Anzeige
me

Berlin Daily

(Einspieldatum: 30.11.-0001)

4. berlin biennale für zeitgenössische kunst

von


Von: press@berlinbiennale.de
Betreff: 4. berlin biennale für zeitgenössische kunst
Datum: 13. September 2004 11:57:12 MESZ
An: undisclosed-recipients: ;
Antwort an: press@berlinbiennale.de

4. berlin biennale für zeitgenössische kunst
pressemitteilung #1
13/09/04




Sehr geehrte Damen und Herren, liebe KollegInnen,

Im Jahr 1998 kuratierte Klaus Biesenbach gemeinsam mit Nancy Spector und
Hans Ulrich Obrist die 1. berlin biennale. Auf dem Erfolg der ersten
aufbauend, verwirklichte 2001 Saskia Bos die 2. berlin biennale und 2004
Ute Meta Bauer die 3. berlin biennale. Seit der Gründung hat dieses
Forum für internationale, zeitgenössische Positionen im Bereich der
bildenden Kunst eine überaus positive Resonanz zu verzeichnen und stellt
regional und überregional einen Höhepunkt im Kunstleben der Stadt dar.

Im Sinne dieser Vorreiterrolle ernannte ein Komitee, bestehend aus
Susanne Altmann, Kunsthistorikerin und Publizistin, Dresden, Yilmaz
Dziewior, Direktor des Kunstverein Hamburg, Ulrike Groos, Künstlerische
Leiterin der Kunsthalle Düsseldorf, Kathrin Rhomberg, Direktorin des
Kölnischen Kunstvereins und Eva Schmidt, Direktorin des Museums für
Gegenwartskunst Siegen, ein Team bestehend aus Maurizio Cattelan,
Massimiliano Gioni und Ali Subotnick als Kuratoren der 4. berlin
biennale, deren Eröffnung für März 2006 geplant ist.

"Zum ersten Mal wird die berlin biennale von einem internationalen Team
bestehend aus einem Künstler, einem Kurator und einer Publizistin
geleitet. Ihre verschiedenen Strategien, Ideen, Talente werden
zusammengeführt und neue, spannende Impulse in die berlin biennale
eingebracht", begrüßt berlin biennale Gründungsdirektor Klaus Biesenbach
diese Entscheidung.
Cattelan, Gioni und Subotnick haben bereits im Rahmen verschiedener
Projekte zusammengearbeitet, bei denen sie, im Bemühen zeitgenössischer
Kunst eine neue „Street Credibility“ zu verleihen, künstlerische
Arbeiten an ungewöhnlichen Orten inszenierten. Seit 2001 leiten sie den
nichtprofitorientierten Ausstellungsraum The Wrong Gallery, einen
winzigen Ausstellungsort in Chelsea, dem Zentrum der New Yorker
Galerienszene. Sie geben ebenfalls gemeinsam die Publikationsserie für
bildende Kunst Charley heraus und verfassen die monatliche Kolumne „El
Topo“ für die Zeitschrift Domus. Gleichzeitig verfolgt jeder von ihnen
eigene Projekte und Aktivitäten: Maurizio Cattelan ist mit seinen
künstlerischen Arbeiten und Ausstellungsbeteiligungen seit den frühen
90er Jahren einer der weltweit meist diskutierten Künstler; Massimiliano
Gioni leitet die Trussardi Stiftung in Mailand und co-kuratierte
kürzlich die Manifesta 5 in San Sebastián und „Monument to Now“ in
Athen; Ali Subotnick ist freischaffende Autorin, Herausgeberin,
Kuratorin und Gastkritikerin an der School of the Arts der Columbia
University.

Mit einer zunächst auf fünf Jahre befristeten Förderung hat die
Kulturstiftung des Bundes im Dezember 2003 „kulturelle Leuchttürme“
ausgezeichnet, die das Spektrum des zeitgenössischen Kunstschaffens in
herausragender Weise repräsentieren. Dazu gehört auch die berlin
biennale für zeitgenössische kunst, die zur Durchführung der 4. berlin
biennale mit einem Betrag von 2,5 Mio Euro seitens der Kulturstiftung
des Bundes unterstützt wird. Die durch die Förderung gewährleistete
Planungssicherheit erlaubt den Veranstaltern der berlin biennale, sich
in grundsätzlich neuer Art und Weise auf inhaltliche und kommunikative
Aspekte zu konzentrieren. Damit einher gegangen ist auch eine
organisatorische Umstrukturierung. In Zukunft werden die KW Institute
for Contemporary Art nicht nur als Veranstaltungsort und Partner der
berlin biennale fungieren, sondern auch Träger der berlin biennale sein.

Wie bei der 3. berlin biennale werden die KW Institute for Contemporary
Art und der Martin-Gropius-Bau die zentralen Veranstaltungsorte der 4.
berlin biennale sein.

Anfang 2005 werden die Kuratoren erste Konzepte und Ideenskizzen für die
4. berlin biennale auf einer Pressekonferenz vorstellen.







Kunstwerke e.V. | Auguststr. 69 | D-10117 Berlin

berlinbiennale.de




weitere Artikel von

Newsletter bestellen




top

Titel zum Thema Berlin Biennale:

Teilnehmer*innen der 11. Berlin Biennale
Kurzinfo

11. Berlin Biennale für zeitgenössische Kunst mit neuem Termin
Die 11. Berlin Biennale für zeitgenössische Kunst gibt die neue Laufzeit der Ausstellung im Herbst 2020 bekannt.

Termine und Ausstellungsorte der 11. Berlin Biennale für zeitgenössische Kunst
Kurzinfo: Die Kurator*innen der kommenden Biennale María Berríos, Renata Cervetto, Lisette Lagnado und Agustín Pérez Rubio haben heute die Ausstellungsorte und Termine bekanntgegeben.

exp. 1: Das Gerippe der Welt
Besprechung: Der Name eines Reiseberichts, den der brasilianische Künstler Flávio de Carvalho Mitte der 1930er-Jahre verfasste, bildet den Titel der Auftaktveranstaltung der kommenden Berlin Biennale.

Berlin Biennale gibt Kurator_innenteam bekannt
María Berríos, Renata Cervetto, Lisette Lagnado und Agustín Pérez Rubio sind die nächsten Kurator*innen der 11. Berlin Biennale.

Die 10. Berlin Biennale und die kontinuierliche Verschiebung des Blickwinkels
Das letzte Wochenende der Berlin Biennale beginnt. Wir werfen nochmals einen Blick zurück...

Weiße Männer ohne Hosen - Die Berlin Biennale im ZK/U – Zentrum für Kunst und Urbanistik
Die Berlin Biennale läuft nur noch diese Woche. Wir waren an den verschiedenen Ausstellungsorten, u.a. im Zentrums für Kunst und Urbanistik (ZK/U).

Die Kehrseite der Kehrseite. Die Berlin Biennale in der Akademie der Künste
Die Berlin Biennale läuft nur noch diese Woche. Wir waren an den verschiedenen Ausstellungsorten, u.a. in der Akademie der Künste.

Erste Impressionen zur 10. Berlin Biennale (Juni 2018)
Video zur Ausstellung in den KW Institute for Contemporary Art.

10. Berlin Biennale: We don’t need another hero
Infos: Morgen eröffnet die 10. Berlin Biennale. Hier die wichtigsten Fakten ...

Informationen zum (Ver-)Mittlungsprogramm der 10. Berlin Biennale
Vom 9. Juni bis zum 9. September 2018 findet in diesem Jahr unter dem Titel We don´t need another hero die 10. Berlin Biennale für zeitgenössische Kunst statt. Jetzt wurden Informationen zum Programm bekanntgegeben:

10. Berlin Biennale gibt Künstler_innenliste bekannt
Vom 9. Juni bis zum 9. September 2018 findet in diesem Jahr unter dem Titel We don´t need another hero die 10. Berlin Biennale für zeitgenössische Kunst statt. Jetzt wurde bekanntgegeben, wer daran teilnimmt:

10. Berlin Biennale: We don’t need another hero
Die 10. Berlin Biennale gibt Titel bekannt und steckt den inhaltlichen Rahmen ab ...

Das kuratorische Team der 10. Berlin Biennale
In das kuratorische Team um Gabi Ngcobo - der nächsten Kuratorin der Berlin Biennale - wurden Moses Serubiri (Kampala, UG), Nomaduma Rosa Masilela (New York, US), Thiago de Paula Souza (São Paulo, BR) und Yvette Mutumba (Berlin, DE) eingeladen.

Förderung der Berlin Biennale bis 2022 gesichert
Die Berlin Biennale kann sich freuen: bis 2022 ist die finanzielle Unterstützung durch die Kulturstiftung des Bundes gesichert, und zudem wird das Budget auf 3 Millionen EUR aufgestockt.

Presse: Hallräume der Kunst Tobias Timm / DIE ZEIT, 03.04.2008a

Presse: Banal oder subtil? Carsten Probst / Deutschlandfunk (5.4.2008)

Presse: Lieber artig als großartig Brigitte Werneburg / TAZ (5.4.08)

Presse: Was hinter der Faust haust Niklas Maak / FAZ (4.4.08)

Presse: Auf der Schulter der Moderne Elke Buhr / FR-online (4.4.08)

Presse: Der Kiez wird schwarzweiß Swantje Karich / Frankfurter Allgemeine FAZ Net (10.6.10)

Presse: Die Wirklichkeit spricht Körpersprache Karin Schulze / Spiegel Online (10.6.10)

Presse: Seismogramme der Verwerfungen Volkmar Draeger / Neues Deutschland (11.6.10)

Presse: Draußen wartet die Wirklichkeit NINA APIN & ULRICH GUTMAIR / TAZ (12.6.10)

top

zur Startseite

Anzeige
Responsive image

Anzeige
Responsive image

Anzeige
Responsive image

Anzeige
Responsive image

Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Kleine Orangerie am Schloss Charlottenburg




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Haus am Kleistpark | Projektraum




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Meinblau Projektraum




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Verein Berliner Künstler




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Haus am Lützowplatz




© 1999 - 2020, art-in-berlin.de Kunstagentur Thomessen Hartlieb-Kühn GbR.