(Einspieldatum: 20.04.2018)

ZK/U – Zentrum für Kunst und Urbanistik: OPEN CALL “[...] IN RESIDENCE”

Werkabbildung

Ben Nathan in his studio. (c) ZK/U, photo: Kristina Miller, 2018

Im Rahmen seines Residenzprogramms schreibt das ZK/U – Zentrum für Kunst und Urbanistik regelmäßig Open Calls für KünstlerInnen und Kulturschaffende aus, die sich mit den Themen Stadt und Gesellschaft befassen.

OPEN CALL “[...] IN RESIDENCE”
Das Residenzprogramm des ZK/U – Zentrum für Kunst und Urbanistik ist ab sofort bis zum 20. Mai 2018 offen für Bewerbungen von internationalen KünstlerInnen, ForscherInnen, und Kulturschaffenden, die sich mit den Themen Stadt und Gesellschaft befassen. Die Projektvorhaben können aus zeitgenössischen künstlerischen oder wissenschaftlichen Positionen bestehen, die sich in einer konzeptuellen, interventionistischen, kontext-spezifischen oder gemeinschaftlichen Praxis verorten.

Das ZK/U bietet den BewerberInnen eine breite Plattform des Austauschs mit anderen künstlerischen und wissenschaftlichen Vorhaben, die von transdisziplinärer theoretischer und praxis-orientierter Kritik geprägt sind. Die am ZK/U verorteten Projekte stammen aus den Bereichen der Stadtforschung, Geografie, Anthropologie, Urbanistik, Architektur, Geisteswissenschaften und der bildenden und performativen Künste.

Die aktuelle Ausschreibung richtet sich an:
internationale KünstlerInnen und Initiativen, die sich mit Begegnungsräumen zwischen BürgerInnen mit verschiedenen Hintergründen auseinandersetzen;

Formate, die städtische Infrastruktur hinterfragen und öffentlichen Raum für das Gemeingut und die Gemeinschaft einfordern;

Künstlerische/wissenschaftliche Praxen, die globale Komplexitäten im lokalen Kontext greifbar machen und

Projekte, die ein Zugehörigkeitsgefühl für Alle innerhalb der postmigrantischen Gesellschaft schaffen.

Neben der Teilnahme an dem umfangreichen öffentlichen Programm des ZK/U bietet die Residenz speziell für die ResidentInnen verschiedene Formate der Interaktion und Präsentation an. Dazu gehört beispielsweise ein wöchentliches Abendessen (MondayDinner), bei dem ResidentInnen, MitarbeiterInnen des ZK/U und eingeladene Gäste aus dem ZK/U-Netzwerk gemeinsam kochen, essen und sich gegenseitig ihre künstlerischen Arbeiten vorstellen, oder auch monatliche Studiobesuche von internationalen KuratorInnen und KünstlerInnen bei den ResidentInnen.

Einmal im Monat haben die TeilnehmerInnen des Residenzprogramms die Gelegenheit, beim OPENHAUS öffentlich ihre aktuellen Arbeiten zu präsentieren und Einblicke in ihre künstlerischen und wissenschaftlichen Prozesse zu geben. Darüber hinaus sind die ResidentInnen eingeladen, eigene Formate oder Veranstaltungen wie Workshops, Filmvorführung, Diskussionen oder Lesegruppen vorzuschlagen und selbstständig im ZK/U umzusetzen.

Nach der Auswahl unterstützt das ZK/U die eingeladenen ResidentInnen bei ihren Bemühungen, die Finanzierung durch externe Zuschüsse zu sichern, indem die ResidentInnen eine offizielle Einladung erhalten und relevante Finanzierungsmöglichkeiten und Zuschüsse ermittelt werden.

Die Kosten der Residenz für Einzelpersonen oder Kollektive liegen, abhängig von der Art der Atelierwohnung und der Dauer des Aufenthaltes (3-8 Monate), zwischen 550 € und 850 € pro Monat. Der Preis beinhaltet alle die Betriebskosten, die Nutzung der Gemeinschaftsflächen und die Teilnahme am Residenzprogramm.

Weitere Informationen:
Residenz: zku-berlin.org/residency/
Konzeptueller Rahmen und Themenschwerpunkte: zku-berlin.org/concept/
Bewerbungsprozess: zku-berlin.org/apply/

E-Mail: residency@zku-berlin.org
Tel.: +49 30 39885840 (Montag- Freitag, 11-18 Uhr).

chk

weitere Artikel von chk

Newsletter bestellen



Kataloge/Medien zum Thema: Open Call

top

Titel zum Thema Open Call:

ZK/U – Zentrum für Kunst und Urbanistik: OPEN CALL “[...] IN RESIDENCE”
Im Rahmen seines Residenzprogramms schreibt das ZK/U – Zentrum für Kunst und Urbanistik regelmäßig Open Calls für KünstlerInnen und Kulturschaffende aus, die sich mit den Themen Stadt und Gesellschaft befassen.

[...] IN RESIDENCE Ständige Vertretung OPENCALL
Ausschreibung: Folgender Open Call für einen kostenfreien Produktionsraum, die Nutzung von Veranstaltungsfläche und ein Produktionshonorar für Projekte erreichte die Redaktion

Bauhaus Residenz - Open Call
Wohnen und arbeiten in den Meisterhäusern 2017 in Dessau

Open Call: Zentrum für Kunst und Urbanistik (ZK/U) Berlin
ZK/U releases its new Open Call, with the following deadline: June 14th, 2015

Open Call: Nonhuman subjectivities
In response to recent cultural and scientific developments Art Laboratory Berlin is initiating an open call for art works, texts and cooperative works with artists, scholars and scientists on the general theme of non-human subjectivities.

top

zur Startseite





Berlin Karte Galerie Ausstellungen

Berlin Daily 26.05.2018
Koloniales Erbe / Colonial Repercussions
26.+27.5.: Symposium II “Performances of No-thingness”, Akademie der Künste, Pariser Platz 4, 10117 Berlin

Berlin Daily 26.05.2018
Podiumsdiskussion: Zeichen setzen
18 Uhr: im Rahmen der Reihe „Kultur in nervösen Zeiten“. U.a. mit Ercan Arslan, Künstler, Ayşe Güleç, (Friends of Halit), Anetta Kahane (Amadeu Antonio Stft.), Thomas Kilpper (Künstler) Moderation: Ingo Arend (Kritiker). Galerie im Körnerpark | Schierkerstr. 8 - 12051 | Berlin-Neukölln

Berlin Daily 26.05.2018
Vortrag
16 Uhr: von Dr. Marcus Steinweg im Rahmen der Ausstellung EVA & ADELE – L´AMOUR DU RISQUE
me Collectors Room Berlin / Olbricht Foundation |
Auguststrasse 68, 10117 Berlin

Anzeige
Atelier

Anzeige
berlin

Anzeige
karma


Anzeige Galerie Berlin

Werkabbildung
Japanisch-Deutsches Zentrum Berlin




Anzeige Galerie Berlin

Werkabbildung
me Collectors Room Berlin




Anzeige Galerie Berlin

Werkabbildung
Schwartzsche Villa




Anzeige Galerie Berlin

Werkabbildung
Haus am Lützowplatz / Studiogalerie




Anzeige Galerie Berlin

Werkabbildung
ifa-Galerie Berlin