Anzeige
kunstkraftwerk

art-in-berlin.de (Einspieldatum: 06.10.2012)

Video: Martin Honert "Kinderkreuzzug" im Hamburger Bahnhof


Douglas Gordon



Dauer: ca. 5 min

Kindheitserinnerungen stehen im Zentrum des künstlerischen Werks von Martin Honert (*1953 in Bottrop). Diesen Erinnerungsbildern widmet er in skulpturaler Umsetzung Einzelobjekte, Szenen aus Märchen oder der Kinderliteratur, Traumsequenzen, Figuren oder imaginäre Landschaften. Alles scheint aus dem Alltag einer "normalen" Kindheit entnommen. Keine offensichtlich dramatischen Geschehnisse, eher das unauffällig subtil Wirkende aus der kindlichen Phantasie, das erst in der Rückblende an Bedeutung gewinnt, steht im Blickfeld des Künstlers. Honert isoliert einzelne solcher Erinnerungsbilder und übersetzt sie in sorgfältig konzipierte und handwerklich aufwändig gestaltete Werke.

Im Hamburger Bahnhof ist das seit den frühen 1980er Jahren konsequent fortentwickelte Werk jetzt in einer umfassenden Einzelausstellung in der Haupthalle zu sehen.

Martin Honert studierte in Düsseldorf Bildhauerei und lehrt heute an der Hochschule für bildende Künste in Dresden. 1995 hat er zusammen mit Thomas Ruff und Katharina Fritsch im Deutschen Pavillon zur Venedig Biennale ausgestellt. Außerdem ist er auf zahlreichen Einzel- und Gruppenausstellungen vertreten.

In unserem Video sprachen wir mit dem Künstler Martin Honert, mit Udo Kittelmann und Gabriele Knapstein, der Kuratorin der Ausstellung.

Ausstellungsdauer: 7. Oktober 2013 – 7. April 2013

Nationalgalerie im Hamburger Bahnhof –
Museum für Gegenwart - Berlin
Invalidenstraße 50-51
10557 Berlin
martinhonertinberlin.org

honert




- ct


top

Kataloge/Medien zum Thema: Martin Honert

top

Titel zum Thema Martin Honert:

Video: Martin Honert "Kinderkreuzzug" im Hamburger Bahnhof
Kindheitserinnerungen stehen im Zentrum des künstlerischen Werks von Martin Honert (*1953 in Bottrop).

Weitere externe Meldungen top

Follow



Berlin Karte Galerie Ausstellungen

Berlin Daily 16.01.2018
Vortrag und Diskussion von Paulina Kurc-Maj
19 Uhr: Die Epoche des Lebensbaus-Katarzyna Kobro und die neue Raumorganisation.(auf pol. / mit dt.Übersetzung. Institut f.Kunst- u. Bildgeschichte | Humboldt-Uni | Raum 0.12, Georgenstraße 47, 10117 Berlin

Anzeige
Atelier

Anzeige
Ausstellung

Anzeige
Magdeburg

Anzeige
berlin

Anzeige
rundgang


Anzeige Galerie Berlin

Werkabbildung
Akademie der Künste / Hanseatenweg




Anzeige Galerie Berlin

Werkabbildung
museum FLUXUS+




Anzeige Galerie Berlin

Werkabbildung
Alfred Ehrhardt Stiftung




Anzeige Galerie Berlin

Werkabbildung
Haus am Lützowplatz / Studiogalerie




Anzeige Galerie Berlin

Werkabbildung
ZKR Zentrum für Kunst und öffentlichen Raum
Schloss Biesdorf