Berlin Daily 21.10.2018
Führung

16 Uhr: Berlin im Spiegel der Malerei – Auf der Suche nach der Schönheit der Stadt im Rahmen der Ausstellung Die Schönheit der großen Stadt
Museum Ephraim-Palais | Poststraße 16 | 10178 Berlin

(Einspieldatum: 23.09.2018)

Bestandsaufnahme Gurlitt. Ein Kunsthändler im Nationalsozialismus

Responsive image

Blick in die Ausstellung im Gropius Bau

Die Bundeskunsthalle Bonn und das Kunstmuseum Bern stellen im Gropius Bau die Ausstellung Bestandsaufnahme Gurlitt. Ein Kunsthändler im Nationalsozialismus mit rund 200 Kunstwerken vor, die der Kunsthändler Hildebrand Gurlitt zusammengetragen hat.

Responsive image
Blick in die Ausstellung im Gropius Bau

Die Ausstellung richtet einen konzentrierten Blick auf die Aktion „Entartete Kunst“ im Dritten Reich und den Aspekt der NS-Raubkunst auch in anderen Ländern wie bspw. in Frankreich.
Während sich der Kunsthistoriker, Hildebrand Gurlitt, für die Kunst der Avantgarde einsetzte, diente er sich gleichzeitig als Kunsthändler dem NS-Regime an und galt als Chefeinkäufer von Adolf Hitler. In der Ausstellung werden sowohl damals beschlagnahmte und im Dritten Reich als „entartete Kunst“ bezeichnete Werke als auch Arbeiten, deren Herkunft bisher nicht abschließend geklärt/belegt ist, gezeigt. Zum Teil stehen sie unter dem Verdacht, ihren Besitzern bzw. Museen NS-verfolgungsbedingt entzogen worden zu sein. Bei einer großen Zahl an Werken kann man davon ausgehen, dass aussagekräftige Dokumente verschwunden sind oder absichtlich vernichtet wurden.

Responsive image
Blick in die Ausstellung im Gropius Bau

Die Ausstellung wirft einen Blick aus drei unterschiedlichen Perspektiven auf den 1.500 Werke umfassenden Schwabinger Kunstfund: Erstens aus einem kunsthistorischen Kontext, zweitens aus zeithistorischer Sicht und drittens aus einer moralischen Perspektive.

Eine Ausstellung der Bundeskunsthalle und des Kunstmuseums Bern, kuratiert von Rein Wolfs und Agnieszka Lulinska.

BESTANDSAUFNAHME GURLITT
Ein Kunsthändler im Nationalsozialismus
AUsstellungsdauer: 14. September 2018 bis 7. Januar 2019

Gropius Bau
Niederkirchnerstraße 7
10963 Berlin
Tel +49 30 254 86-0
www.gropiusbau.de

ct

weitere Artikel von ct

Newsletter bestellen




top

Titel zum Thema Gurlitt:

Bestandsaufnahme Gurlitt. Ein Kunsthändler im Nationalsozialismus
Die aktuelle Ausstellung im Gropius Bau richtet auf der Basis des Gurlitt Nachlasses einen konzentrierten Blick auf die Aktion „Entartete Kunst“ und den Aspekt der NS-Kunstraub mit europäischer Dimension.

top

zur Startseite

Anzeige
Responsive image

Anzeige
Responsive image

Anzeige
Responsive image

Anzeige
Responsive image

Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Haus am Lützowplatz / Studiogalerie




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Galerie im Körnerpark




Anzeige Galerie Berlin

Werkabbildung
Stadtmuseum Berlin




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Haus am Kleistpark | Projektraum




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Kommunale Galerie Berlin




Copyright © 2014 - 18, art-in-berlin.de Kunstagentur Thomessen Hartlieb-Kühn GbR.