Anzeige
Responsive image

Anzeige
Responsive image

Berlin Daily

(Einspieldatum: 19.07.2004)

Beijing Case - Kultur des Highspeed-Urbanismus

Noch bis zum 24.9.04 können sich Künstler um Stipendien der Kulturstiftung des Bundes und des Goethe-Instituts Peking bewerben.

"In China vollzieht sich ein atemberaubender ökonomischer und gesellschaftlicher Wandel. Die wachsende Verflechtung chinesischer Märkte mit denen westlicher Länder stellt nicht nur eine ökonomische und politische, sondern auch eine kulturelle Herausforderung dar. An den urbanen Entwicklungen lassen sich der Modernisierungsprozess und seine kulturellen Auswirkungen besonders gut nachvollziehen. Die Kulturstiftung des Bundes setzt deshalb ihr in Caracas gestartetes Stipendienprogramm zur Erforschung urbaner Entwicklungen in Megacities mit einem künstlerischen Untersuchungsprojekt in Peking fort. Dieses setzt sich mit dem explosiven Wachstum der Stadt und dessen Einfluss auf die urbane Kultur im Spannungsfeld zwischen Tradition und Moderne auseinander.

Das Stipendienprogramm richtet sich an deutsche Künstlerinnen und Künstler aller Sparten (Literatur, Bildende Kunst, Neue Medien, Film, Musik, Theater etc.) sowie an Architektinnen und Architekten. Die Stipendiatinnen und Stipendiaten sollen vom 1. Juli bis 31. Oktober 2005 in Peking leben und zu folgenden Themen arbeiten: Städtebau und Architektur - kulturelle urbane Identität - Gesellschaft im Umbruch - Alltagskultur - neue öffentliche Räume - künstlerische Produktion als Impuls für Stadtentwicklung.

Über die Vergabe der Stipendien entscheidet eine Jury, der die folgenden Persönlichkeiten angehören: Christian Döring, Programmleiter Literatur im Dumont Literatur und Kunst Verlag, Niklas Maak, Redakteur Kunst und Architektur im Feuilleton der Frankfurter Allgemeinen Zeitung, Ulrich Nowak, Leiter Goethe-Institut Peking, Hans Ulrich Obrist, Kurator Musée d'Art Moderne de la Ville de Paris, Tan Ping, Vizepräsident der Kunstakademie Peking, Christoph Terhechte, Leiter Internationales Forum des jungen Films der Berlinale.

Die Ergebnisse des Stipendienprogramms werden in China und in Deutschland präsentiert. Die Stipendien sind mit 2000 Euro monatlich dotiert. Bewerbungen unter kulturstiftung-bund.de" (Pressemitteilung der Kulturstiftung des Bundes)
bewerben.

ch

weitere Artikel von ch

Newsletter bestellen




top

Titel zum Thema kulturstiftung des bundes:

Die Kulturstiftung des Bundes fördert acht neue Projekte in Berlin
Folgende Projekte fördert die Kulturstiftung des Bundes in Berlin mit insgesamt 1,4 Mio. Euro ...

Museen müssen sich verändern. Jahrespressekonferenz der Kulturstiftung des Bundes
Am Mittwoch (24.2.2016) lud die Kulturstiftung des Bundes in die Villa Elisabeth zur Jahrespressekonferenz. Hortensia Völckers, Künstlerische Direktorin der Kulturstiftung des Bundes, gab einen Überblick über das aktuelle Programm ...

Kulturstiftung des Bundes fördert 7 neue Projekte in Berlin
7 neue Projekte in Berlin erhalten insgesamt rund 858.000 Euro von der Kulturstiftung des Bundes.

Kulturstiftung des Bundes fördert 9 neue Projekte in Berlin
Hier steht, welche Projekte das sind, die für insgesamt für 1,4 Mio. Euro fördert werden :

Kulturstiftung des Bundes fördert 14 neue Projekte in Berlin
Passend zu Weihnachten erreichte uns folgende Meldung: die Kulturstiftung des Bundes fördert 14 neue Projekte in Berlin mit insgesamt 2,2 Mio. Euro.

Elf neue Projekte in Berlin gefördert durch Kulturstiftung des Bundes
Und noch eine erfreuliche Nachricht vor Weihnachten: elf neue Projekte in Berlin werden von der Kulturstiftung des Bundes gefördert, darunter einige Ausstellungen.

Kulturstiftung des Bundes fördert acht neue Projekte in Berlin
Folgende 8 Projekte in Berlin werden von der Kulturstiftung des Bundes gefördert: das Musiktheaterprojekt "Unterricht in der Kunst granitlosen Seins", das Themenfestival "Your Nanny Hates You!", die Ausstellung "Das Verlangen nach Form", die Installation "Material / Spuren", ...

Bewerben beim Austauschfonds Ost-West
Noch bis zum 31.08.06 können bei der Kulturstiftung des Bundes Anträge auf Förderung von Projekten im Austauschfonds Ost-West gestellt werden. Der Austauschfonds steht im Rahmen des Programms "Kulturelle Aspekte der deutschen Einigung", das die Kooperation zwischen Kultureinrichtungen in den alten und neuen Bundesländern unterstützt.

Beijing Case - Kultur des Highspeed-Urbanismus
Noch bis zum 24.9.04 können sich Künstler um Stipendien der Kulturstiftung des Bundes und des Goethe-Instituts Peking bewerben.

top

zur Startseite

Anzeige
Responsive image

Anzeige
Responsive image

Anzeige
Responsive image

Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Kommunale Galerie Berlin




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Galerie im Körnerpark




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Rumänisches Kulturinstitut Berlin




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Galerie Villa Köppe




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
museum FLUXUS+




Copyright © 2014 - 18, art-in-berlin.de Kunstagentur Thomessen Hartlieb-Kühn GbR.