Anzeige
B3 Biennale

(Einspieldatum: 14.11.2017)

Vertraute Momente

Foto Album im Werkbundarchiv – Museum der Dinge


Werkabbildung

Seite aus einem Fotoalbum
Fotograf unbekannt
Sammlung Werkbundarchiv – Museum der Dinge
Foto: Armin Herrmann


Eine Schublade mit unsortierten Fotos aus vielen Jahren. Schon etwas vergilbte und abgeknickte Aufnahmen in Pralinenschachteln. Knallbunte Alben auf dem Kleiderschrank. … Wir alle kennen Erinnerungsobjekte dieser Art, doch scheinen sie ein wenig aus der Zeit gefallen. Heute dokumentiert die digitale Bildwelt in unüberschaubaren Mengen unseren Alltag, hält vermeintlich jeden Moment fest - und verschwindet dann oft in der Cloud. Eine kleine, dichte Ausstellung im Museum der Dinge holt nun die privaten Fotografien wieder in unsere be-greifbare Wahrnehmung zurück.

Der Ausstellungsraum wirkt wie ein begehbares Fotoalbum. Hunderte von Einzelfotos aus der Sammlung des Archivs der Dinge, beschriftet mit kurzen Kommentaren oder Anmerkungen, führen „in die Bilderwelt des Alltäglichen“, deren gemeinsames Merkmal, so die Kuratoren „ihre ursprüngliche Privatheit“ ist. Als private Bilder dokumentieren sie wichtige Momente des Familienlebens, dienen als Erinnerung an die Großeltern, Freund_innen und Hausgemeinschaften, lassen als Inszenierungen oder Schnappschüsse die Vergangenheit lebendig werden. Und bei aller Individualität zeigt sich stets etwas Universelles in den Szenen, den Gesten der Protagonisten.

Werkabbildung
Fotograf unbekannt
Sammlung Werkbundarchiv – Museum der Dinge
Foto: Armin Herrmann


Viele kennen die gewählte Systematik von den eigenen Familienfotos: „Posen“, „Rituale“ oder „Heiraten“. Auf einer großen Fotowand, die an eine Pinnwand im Flur erinnert, führen schwarz-weiße und farbige Aufnahmen durch die Jahrzehnte. Vater stolz vor dem neuerworbenen Opel („Mit Auto“), Tante Gerda und Onkel Fritz an der etwas stürmischen Nordsee („Windig“), die Kaffeetafel nach der Kommunionsfeier („Prost“). Die Fotos erzählen Geschichten, die privates Erleben in gesellschaftliche Verhaltensweisen einbetten, kollektive Erinnerungen in private zerlegen.

In den Vitrinen liegen weitere Erinnerungsstücke - Medaillons, Mäppchen und Etuis, in denen Fotos aufbewahrt wurden. Im Mittelpunkt steht der Nachlass der Berliner Artistenfamilie Berg: Werbekarten, Zeitungsausschnitte, ein Fotoalbum u.v.m. Das Fotoalbum, seit den 1860er Jahren zunächst als sogenanntes Steckalbum bekannt, diente dem Sammeln und vor allem auch dem Erzählen. Die Präsentation dieses Familienalbums verbindet beide Ebenen. Ein Video begleitet die ehemalige Artistin Ulla Berg beim Durchblättern des Albums, über eine Hörstation lässt sie die Besucher_innen teilhaben (Erzählen und Erinnern, Hörstation und Video, Fotografie und Lebensweg der Berliner Artistenfamilie Berg, Film- und Toninstallation).

Werkabbildung
Schachtel mit Fotos „Bilder“
Sammlung Werkbundarchiv – Museum der Dinge
Foto: Armin Herrmann


Es gelingt der Ausstellung nicht nur, über die privaten Motive, über den Blick auf gesellschaftliche Ereignisse und auf auch sehr humorvolle Momente, eine Verbindung zu den Besucher_innen herzustellen. Vielmehr entstehen aus den Motiven kleine Geschichten, sie verdichten sich, werden Erzählungen. Aus einer Ansammlung von analogen Bildern formen sich auch unsere Lebensgeschichten.

Am Eingang der Ausstellungsräume schlägt eine von Ivan Taranin progammierte Installation den Bogen in die gegenwärtige Fotokultur. Tausende von Selfies laufen über einen Bildschirm, Inszenierungen aus einer digitalen Bilderwelt (5000 Fotos mit # Selfie, Oktober 2017, Programmierung Ivan Taranin). Welche Geschichten erzählen sie? Denn durch die technischen Entwicklungen verändern sich die Inhalte und Identitäten.

Werkabbildung
Seite eines Fotoalbums
Fotograf unbekannt
Sammlung Werkbundarchiv – Museum der Dinge
Foto: Armin Herrmann


Die sehenswerte Ausstellung wird begleitet durch ein Programm mit Vorträgen, Gesprächen und Führungen. In Kooperation mit dem Verein Jugend im Museum sind auch Familien eingeladen, Workshops zu besuchen. Weitere Informationen auf der Website des Archivs.

Foto Album
Private und anonyme Fotografie aus der Sammlung
des Werkbundarchivs – Museum der Dinge
bis 26.02.2018

Werkbundarchiv – Museum der Dinge
Oranienstraße 25
10999 Berlin
www.museumderdinge.de/
Do – Mo 12 – 19 Uhr

Dr. Barbara Borek

weitere Artikel von Dr. Barbara Borek

Newsletter bestellen



Kataloge/Medien zum Thema:

top

Titel zum Thema :

Menschliche und nichtmenschliche Akteure im Netzwerk
ENDET DIESES WOCHENENDE:"Nonhuman Networks" bei Art Laboratory Berlin.

flashback. Kunstausstellung eröffnet in Berlin
Die Kunstgalerie art box berlin präsentiert ab November 2017 die erste Gruppenausstellung des italienischen Künstlers Antonio Del Prete gemeinsam mit dem Contemporary Pop Artist Devin Miles.

Berliner Projektfonds Kulturelle Bildung und Projektförderung
Ausschreibung: Der Berliner Projektfonds Kulturelle Bildung und die Projektförderung 2018 für den Bezirk Berlin Friedrichshain-Kreuzberg sind ausgeschrieben.

Zentrum für Politische Schönheit mit neuer Aktion
Das Zentrum für Politische Schönheit (ZPS) versteht sich als "eine Sturmtruppe zur Errichtung moralischer Schönheit, politischer Poesie und menschlicher Großgesinntheit". Durch spektakuläre Aktionen in der Vergangenheit machten sie medienwirksam auf sich aufmerksam.

Lin Haas: ratlos vor...
Ausstellungsbesprechung: Neulich habe sie fast einen Unfall verursacht, bekennt Lin Haas. Die Ampel habe längst umgeschaltet, ...

Australische Kunsttraditionen im Me Collectors Room
Ausstellungsbesprechung:Die aktuelle Ausstellung in der Auguststraße lädt in den nächsten Monaten zu einem Ausflug in die australische Kulturlandschaft ein.

Vorschau: berlin daily (bis 26.11. 2017)
"berlin daily" mit Tagestipps zu Veranstaltungen rund um die zeitgenössische Kunst in unserer wöchentlichen Vorschau:

Mit Licht die Leere erkunden – Mischa Kuball im Jüdischen Museum Berlin
Ausstellungsbesprechung: In einer Welt voll von leuchtenden Reklameschildern, Smartphone- und TV-Bildschirmen, zeigen Künstler*innen wie Waltraut Cooper, Dan Flavin, Bruce Nauman, Olafur Eliasson, Otto Piene oder Brigitte Kowanz, ...

Undressed - Unseen - Pool Party
Endet morgen am Sonntag / Ausstellungsbesprechung: Drei Stars der Modefotografie in der Helmut Newton Stiftung, Museum für Fotografie, Berlin

LOST WORDS. Chiharu Shiota in der Nikolaikirche
Endet morgen: Hier unser Video: Ein Ausstellungsrundgang ...

Bauhaus Imaginista: Internationales Projekt zum 100-jährigen Jubiläum der Kunstschule
Besprechung und Vorschau: Bald 100 Jahre ist es her, dass Walter Gropius am 1. April 1919 das „Staatliche Bauhaus“ in Weimar gegründet hat.

Ausschreibung: ADKV-ART COLOGNE Preis für Kunstkritik 2018
Die Arbeitsgemeinschaft Deutscher Kunstvereine (ADKV) lädt wieder freie Kritiker_innen im Bereich der zeitgenössischen bildenden Kunst zu einem offenen Ausschreibungsverfahren für den ADKV-ART COLOGNE Preis für Kunstkritik 2018 ein. Einsendeschluss: 31. Januar 2018

„Havekost meets Austria“ im Österreichischen Kulturforum Berlin
Noch bis Freitag: Zwölf Ölgemälden von Havekost werden etwa 30 Werke von namhaften österreichischen Künstlern gegenübergestellt: Otto Muehl, Hermann Nitsch, Franz West, Arnulf Rainer ...

Vertraute Momente
Ausstellungsbesprechung: Eine Schublade mit unsortierten Fotos aus vielen Jahren. Schon etwas vergilbte und abgeknickte Aufnahmen in Pralinenschachteln. Knallbunte Alben auf dem Kleiderschrank. Wir alle kennen Erinnerungsobjekte dieser Art, ...

Vorschau: berlin daily (bis 19.11. 2017)
"berlin daily" mit Tagestipps zu Veranstaltungen rund um die zeitgenössische Kunst in unserer wöchentlichen Vorschau:

top

zur Startseite





Berlin Karte Galerie Ausstellungen

Berlin Daily 23.11.2017
Gallery talk
19 Uhr: Andreas Ruby in conversation with Sarah Graham + Marc Angélil, Jenny Rodenhouse, Karin Sander, Arno Brandlhuber im Rahmen d. Ausst. 99¢ Space. Architektur Galerie Berlin | Karl-Marx-Allee 96 10243 Berlin

Anzeige
Atelier

Anzeige
berlin

Anzeige
Ausstellung


Anzeige Galerie Berlin

Werkabbildung
PALASTgalerie Berlin




Anzeige Galerie Berlin

Werkabbildung
Galerie Parterre Berlin




Anzeige Galerie Berlin

Werkabbildung
Verein Berliner Künstler




Anzeige Galerie Berlin

Werkabbildung
Rumänisches Kulturinstitut Berlin




Anzeige Galerie Berlin

Werkabbildung
ifa-Galerie Berlin