Berlin Daily 25.05.2020
Making Sense of the Digital Society

19 h: Livestream. The Role of Humans in an Age of Intelligent Machines / Vortrag mit Joanna Bryson (engl.)
HAU Hebbel am Ufer

(Einspieldatum: 31.01.2003)

Der Club Inter-Continental Berlin Kunst im Hotel

von Stella Hoepner-Fillies


Harald Klein und Bert Haller haben im Hotel Inter-Continental die 7. und 8. Etage umgestaltet. Ihr Büro für Innenarchitektur und Design ist schon durch andere wohlklingende Hotelnamen in Berlin bekannt, wie zum Beispiel mit dem Dorint am Gendarmenmarkt und dem Grand-Hotel Esplanade.

Im Inter-Continental an der Budapester Strasse 2 haben sie unter dem Hotel-Motto: "Luxus, Eleganz und Highstyle über den Dächern von Berlin" einen Club für die Privilegierten unter den Hotelgästen entstehen lassen, der sich nach allen Maßgaben an hohen Zielen messen lassen will.

Natürlich ist man beeindruckt: die Stoffe sind teuer, die Details erlesen und einige Ideen sind tatsächlich neu. Alle Zimmer, auch die kleinen, sind gut strukturiert und von angenehmer Schlichtheit.

Einen Fernseher mitsamt raumhohen Kubus von der Schlafstatt zur Badewanne im Raum kreisen zu lassen, ist ein Schmunzeln wert. Für den Fall, dass dadurch wichtige Kommunikationswege gestört werden, zieht man einfach eine Jalousie zwischen beiden Aufenthaltsorten hoch und hat wieder Blickkontakt. Wer kann schon von der Badewanne über seinen Liebsten hinweg auf die Dächer von Berlin blicken?

Die Auftraggeber haben Klein und Haller gebremst. Was für das Inter-Continental innovativ ist, erscheint eher bieder im Hinblick auf das Design des Büros k/h. Bemerkenswert bleibt die Auswahl ihrer Kunstempfehlungen. Sind die horizontalen Objekte über den Doppelbetten von Peter Kuckei noch gewöhnungsbedürftig und eher indifferent, so besticht Martin Mlecko in der Club Lounge und der Parksuite mit erstklassigen Fotografieensembles ebenso wie Franz Kochseders Zeichnungen.

Wenn auch die etwas althergebrachte Theorie von Kunst als Irritation in vielen Zusammenhängen kaum noch greift, in diesem scheint sie wirkungsvoll weiter zu bestehen. An den Stellen, an denen der Bauherr ohne Empfehlung den eigenen Kunstverstand hat spielen lassen, können dagegen schon mal Flure auseinanderbrechen.


Stella Hoepner-Fillies

weitere Artikel von Stella Hoepner-Fillies

Newsletter bestellen




top

Titel zum Thema :

berlin daily (bis 31.5.2020)
"berlin daily mit Tipps zu Veranstaltungen rund um die zeitgenössische Kunst". Unser Blick geht über die Berliner Stadtgrenzen hinaus und berücksichtigt verstärkt Veranstaltungen, die im Netz stattfinden.

SUNDAY OPEN: Berliner Galerien öffnen an diesem Sonntag
Einmal im Monat sonntags eine Berliner Galerie besuchen, ist in diesem Sommer nun auch offline möglich.

Open Call: VR KUNSTPREIS
Ein Kunstpreis für Virtual Reality im Bereich der bildenden Kunst ...

Katia Reich wird neue Leiterin der Fotografischen Sammlung in der Berlinischen Galerie
Personalien: Im November wird Katia Reich die Leitung der Fotografischen Sammlung in der Berlinischen Galerie übernehmen. Sie tritt die Nachfolge von Ulrich Domröse an, der in den Ruhestand geht.

Interviews in Ausnahmesituationen – Tina Sauerländer
Urszula Usakowska-Wolff im Gespräch mit Tina Sauerländer: „Digitale Medien werden analoge nicht verdrängen, aber es ist für viele Künstler*innen aus anderen Bereichen wie Malerei oder Skulptur spannend, mit Virtual Reality zu arbeiten. Denn dort gelten physikalische Gesetze nicht.“

Open Call: Gerade Jetzt
Ausschreibung: Die Kunststiftung K52 schreibt das Stipendium 2021 für Künstlerinnen und Künstler über 45 aus.

berlin daily (bis 24.5.2020)
"berlin daily mit Tipps zu Veranstaltungen rund um die zeitgenössische Kunst" meldet sich in leicht veränderter Form zurück. Unser Blick geht in Zukunft über die Berliner Stadtgrenzen hinaus und berücksichtigt verstärkt Veranstaltungen, die im Netz stattfinden.

Der Förderpreis The Power of the Arts
Ausschreibung: Bis 15. Juli 2020 können sich Kunst- und Kulturschaffende, die sich mittels Kunst, Musik, Theater, Tanz und angewandter Künste für kulturelle Verständigung einsetzen, um den Förderpreis The Power of the Arts bewerben.

Die Ordnung der Natur. herman de vries im Georg Kolbe Museum
Seit dieser Woche hat das Georg Kolbe Museum wieder geöffnet. Die Ausstellung herman de vries. how green is the grass? wurde bis 23.8.2020 verlängert. Hier unsere Besprechung:

BORIS LURIE VIRTUAL GALLERY
Jetzt präsentiert die New Yorker Boris Lurie Art Foundation eine virtuelle Ausstellung von Boris Lurie. (Sponsored Content)

artspring berlin 2020 – Das artspring Kunstfestival findet online statt
Medienkooperation: Kaum angesetzt, schon beinahe auf Eis gelegt – Das Pankower artspring berlin Kunstfestival mit 240 beteiligten Künstler*innen findet trotz Corona statt, verändert und ... eben anders.

Interviews in Ausnahmesituationen – Barbara Green
Urszula Usakowska-Wolff im Gespräch mit der Kuratorin Barbara Green: „Kunst hat in Krisensituationen schon immer eine gewichtige Rolle eingenommen. Von jeher wird Kunstschaffenden eine visionäre Kraft zugeschrieben, die uns zu einem veränderten Blick auf unsere Wirklichkeit auffordert.“

Petition für Soforthilfe III: Ausstellungshonorare als Ausgleichshonorare
Gastbeitrag: Ausstellungshonorare als Ausgleichshonorare für bildende Künstlerinnen, bundesweit.

Morgen eröffnen die Staatlichen Museen zu Berlin zunächst wieder vier Museen
Wiedereröffnung von Gemäldegalerie, Alter Nationalgalerie, Altem Museum, Pergamonmuseum. Das Panorama und Sonderausstellung „Pop on Paper“

Verlässt die JULIA STOSCHEK COLLECTION Berlin?
In den letzten Tagen kursierten Gerüchte, dass nun auch die JULIA STOSCHEK COLLECTION Berlin verlässt. Erst kürzlich hatte der me Collectors Room bekanntgegeben, dass er seinen Berliner Ausstellungsraum schließt.

top

zur Startseite

Anzeige
Responsive image

Anzeige
Responsive image

Anzeige
Responsive image

Anzeige
Responsive image

Anzeige
Responsive image

Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Alfred Ehrhardt Stiftung




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Akademie der Künste / Pariser Platz




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Verein Berliner Künstler




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
ifa-Galerie Berlin




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Haus am Kleistpark




© 1999 - 2020, art-in-berlin.de Kunstagentur Thomessen Hartlieb-Kühn GbR.