(Einspieldatum: 11.06.2017)

Neue Ansichten! Kunst – Kultur – Wissenschaft – Nachhaltigkeitspolitik im Dialog

bilder

Foto/Copyright: Ralf Grunewald, Insel Vilm: Ausgangsort und Startpunkt für den Dialog zwischen Kunst, Kultur, Wissenschaft und Nachhaltigkeitspolitik.

Können Kunst und Kultur den Wandel hin zu einer nachhaltigen und damit zukunftsfähigen Gesellschaft befördern? Und lassen sich ökologische Fragestellungen in der künstlerischen Praxis und in kulturpolitischen Konzeptionen verankern? Das waren Fragen, die das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) und das Umweltbundesamt (UBA) an Kunstschaffende stellte, die sich im Rahmen eines Forschungsvorhabens für ein Aufenthaltsstipendium bewerben wollten. Das Umweltbundesamt (UBA) will mit dem Forschungsprojekt einen Dialog anstoßen zwischen Kunstpraxis und Kulturpolitik sowie Wissenschaft und Nachhaltigkeitspolitik.

Das Stipendium umfasst einen insgesamt sechswöchigen Arbeitsaufenthalt auf der Insel Vilm bei Rügen und richtet sich an Kunstschaffenden aus den Sparten Bildende Kunst einschließlich Performances, Installationen, Fotografie sowie Literatur und Musik.

Jetzt hat das UBA die Stipendiaten für das "Artist in Residence"-Stipendium auf der Insel Vilm bekanntgegeben:
Kunst: Nadine Baldow, Andreas Greiner
Literatur: Sabine Scho
Musik: Künstlerduo Kombüse (Paulette Penje und Niklas Seidl)

Jury:
Claudia Banz, Katja Blomberg, Cord Riechelmann und Manos Tsangaris

Die Ergebnisse des Projektes werden 2019 in einer Ausstellung und mit einer Publikation einer breiten Öffentlichkeit vermittelt.

Kurzbiografien Stipendiaten

Werkabbildung
Baldow, Nadine: Foto/Copyright: Nadine Baldow
Nadine Baldow (27) reflektiert in ihrer Arbeit das Verhältnis zwischen Mensch und Natur. Sie ist eine von fünf Stipendiaten, die ab Juni eine Resicency auf Vilm antreten.


Nadine Baldow *1990, lebt und studiert in Dresden, derzeit Studium Skulptur und Raumkonzepte, HfBK Dresden, 2015-2017 Artist in Residence in Indien und Tschechien.
nadinebaldow.com/

Werkabbildung
Andreas Greiner im Kunstverein Arnsberg, Foto: Vlado Velkov
Andreas Greiner bewegt sich an der Schnittstelle von Kunst und Wissenschaft, in seiner Arbeit greift er die Frage auf: Was kann Kunst in der Gesellschaft ausrichten?


Andreas Greiner *1979, lebt und arbeitet als Bildender Künstler in Berlin, Fokus auf zeitbasierten, lebendigen und digitalen Skulpturen. 2007-13 Studium an der UdK Berlin, 2003-06 Medizinstudium in Budapest und Berlin.
andreasgreiner.com/

Sabine Scho *1970, lebt und arbeite als Schriftstellerin/Performerin in Berlin, 2015 »The origin of senses. An intervention«, Museum für Naturkunde Berlin, zuvor lebte sie viele Jahre in São Paulo; Studium Germanistik und Philosophie in Münster.
sabinescho.de/

Künsterlerduo Kombüse, bestehend aus Paulette Penje und Niklas Seidl:

Paulette Penje *1984, lebt und arbeitet als Malerin und Videoperformancekünstlerin in Berlin, 2015-16 Studium an der New York School of Visual Arts und Kunsthochschule Berlin, 2014 Ernennung zur Meisterschülerin von Prof. Georg Winter, HBK Saar, 2008-2014 Studium der Freien Kunst HBK Saar.
adk.de/de/akademie/junge-akademie/saarland-stipendium/2016/Paulette_Penje.htm

Niklas Seidl *1983, lebt und arbeitet als Komponist/Cellist in Köln, Gründer und Leiter des Sextetts hand werk, Köln und des Duos leise dröhnung, Frankfurt/Main, Mitglied beim ensemble mosaik, ensemble aisthesis und ensemble chromson, 2007-12 Kompositionsstudium in Leipzig und Köln, 2003-09 Violoncellostudium und Barockcellostudium in Leipzig und Wien.
niklas-seidl.eu/niklasseidl.eu/bnjour.html

www.umweltbundesamt.de

chk

weitere Artikel von chk




Kataloge/Medien zum Thema: Umweltbundesamt

top

Titel zum Thema Umweltbundesamt:

Neue Ansichten! Kunst – Kultur – Wissenschaft – Nachhaltigkeitspolitik im Dialog
Das Umweltbundesamt (UBA) hat die Stipendiaten für "Artist in Residence"-Stipendium auf der Insel Vilm bekanntgegeben.

top

zur Startseite





Berlin Karte Galerie Ausstellungen

Berlin Daily 21.08.2017
Kuratorenführung
14 Uhr: im Rahmen der „John Bock. Im Moloch der Wesenspräsenz“ Ausstellung.
Berlinische Galerie | ALTE JAKOBSTRASSE 124-128
10969 BERLIN

Anzeige
Atelier

Anzeige
Ausstellung

Anzeige
berlin


Anzeige Galerie Berlin

Werkabbildung
Galerie Parterre Berlin




Anzeige Galerie Berlin

Werkabbildung
Galerie Kuchling




Anzeige Galerie Berlin

Werkabbildung
ZKR Zentrum für Kunst und öffentlichen Raum
Schloss Biesdorf




Anzeige Galerie Berlin

Werkabbildung
Akademie der Künste / Hanseatenweg




Anzeige Galerie Berlin

Werkabbildung
Tchoban Foundation - Museum für Architekturzeichnung