(Einspieldatum: 21.05.2005)

Bohrmaschine im Paradies - Werkstatt Junge Akademie 2005

Der offizielle, durch ein Kulturprogramm begleitete „Einzug“ der Jungen Akademie am 29.5.2005 in das Akademiegebäude am Pariser Platz startet mit einer Vernissage im Hanseatenweg 10.

Sonntag, 29. Mai, 11.30 Uhr
Begrüßung durch Adolf Muschg, Präsident der Akademie der Künste
Vernissage und Künstlerfrühstück

Werkstatt Junge Akademie - Ausstellungseröffnung
Bohrmaschine im Paradies
29.5. - 26.6.2005

mit Werken von Caroline Armand, Matthew Burbidge, Teske Clijsen und Suse Weber

Caroline Armand konzentriert sich auf die Möglichkeit, einen immateriellen Raum mit den Mitteln der Architektur darzustellen. In ihrer aktuellen Arbeit konzentriert sie sich auf das Haus, das vor dem Krieg an der Stelle stand, an der sich jetzt die Akademie der Künste am Hanseatenweg 10 befindet. (Installation „Zeitgeschichten“)
Matthew Burbidges raumgreifende Installationen sind im Gegensatz zu den auf reduzierten geometrischen Formen basierenden Anordnungen von Suse Weber eher barock. Eine Rauchmaschine, Wasserpumpen, Farblichter und kinetische Aspekte des Theaters werden in die geplante Installation „Das Verlorene Paradies“ mit einbezogen.
Teske Clijsen arbeitet ebenfalls mit verschiedensten Medien. Die Installationen legen einen skulpturalen Filter über die von ihr aus dem täglichen Leben entnommenen Szenen. Straßen werden zu einem Filmset, die Bürgersteige zu Bühnen und das Aufeinandertreffen von Menschen zu Choreografien. (Situationsmaschine „Somehow I am not quite there“)
Suse Weber beschäftigt sich in ihren bisherigen Skulpturen mit Fragen der nationalen Identität. Sie geht teilweise performativ vor und arrangiert Embleme, Requisiten oder Situationen. Sie macht auf ironische Weise das Vokabular von Autorität als eine sich international ähnelnde Rhetorik sichtbar.

Themenheft zur Ausstellung „Bohrmaschine“, 12,- €, Auflage 500 Stück, im Buchhandel erhältlich


Die Akademie der Künste fördert junge Künstler aus den Bereichen Baukunst, Literatur, Film, Darstellender und Bildender Kunst sowie Musik. Sie sind Teil eines neu organisierten Netzwerkes, der Jungen Akademie.

Weitere Programmpunkte zum 29. Mai unter http://www.adk.de/jungeakademie


Kontakt: Renate Schubert, "schubert@adk.de", Tel. 030/390 76-163, Fax 030/390 76-175

- adk.de

weitere Artikel von - adk.de




Kataloge/Medien zum Thema: Junge Akademie

top

Titel zum Thema Junge Akademie:

Was macht eigentlich die Junge Akademie der Berliner Akademie der Künste ?
Was umgangssprachlich gerne als „Vitamin B“ betitelt wird und heute immer wieder als unersetzbar für den Einstieg in die Berufswelt gepriesen wird, betrifft in der Kunstwelt nicht nur Galeristen, Kuratoren und Journalisten, sondern ebenso die Kunstschaffenden selbst.

Ecce Homo - Junge Akademie 2010 - Monat der Stipendiaten
Anastasia Khoroshilova ist eine Menschenforscherin. Wie eine russische Eisprinzessin thront die Frau auf einem weißen Schimmel, eingehüllt in einen edlen, schweren Mantel, auf ihrem Kopf ein adrettes Pelzmützchen.


>Bohrmaschinen im Paradies< - Ausstellungsbesprechung
"Wie bei Hempels unterm Sofa": Teile einer verranzten Sitzecke, lädierte Regale, heruntergekommene Stühle, überall verteilte Holzstücke und seltsame kinetische Elemente - rustikal dysfunktional geht es zu in Matthew Burbidges ausufernder Installation.

Bohrmaschine im Paradies - Werkstatt Junge Akademie 2005
Die Akademie der Künste fördert junge Künstler aus den Bereichen Baukunst, Literatur, Film, Darstellender und Bildender Kunst sowie Musik.

Werkstatt JUNGE AKADEMIE 2004

Installationen, Videokunst und Malerei 16.5.-13.6.2003

ZEITNAH Werkstatt Junge Akademie 2003 | Anzeige
Zeitnah sind die Werke der von der Akademie der Künste geförderten Künstler und Stipendiaten, die in der Werkstatt Junge Akademie 2003 gezeigt werden.. . .
(Einspieldatum: 16.4.03)

top

zur Startseite





Berlin Karte Galerie Ausstellungen

Berlin Daily 17.10.2017
MOVES#159 Nadja Abt
20.30 Uhr: »Seafarers – Seefrauen« mit szenischer Lesung, Filmscreening und Postern
Image Movement | Oranienburger Str. 18 | 10178 Berlin

Anzeige
berlin

Anzeige
Atelier


Anzeige Galerie Berlin

Werkabbildung
Alfred Ehrhardt Stiftung




Anzeige Galerie Berlin

Werkabbildung
ZKR Zentrum für Kunst und öffentlichen Raum
Schloss Biesdorf




Anzeige Galerie Berlin

Werkabbildung
Haus am Kleistpark




Anzeige Galerie Berlin

Werkabbildung
Haus am Kleistpark | Projektraum




Anzeige Galerie Berlin

Werkabbildung
Schwartzsche Villa