Anzeige
Responsive image

Berlin Daily 20.11.2019
Talkin` ´bout my generation | Gesprächsrunde #5

20 Uhr: Kunst und künstlerisches Handeln im öffentlichen Raum. Michaela Melián und Robert Patz, Mod.: Stefka Ammon. Im Rahmen der Ausst. Der Elefant im Raum. Seraphina Lenz. oqbo | raum für bild wort ton | Brunnenstr. 63 | 13355 Berlin

(Einspieldatum: 25.11.2005)

Karl-Hofer-Preis 2005 vergeben

Die Gewinner des interdisziplinären Kunstpreises der Universität der Künstler Berlin, der unter dem Motto "Umwege finden" stand, sind an Gerda Lampalzer und Lukas Einsele vergeben. Gerda Lampalzer und Lukas Einsele teilen sich den Preis und erhalten jeweils 2.500 Euro.

"Gerda Lampalzer zeigt in ihrer Arbeit, dass in jeder Sprache eine andere Sprache verborgen sein könnte. Zur Überprüfung dieser These wurde ein Russe, eine Japanerin, ein Kolumbianer und eine Engländerin beim Sprechen in ihrer Sprache mit einer Videokamera aufgenommen. Diese Gespräche wurden durch ein Videoschnittprogramm in kleinste Einheiten zerlegt und dann wieder so zusammengesetzt, dass deutsche Texte mit völlig neuer Bedeutung entstanden. Dieses künstlichen Texte wurden zu einer vierkanaligen Installation choreografiert, die auf vier im Quadrat angeordneten Leinwänden präsentiert. Die Protagonisten sprechen gleichzeitig oder im Chor, miteinander oder durcheinander und kreieren so ein poetisches Stück Deutsch mit vier Akzenten.

Einsele berichtet in seinem Buch über Landminen und ihre Opfer. Er befragte Menschen, die von Landminen verwundet wurden, zum Hergang des Unglücks. Von den 47 Befragten waren 37 zum Zeitpunkt des Unfalls Zivilisten. Die Opfer stammen aus den wohl am stärksten verminten Länder der Erde: Afghanistan, Angloa, Bosnien-Herzegowina und Kambodscha. Die Texte wurden aufgezeichnet und übersetzt. Da es durch die Übertragung und Übersetzung Ungenauigkeiten und Abweichungen gab, ist das Buch eine Interpretation des Materials von OSB." (Presse / UdK)

www.udk-berlin.de

ch

weitere Artikel von ch

Newsletter bestellen




top

Titel zum Thema Preise:

KUNSTHALLE am Hamburger Platz - Kunstpreise an Studierende vergeben
Die KUNSTHALLE der weißensee kunsthochschule berlin hat zwei neue Kunstpreise vergeben.

Neues Förderprogramm ausgeschrieben
Zum ersten Mal verleiht die Berliner Kulturverwaltung im Jahr 2012 Preise zur Auszeichnung von in Berlin ansässigen und im Bereich Bildende Kunst oder interdisziplinär arbeitenden künstlerischen,...

Omer Fast - Preis der Nationalgalerie für junge Kunst 2009
Seit gestern (22.9.09) steht es fest: Der 1972 in Jerusalem geborene Omer Fast, der in Berlin lebt, erhält den mit 50.000 EUR höchst dotierten Preis für zeitgenössische Kunst in Deutschland.

Video: Ausstellung zum Preis der Nationalgalerie für Junge Kunst 2009
Zum 5. Mal wird in diesem Jahr der Preis der Nationalgalerie für junge Kunst vergeben. Die nominierten Künstler sind Keren Cytter, Omer Fast, Annette Kelm, Danh Vo.

Stadt bauen. Stadt leben. - Nationaler Preis für integrierte Stadtentwicklung und Baukultur
In unserer Serie "Kunst im Stadtraum Berlin" hatten wir zuletzt die Lichtinstallation "Neuköllner Tor" (Roland Stratmann / Matthias Friedrich) besprochen. Jetzt wurde das Projekt von Bundesminister Wolfgang Tiefensee mit dem "Nationalen Preis für integrierte Stadtentwicklung und Baukultur" ausgezeichnet.

Jennifer Allen erhält den ADKV-ART COLOGNE Preis für Kunstkritik 2009
Die in Berlin lebende Kanadierin Jennifer Allen erhält den diesjährigen, mit 3.000 EUR dotierten Preis für Kunstkritik, mit dem die Arbeitsgemeinschaft Deutscher Kunstvereine (ADKV) in Kooperation mit der ART COLOGNE das Engagement freier Kunstkritiker würdigt.

Fred Thieler Preis für Malerei 2009 an Pia Fries
Den mit 10.000 Euro dotierten Fred Thieler Preis für Malerei vergibt die Fred-Thieler-Stiftung in der Berlinischen Galerie in diesem Jahr an die 1955 in der Schweiz geborene Malerin Pia Fries. Mit dem von dem Maler Fred Thieler gestifteten Preis werden seit 1992 alle zwei Jahre zeitgenössische Positionen der Malerei ausgezeichnet.

Kunstpreis Berlin und Förderungspreise 2009 an der Akademie der Künste
Die Berliner Akademie der Künste verleiht jährlich im wechselnden Turnus für eine ihrer sechs Sektionen den mit 15.000 EUR dotierten „Kunstpreis Berlin – Jubiläumsstiftung 1848/1948“. Alle sechs Sektionen erhalten außerdem jeweils einen mit 5.000 EUR dotierten Förderungspreis.

Marcellvs L. erhält den GASAG-Kunstpreis 2008
Marcellvs L. ist der diesjährige Preisträger des mit 7.500 EUR dotierten GASAG-Kunstpreises, der in diesem Jahr in Kooperation mit der Kunstfabrik am Flutgraben e.V. zum siebten Mal verliehen wird. Außerdem werden Amir Fattal und das Künstler-Duo Jay Chung / Q Takeki Maeda mit den zwei Förderpreisen (je 2.500 EUR) ausgezeichnet.

Jury für den Preis der Nationalgalerie Berlin 2009 nominiert
Mit 50.000 Euro Preisgeld zählt der aller 2 Jahre verliehene Preis der Nationalgalerie für junge Kunst zu den höchst dotierten Preisen der zeitgenössischen Kunst. Im nächsten Jahr wird er zum fünften Mal vergeben.

Neue Mitglieder für die Villa Massimo Jury
Staatsminister Bernd Neumann hat für die Kunstsparten Bildende Kunst, Architektur, Musik (Komposition) und Literatur neue Mitglieder in die Villa Massimo Jury berufen. Der Erhalt eines Stipendium der Deutschen Akademie Rom Villa Massimo und der Deutschen Akademie Rom Casa Baldi gilt als die bedeutendste Auszeichnung für deutsche Künstler im Ausland.

Piepenbrock Preis für Skulptur in Berlin an Katharina Fritsch
Der mit 50.000 EUR höchstdotierte Preis für Skulptur in Europa, der in diesem Jahr zum 11. Mal verliehen wird, geht an die in Düsseldorf lebende Künstlerin Katharina Fritsch (geb. 1956). Förderpreisträgerin ist Alicjia Kwade (geb. 1979 Kattowitz).

Diesjähriger B.Z.- Kultur-Preis in der Kategorie "Bildende Kunst" geht an Georg Baselitz
"BZ-Bär steht Kopf vor Freude: Kultur-Preis für Baselitz", so verkündete die gestrige Ausgabe der B.Z., wer den B.Z. - Kultur-Preis für Bildende Kunst erhält. Neben Mireille Mathieu oder Martina Gedeck, steht nun also auch der Preisträger 2008 für Bildende Kunst fest: Georg Baselitz

Videokunstförderpreis Bremen an die Berliner Künstler Angelika Middendorf und Christoph Keller
Im Jahre 2006 erhielten Angelika Middendorf, Christoph Keller sowie der Bremer Künstler Harald Busch den Videokunstförderpreis Bremen. Mithilfe des Preisgeldes konnten die Künstler ihre Videoprojekte realisieren, deren Ergebnisse ab dem 11.12.07 in der Gesellschaft für aktuelle Kunst in Bremen zu sehen sind.

Video: Preis der Nationalgalerie für junge Kunst 2007: Ausstellung der Nominierten
Am 27.9.2007 September wird der mit 50.000 EUR dotierte Preis der Nationalgalerie für junge Kunst zum vierten Mal vergeben.
Die dafür vier nominierten Künstler Jeanne Faust, Ceal Floyer, Damian Ortega und Tino Sehgal sind jetzt in einer Ausstellung im Hamburger Bahnhof zu sehen.

Blut im Tee Nicola Kuhn / Tagesspiegel / Zeit Online (11.9.2009)

top

zur Startseite

Anzeige
Responsive image

Anzeige
Responsive image

Anzeige
Responsive image

Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Schering Stiftung




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Galerie Parterre Berlin




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Kommunale Galerie Berlin




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Haus am Kleistpark




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
museum FLUXUS+




Copyright © 2014 - 18, art-in-berlin.de Kunstagentur Thomessen Hartlieb-Kühn GbR.