Haus am Lützowplatz




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Kommunale Galerie Berlin




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Kommunale Galerie Berlin




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Haus am Kleistpark | Projektraum




© 1999 - 2020, art-in-berlin.de Kunstagentur Thomessen Hartlieb-Kühn GbR.