(Einspieldatum: 16.03.2016)

no pain no game (mit Video)

bilder



//////////fur////, der Name des Künstlerduos Volker Morawe / Tilman Reiff, bedeutet im Deutschen Fell. Das Fell bezeichnet eine Schnittstelle zwischen Körper und Außenwelt.
Für ihre erste Soloausstellung im Museum für Kommunikation haben Volker Morawe / Tilman Reiff zehn Spiele zusammengestellt, die als Gegenentwurf zur fortschreitenden Benutzerisolation am Computer die Besucher unmittelbar physisch und psychisch in den Spielekontext einbeziehen. In ihren Arbeiten thematisieren sie virtuelle Computerspielerfahrung und Medienkritik als multisensorische Artefakte. Dabei liegt der Charakter des sozialen Experiments all ihren Spielen zugrunde.

sdw


Wie im Video zu sehen, bestraft das Computerspiel PainStation den Spieler für Fehler mit Schmerzen. Konsequenzen sind unmittelbar und real spürbar. Eine der Ausgangsfragen war u.a., ob Videospiele Gewalt erzeugen. Bei dem Spiel Amazing werden Kugeln durch den Gesang zweier Mitspieler auf ein gemeinsames Ziel hin manövriert. Ein geschicktes Miteinander ist gefragt. Anders bei Soundslam, hier wird ein mit Farbpunkten beklebter Boxsack, die mit einer Lichtanlage gekoppelt sind, in einem vorgegebenen und nachzuvollziehenden Rhythmus durch einen Spieler bearbeitet. Die Belohnung erfolgt durch den virtuellen Applaus des Computers und die umstehenden Zuschauer.

Arbeiten von /////////fur//// waren bereits in Ausstellungen im MoMa, New York / MOCA, Shanghai / MOCA, Taipei / Hamburger Bahnhof, Berlin / Electrical Fantasista, Yokohama / Festival Nouveau Cinéma, Montreal / Rohkunstbau XII, Berlin / Victoria & Albert Museum, London oder im Museum für Gestaltung, Zürich zu sehen.

Die Ausstellung „no pain no game“ wurde von /////////fur//// im Auftrag des Goethe-Instituts entwickelt. Nach einer erfolgreichen Europa-Tournee im Rahmen des Projekts SPIELTRIEB! ist sie nun erstmals in Deutschland zu erleben.

Ausstellungsdauer: 16.3. - 26. Juni 2016

Museum für Kommunikation Berlin
Leipziger Straße 16
10117 Berlin
mfk-berlin.de
fursr.com

ct

weitere Artikel von ct




Kataloge/Medien zum Thema:

top

Titel zum Thema :

Kunsthochschule Weißensee: Neue Forschungsprojekte bewilligt
Informationen: Das Fachgebiet Textil- und Flächen-Design mit Schwerpunkt Experimentelle Materialforschung: Die interdisziplinäre Zusammenarbeit zwischen Design und Ingenieurwissenschaften in Kooperationsprojekten mit Partnern aus Forschung, Kultur und Industrie wird weiter intensiviert.

Stranger than Fiction – Monumentum 9: alienation präsentiert Programm in Berlin
Besprechung: „Ever tried. Ever failed. No matter. Try again. Fail again. Fail better“. Dieses Zitat des irischen Schriftstellers Samuel Beckett sei zugleich das Motto der Momentum 9: (alienanion) erklärt Dag Aak Sveinar.

Ein Logo für den Frieden
Ausschreibung: Die Schirn Kunsthalle Frankfurt schreibt ein neues PEACE-Logo aus.

Gabriele Münter Preis 2017
Ausstellungsbesprechung: Der Gabriele Münter Preis ist ungewöhnlich. Er wird ausschließlich an Künstlerinnen über 40 Jahre verliehen, was einmalig in der Bundesrepublik ist.

Art Basel Hong Kong
Vom 23.-25.3. 2017 findet die 5. Ausgabe der Art Basel Hong Kong statt. Gezeigt wird moderne und zeitgenössische Kunst. Insgesamt nehmen 242 Galerien aus 34 Ländern teil. Folgende Galerien aus Berlin nehmen teil ...

Hauptstadtkulturfonds 2018 - Abgabetermin naht
Ausschreibung: Noch bis 20. April 2017 können für eine Einzelprojektförderung aus dem Hauptstadtkulturfonds für das Jahr 2018 Anträge gestellt werden.

Vorschau: berlin daily (bis 26.03. 2017)
"berlin daily" mit ausgewählten Tagestipps zu Veranstaltungen rund um die zeitgenössische Kunst in einer wöchentlichen Vorschau:

Mit Korsett und Pinsel – Der Verein der Berliner Künstlerinnen feiert 150-jähriges Jubiläum
Nur noch ein paar Tage zu sehen (bis 24.3.). Unsere Ausstellungsbesprechung zu Fortsetzung folgt! 150 Jahre Verein der Berliner Künstlerinnen 1867 e.V. in der Camaro Stiftung.

„Künstler dieser Art“: Ausstellung „Moving is in every direction“ zeichnet Geschichte der Installationskunst
Ausstellungsbesprechung: „Künstler dieser Art haben ständig Ambitionen im kosmischen Ausmaß“, erfahren wir in der Arbeit „Heruntergerissene Landschaft“ von Ilya Kabakov aus dem Jahr 1977/91. In seiner raumgreifenden Installation reflektiert der Russe ...

Recherchestipendium Bildende Kunst 2017
Ausschreibung: Die Kulturverwaltung des Berliner Senats vergibt 2017 insgesamt 60 Recherchestipendien im Bereich der zeitgenössischen Bildenden Kunst - 52 an Künstler_innen und 8 an Kurator_innen. Einsendeschluss 4.5.2017

Ein Universum, ganz anders. Sophia Pompéry in der Galerie Wagner + Partner
Ausstellungsbesprechung: Bilder von randalierenden Terroristen der IS gehen um die Welt, der Kulturvandalismus brennt sich ins Gedächtnis ein. Ein Bild, was einem in heutiger Zeit unwillkürlich durch den Kopf geht, wenn man die Fotografien

Förderung zum Ausbau der Bildagentur der Stiftung Preußischer Kulturbesitz
Informationen: Die Bildagentur der Stiftung Preußischer Kulturbesitz (bpk), die eine der größten im Kulturbereich ist, soll - laut Kulturstaatsministerin Monika Grütters - zu einer nationalen Vermarktungsplattform für die hochwertig digitalisierten Kulturschätze aller bedeutenden deutschen ...

The Haus - Street Art findet ein temporäres Zuhause. Wohnprojekte folgen Raumkonzepten.
Besprechung: Das Genre ist nicht neu, Idee und Umsetzung schon. Der Projektentwickler PANDION stellt ein leeres Gebäude vor dem Abriss und dem Neubau von Eigentumswohnungen einer Gruppe von Künstler_innen zur Verfügung, die aus der Street Art Szene kommen.

Vorschau: berlin daily (bis 19.03. 2017)
"berlin daily" mit ausgewählten Tagestipps zu Veranstaltungen rund um die zeitgenössische Kunst in einer wöchentlichen Vorschau:

ART COLOGNE 2017
Nächsten Monat findet die Art Cologne statt. Wer aus Berlin dabei ist, gibt´s hier zu lesen ...

top

zur Startseite





Berlin Karte Galerie Ausstellungen

Berlin Daily 26.03.2017
Fünf Berliner Werke von Micha Ullman
11 - 13.30 Uhr: Eine künstlerische Stadterkundung
Besucheranmeldung: 030 – 81704726 oder reservierung@mendelssohn-remise.de
Vor der W. Michael Blumenthal Akademie
Eintritt: 15 Euro

Anzeige
Atelier

Anzeige
Burg Halle

Anzeige
Atelier

Anzeige
Ausstellung

Anzeige
berlin



Anzeige


Anzeige Galerie Berlin

Werkabbildung
Kommunale Galerie Berlin




Anzeige Galerie Berlin

Werkabbildung
Kienzle Art Foundation




Anzeige Galerie Berlin

Werkabbildung
Schwartzsche Villa




Anzeige Galerie Berlin

Werkabbildung
Alfred Ehrhardt Stiftung




Anzeige Galerie Berlin

Werkabbildung klein
Akademie der Künste / Hanseatenweg