Anzeige
Responsive image

Berlin Daily 20.05.2019
Lesung Venus AD

18.30 Uhr: Lucas Cranach sucht eine Bilder-Idee. Und sieht sich in der Dürer´schen Werkstatt heimlich um. ... mit Gabriele Borgmann
Ingeborg-Drewitz-Bibliothek, Grunewaldstr. 3, 12165 Berlin

(Einspieldatum: 29.10.2016)

Real Poles - Echte Polen. Polnisches Kulturinstitut / Deutsche Bank Kunsthalle

bilder

Elżbieta Jabłońska
Nowe Życie, 2016
Verschiffung von Nakło nad Notecią nach Berlin
Foto: Gregorz Karkoszka
© Elżbieta Jabłońska


Nowe Życie – Neues Leben – so der Titel einer zehn Meter langen Leuchtreklame aus den 1970er- Jahren, die die Künstlerin Elżbieta Jabłońska bei einer Landwirtschaftsgenossenschaft in ihrer polnischen Heimat entdeckt hat.

Fast ein halbes Jahrhundert später erhält das Readymade im Kontext des Polnischen Kulturinstituts Berlin eine neue, durchaus ironische Konnotation. Zuvor ist die sperrige Leuchtreklame entschleunigt – nämlich auf dem Wasserweg – nach Berlin gereist: Für die Ausstellung „COMMON AFFAIRS“, die neben dem Polnischen Kulturinstitut in der Deutschen Bank Kunsthalle stattfindet, wurde das Objekt auf ein Ausflugschiff verladen und hat sieben Tage lang auf Flüssen und Kanälen die Grenze von Polen nach Deutschland überquert. Ein Video zeigt das Schiff mit dem Schriftzug an Bord, das langsam durch die Landschaften gleitet. Doch was ist aus diesem hoffnungsvollen Versprechen für einen Neuanfang, für ein „neues Leben“ geworden? Wohin ist Polen geglitten? Denn viel ist seitdem passiert in dem Land, in Europa, in der Welt…


Agnieszka Polska & Witek Orski
Guns, 2014
Videostill
© Courtesy the artists and Żak Branicka Galerie, Berlin


Den Fragen nach Geschichte, Gegenwart und Zukunft Polens gehen auch die Künstler – einige von ihnen international berühmt wie Pawel Althamer - in der Deutschen Bank Kunsthalle nach. Einen weiteren Schwerpunkt bildet die Auseinandersetzung mit der Vermittlung und Produktion von Kunst, den Bedingungen in Kulturinstitutionen sowie den sozialen Hierarchien im Kunstbetrieb.

Alle polnischen Künstler waren in den letzten dreizehn Jahren für den mit 15.000 Euro dotierten VIEWS-Award nominiert oder haben ihn gewonnen - einen von der Deutschen Bank und der Zachęta – Nationale Kunstgalerie in Warschau initiierten Preis.

In „The Cross“, einer Video-Installation mit 14 kleinen Bildschirmen, arbeitet Piotr Wysocki die Zeit der Trauerkundgebungen nach dem Flugzeugabsturz der Präsidentenmaschine von 2010 auf, einen Vorfall, der die innere Zerrissenheit der Gesellschaft in zwei politische Lager offenbarte. Doch wer sind die wirklichen Polen? Mit „Real Poles“ reagiert der 1977 geborene Janek Simon in seinen mondrianfarbenen Skulpturen auf aktuelle Diskussionen um nationale Identität und Abschottung - seine Figuren tragen schakalartige Köpfe.


Karol Radziszewski
Kisieland, 2009-2014
Installationsaufnahme, CCA Torún
Photo: Wojciech Olech/ Courtesy the artist and CCA Torún, © Karol Radziszewski


Dass alle polnischen Männer im Jahr 2015 schwul sein werden, verkündet der Warschauer Karol Radziszewski in großer, roter Schrift auf einer Wand. Eine Provokation? Der Künstler setzt sich in seinem „Queer Archives Institute“ mit der homosexuellen Geschichte seines Landes auseinander, in dem Homophobie und ein politischer Rückwärtsgang derzeit Hand in Hand geben.

Den Berlinern durch diverse Ausstellungen vertraut ist die 1981 geborene Künstlerin Iza Tarasewicz, die derzeit ihren internationalen Durchbruch erlebt. Ihre ästhetisch ansprechende Arbeit „Arena 2“ verkörpert das dialektische Prinzip, mit dem sich die Ausstellung selbst reflektiert. Auf abstrakter Ebene verbindet die Künstlerin verschiedene Exponate – der Raum wird somit zum „Bühnenbild“, in dem Werke, Energien und Konzepte aufeinandertreffen und einen Diskurs beginnen.


Tymek Borowski
COMMON AFFAIRS, 2016
Poster
© Tymek Borowski


Tymek Borowskis Logo "Common Affairs" letztendlich, das der Ausstellung und dem Katalog die visuelle Identität gibt, zeigt dicke bunte Wülste aus verschiedenen Materialien, die eine verworrene Struktur bilden. Und gleichsam ein Synonym für die aktuelle Situation in Gesellschaft und Kunst bilden - nicht nur in Polen: Alles ist mit allem verbunden.

COMMON AFFAIRS
Revisiting the VIEWS Award –
Contemporary Art from Poland
21.7.-30.10.2016

Polnisches Institut Berlin
Burgstr. 27
10178 Berlin
polnischekultur.de/

Deutsche Bank KunstHalle
Unter den Linden 13/15
10117 Berlin
deutsche-bank-kunsthalle.de

Inge Pett

weitere Artikel von Inge Pett

Newsletter bestellen




top

Titel zum Thema COMMON AFFAIRS:

Real Poles - Echte Polen. Polnisches Kulturinstitut / Deutsche Bank Kunsthalle
Nur noch dieses Wochenende: Hier unsere Besprechung.

top

zur Startseite

Anzeige
Responsive image

Anzeige
Responsive image

Anzeige
Responsive image

Anzeige
Responsive image

Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Japanisch-Deutsches Zentrum Berlin




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Verein Berliner Künstler




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Rumänisches Kulturinstitut Berlin




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Kunsthochschule Berlin-Weißensee




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
me Collectors Room Berlin




Copyright © 2014 - 18, art-in-berlin.de Kunstagentur Thomessen Hartlieb-Kühn GbR.