Anzeige
Responsive image

Berlin Daily 15.12.2018
Tanz-Performance

20 Uhr: Irene Cortina González & Paul Dill. Und Finissage im Rahmen der Ausst. kinetisch_praktisch_gut | Christian Bilger
oqbo | raum für bild wort ton | Brunnenstraße 63 | 13355 Berlin

(Einspieldatum: 02.06.2017)

KUR-Journal 2/2017: Editorial von Ulf Bischof

bilder



Editorial des Kur-Journal

Editorial

Liebe Leser,

unser Autor Michael Müller-Karpe plädiert für eine restriktive Haltung zum Handel mit „herkunftslosen“ Antiken. Archäologisches Kulturgut sei regelmäßig von gesetzlichen Beschränkungen der Ausgrabung, des Eigentumserwerbs und der Ausfuhr betroffen, so dass u.a. die Eigentumsvermutung zugunsten des gutgläubigen Eigenbesitzers für „Stücke ohne Vergangenheit“ nicht streiten könne, ohne dass z.B. Ausfuhrdokumente des Herkunftsstaats vorliegen würden. Dass dies eine durchaus praxisrelevante Thematik ist, zeigt ein Urteil des Landgerichts München zur Herausgabe einer präkolumbischen Goldmaske aus der Lambayeque-Phase der Sicán Kultur (900-1200 n.Chr.) an Peru, das wir mit Anmerkung von Karl-Wilhelm Goez ebenfalls abdrucken. Danach muss der mittelbare Besitzer in Ermangelung eines Erwerbsnachweises der Herausgabe der zwischenzeitlich vom zuständigen LKA in München beschlagnahmten Goldmaske an Peru zustimmen, auch wenn sowohl der Zeitpunkt der Ausgrabung als auch der Verbringung nach Deutschland letztlich ungeklärt bleibt. U.a. habe der deutsche Besitzer nach dem zunächst maßgeblichen ausländischen Recht einen Eigentumsverlust für Peru nicht vortragen können. Ein ähnlicher Rechtsstreit ist derzeit vor den New Yorker Gerichten wegen einer etwa 5000 Jahre alten Marmorfigur einer „Sternenseherin“ bekannt als „Guennol Stargazer“ anhängig, die Christie’s Ende April 2017 (unter dem Protest einiger Demonstranten) für 14,4 Millionen USD versteigerte. Hier begehrt die Türkei die Herausgabe der Sternenseherin, deren Provenienz allerdings bis in die 1960er Jahre zurückreicht und die wiederholt auch in namhaften Museen ausgestellt war. Der Türkei gelang es nicht, die Auktion zu stoppen. Christie’s gewährt der Türkei vor der Übergabe an den Erwerber noch 60 Tage Aufschub.

Es bleibt also spannend!

Eine informative Lektüre wünscht herzlichst Ihr
Ulf Bischof

kur-journal.de

Sponsored Content

Newsletter bestellen




top

Titel zum Thema Kur-Journal:

Die aktuelle Ausgabe 5 | 2018 des KUR-Journals u.a. mit folgenden Themen:
- Repatriation of African Objects from Germany – A Namibian Perspective (Ellen Ndeshi Namhila)
Sponsored Content

Die aktuelle Ausgabe 3/4 | 2018 des KUR-Journals u.a. mit folgenden Themen:
- Kunst hat ihren Preis - trotz § 138 BGB (Peter Depré)
- The Recovery of Sunken Warbirds (Ulf Bischof)
Sponsored Content

Die aktuelle Ausgabe 2/2018 des KUR-Journals u.a. mit folgenden Themen:
- Sind Ruhm und Ehre nicht genug? Ausstellungsvergütung für bildende Künstlerinnen und Künstler (Thomas Hoeren, Julia Werner)
Sponsored Content

KUR-Journal 1/2018: Editorial von Ulf Bischof
Die Zeitschrift KUR - Kunst und Recht beschäftigt sich mit den Berührungspunkten von Kunst und Recht, Fragen des Kunstrechts, Urheberrechts und kulturpolitischen Themen. (Sponsored Content)

Die aktuelle Ausgabe 1/2018 des KUR-Journals u.a. mit folgenden Themen:
- Zur Kataloghaftung des Auktionshauses
- Aktuelle Entwicklung des Schweizer Urheberrechts (Sandra Sykora)
Sponsored Content

Die aktuelle Ausgabe 5/6 | 2017 des KUR-Journals u.a. mit folgenden Themen:
- Zu- und Abschreibungen von Kunstwerken (Haimo Schack)
- Ein Katalog als Erinnerungsort (Henning Kahmann)
Sponsored Content

Die aktuelle Ausgabe 3/4 | 2017 des KUR-Journals u.a. mit folgenden Themen:
- Rechtsfragen zum Kunstdarlehen (Daniel Rassouli)
- Zur „Verjährung“ urheberrechtlichen Schutzes
(Martin Dreyfus)
Sponsored Content

Die aktuelle Ausgabe 2 | 2017 des KUR-Journals u.a. mit folgenden Themen:
- Der Mensch im Zentrum der Schöpfung – Können Menschen Kunstwerke sein?(Martina Merker )
- Antikenhandel ./. Kulturgüterschutz - Fortsetzung von KUR 2014, 147 ff.
(Michael Müller-Karpe
Sponsored Content

KUR-Journal 2/2017: Editorial von Ulf Bischof
Die Zeitschrift KUR - Kunst und Recht beschäftigt sich mit den Berührungspunkten von Kunst und Recht, Fragen des Kunstrechts, Urheberrechts und kulturpolitischen Themen. (Sponsored Content)

KUR-Journal: Editorial von Ulf Bischof


Die aktuelle Ausgabe 1 | 2017 des KUR-Journals u.a. mit folgenden Themen:
- Vergänglichkeit von Fotografien als Mangel, rechtliche und vertragliche Betrachtung (David Seiler)
- Zur Notwendigkeit der Reinstallation einer Plastik (OLG Frankfurt/Main, Urteil vom 12.7.2016 - 11 U 133/15)
Anzeige

KUR-Journal: Editorial von Ulf Bischof
Die vorliegende Ausgabe enthält ausgewählte Referate der Tagung „Kunst, Provenienz und Recht - Herausforderungen und Erwartungen“ ...(Sponsored Content)

Die aktuelle Ausgabe 6 | 2016 des KUR-Journals u.a. mit folgenden Themen:
- Kunst als Herausforderung für das Recht (und umgekehrt) (Haimo Schack)
- Das Kunstrecht und die Rechtskünste (Werner Gephart )
Anzeige

KUR-Journal: Editorial von Ulf Bischof
Die letzte Ausgabe der KUR hat sich unter anderem mit dem Distanzierungsrecht des Künstlers von seinen Werken befasst. In dieser Ausgabe betont Florian Schmidt-Gabain, dass Urheber in diesem Zusammenhang kein umfassendes Recht auf Anonymität genössen. (Anzeige)

KUR-Journal: Editorial von Ulf Bischof
Das neue Kulturgutschutzgesetz ist am 06.08.2016 in Kraft getreten. Es ist kaum möglich, den illegalen Handel mit Kulturgut, den die Befürworter des Gesetzes zu Recht beklagen, wertmäßig zu schätzen. (Anzeige)

top

zur Startseite

Anzeige
Responsive image

Anzeige
Responsive image

Anzeige
Responsive image

Anzeige
Responsive image

Anzeige
Responsive image

Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Kommunale Galerie Berlin




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
me Collectors Room Berlin




Anzeige Galerie Berlin

Werkabbildung
Stadtmuseum Berlin




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Kommunale Galerie Berlin




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Schloss Biesdorf




Copyright © 2014 - 18, art-in-berlin.de Kunstagentur Thomessen Hartlieb-Kühn GbR.