Anzeige
Responsive image

Berlin Daily 17.11.2018
Gespräch: Kunst, Hegemonie und Spaltung

19 Uhr: mit Mit Imran Ayata (Autor, ehem. Kanak Attak), Christiane Mennicke (KunstHaus Dresden) und Britta Peters (Urbane Künste Ruhr) im Rahmen von "Kunst im Untergrund"
nGbK, Oranienstraße 25, 10999 Berlin

(Einspieldatum: 29.09.2016)

Folgende Auslandsstipendien der Bundesrepublik Deutschland 2017/2018 wurden vergeben

bilder

Der Bund und die Länder vergeben Stipendien für Auslandsaufenthalte in den Bereichen Architektur/Landschaftsarchitektur, Bildende Kunst, Musik (Komposition) und Literatur für herausragende professionelle Künstlerinnen und Künstler.

Der Berliner Vorauswahl-Jury, die für die o.g. Auslandsstipendien der Bundesrepublik Deutschland im Bereich Bildende Kunst insgesamt 119 Bewerbungen begutachtet hat, gehörten an: Dr. Judith Siegmund, Lisa Marei Schmidt, Dr. Sebastian Preuss.

Für die Auslandsstipendien der Bundesrepublik Deutschland 2017/2018 wurden folgende in Berlin lebende Künstlerinnen und Künstler ausgewählt:

Deutsche Akademie Rom Villa Massimo (bundesweit 9 Studiengäste, darunter 4 Berliner/innen):

Bettina Allamoda (Bildende Kunst)
Iris Hanika (Literatur)
Christoph Keller (Bildende Kunst)
Uljana Wolf (Literatur)

Deutsche Akademie Rom Casa Baldi in Olevano Romano (bundesweit 12 Studiengäste, darunter 6 Berliner/innen):

Marion Brasch (Literatur)
Jan Peter Bremer (Literatur)
Massum Faryar (Literatur)
Eva Grubinger (Bildende Kunst)
Nuria Nuňez Hierro (Musik)
Sascha Reh (Literatur)

Deutsches Studienzentrum Venedig (bundesweit 8 Studiengäste, darunter 4 Berliner/innen):

Mark Barden (Musik)
Kay Fingerle (Architektur)
Dieter M. Gräf (Literatur)
Maria de la Luz Romero Garrido (Musik)

Cité Internationale des Arts Paris (bundesweit 6 Studiengäste, darunter 3 Berliner/innen):

Neele Hülcker, Berlin (Musik)
Joachim Lengerer, Berlin (Bildende Kunst)
Marie Séférian, Berlin (Musik)


Studiengästen der Deutschen Akademie Rom Villa Massimo und Casa Baldi sowie des Deutschen Studienzentrums Venedig wird freie Unterkunft und ein pauschales Barstipendium der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien gewährt: für Villa Massimo und Casa Baldi monatlich 2.500 €, für Venedig 1.500 €.

Studiengästen in den Bundesateliers der Cité Internationale des Arts Paris gewährt die Kulturbehörde des Bundeslandes, bei der sie sich beworben haben, ein Barstipendium von monatlich 1.500 € und mietfreie Unterkunft. Das Stipendium für die ausgewählten Berliner Studiengäste in der Cité sowie die Gebühren für die Nutzung ihrer Wohnateliers trägt vorbehaltlich der verfügbaren Haushaltsmittel daher die Berliner Kulturverwaltung.


Die nächste Ausschreibung endet am 16. Januar 2017.

Bewerben können sich Künstlerinnen und Künstler bei der für Kunstförderung zuständigen Kulturbehörde des Landes, in dem sie den 1. Wohnsitz haben, für einen Studienaufenthalt im Folgejahr.

chk

weitere Artikel von chk

Newsletter bestellen




top

Titel zum Thema Auslandsstipendien:

Folgende Auslandsstipendien der Bundesrepublik Deutschland 2017/2018 wurden vergeben
Der Bund und die Länder vergeben Stipendien für Auslandsaufenthalte in den Bereichen Architektur/Landschaftsarchitektur, Bildende Kunst, Musik (Komposition) und Literatur für herausragende professionelle Künstlerinnen und Künstler.

Auslandsstipendien der Bundesrepublik Deutschland 2016 vergeben
Für die Auslandsstipendien der Bundesrepublik Deutschland wurden folgende Künstler/innen aus den Bereichen Architektur/Landschaftsarchitektur, Bildende Kunst, Musik (Komposition) und Literatur ausgewählt:

top

zur Startseite

Anzeige
Responsive image

Anzeige
Responsive image

Anzeige
Responsive image

Anzeige
Responsive image

Anzeige
Responsive image

Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Galerie im Tempelhof Museum




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Haus am Kleistpark | Projektraum




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Alfred Ehrhardt Stiftung




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Stadtmuseum Berlin




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
museum FLUXUS+




Copyright © 2014 - 18, art-in-berlin.de Kunstagentur Thomessen Hartlieb-Kühn GbR.