Logo zeitgenössische Kunst art-in-berlin

sponsored by


me Collectors Room Berlin

Picha/Bilder – Zwischen Nairobi & Berlin



Workshop Zuzanna Czebatul, 2016 © One Fine Day e. V.

Die Ausstellung Picha/Bilder – Zwischen Nairobi & Berlin zeigt Arbeiten von Berliner Künstlern und Werke von Kindern, die in Ostafrikas größtem Slum Kibera leben. Sie sind im Zusammenwirken mit den KünstlerInnen Zuzanna Czebatul, Zhivago Duncan, Andreas Golder, Amélie Grözinger, Markus Keibel, Caroline Kryzecki, Erik Schmidt, Pola Sieverding und Ulrich Wulff in Nairobi für den Verein One Fine Day entstanden.

Werke der KünstlerInnen werden den Arbeiten ihrer kenianischen SchülerInnen gegenübergestellt. So wird deutlich, wie im Prozess des Erlernens einer künstlerischen Technik und dem Hinzufügen der eigenen Imagination autarke Kunstwerke entstehen können. Zhivago Duncans Gestaltungsmittel Spraypaint, Erik Schmidts Frottage-Verfahren, Pola Sieverdings fotographischen Motive, Amélie Grözingers Falttechniken oder die durch Andreas Golder gelehrten Grundkenntnisse der Licht- und Schatten-Wiedergabe geraten durch die Kinder in eine eigene, nachvollziehbare Gestalt.
Dabei zeigen Caroline Kryzecki, die mit Lineal und Kugelschreiber gezogene Linien zu dichten, moiréartigen Zeichnungen entwirft, oder Markus Keibel, der mit der Technik der Bricolage arbeitet, dass auch konzeptionelle Arbeitsweisen an Kinder vermittelbar sind. Der beidseitige kreative Zugewinn wird in den teils eigens für die Ausstellung hergestellten Arbeiten der zeitgenössischen KünstlerInnen deutlich. Sie sind als Ergebnis der Auseinandersetzung mit den ortsspezifischen Begebenheiten zu verstehen.

Die Ausstellung zeigt wie produktiv und wichtig die Vermittlung künstlerischer Werte an Kinder ist, die von kreativer Schulung ausgenommen sind – seit den 1990er Jahren sind sämtliche Kunstdisziplinen von den Lehrplänen kenianischer Schulen gestrichen.


Maurice, Workshop Caroline Kryzecki, 2016 © One Fine Day e. V.

Der gemeinnützige Verein One Fine Day e. V. wurde 2008 von Marie Steinmann-Tykwer und ihrem Mann Tom Tykwer gegründet und möchte helfen, die Leerstelle künstlerischer Schulung für Kinder aus den Slums in Nairobi zu schließen. Mit ihrem Engagement ermöglichen sie über 800 Kindern aus Kibera und Mathare den Zugang zu den Entdeckungsräumen des Schöpferischen. Wöchentlich findet der Unterricht in den Disziplinen Tanz, Ballett, Bildende Kunst, Theater, Musik, Zirkusakrobatik und Schreiben statt. Seit 2014 reisen KünstlerInnen aus Berlin mit der Kuratorin der Ausstellung Juliet Kothe nach Nairobi, um dort mit kenianischen Kindern und LehrerInnen gemeinsam in Workshops zu arbeiten.

Die in der Ausstellung gezeigten Arbeiten von Kindern und KünstlerInnen können über den me Collectors Room erworben werden. Die Einnahmen kommen ausschließlich dem Verein One Fine Day zugute.

me Collectors Room Berlin / Stiftung Olbricht
Auguststrasse 68, 10117 Berlin
Öffnungszeiten: Di – So, 12 – 18 Uhr
______________________________

The exhibition Picha/Pictures - Between Nairobi & Berlin features artworks by Berlin- based artists and children that live in Kibera, East Africa´s largest slum. The children produced the works in Nairobi for the organization One Fine Day in collaboration with the artists Zuzanna Czebatul, Zhivago Duncan, Andreas Golder, Amélie Grözinger, Markus Keibel, Caroline Kryzecki, Erik Schmidt, Pola Sieverding, and Ulrich Wulff.

The exhibition presents works by both the artists and their Kenyan students. This juxtaposition reveals how the process of learning an artistic technique, when paired with one´s own imagination, can produce works of art that stand on their own.
Zhivago Duncan´s spray paint, Erik Schmidt´s frottage technique, Pola Sieverding´s photographic subjects, Amélie Grözinger´s fold technique, and Andreas Golder´s methods of reproducing light and shadow take on their own forms in the hands of the child-artists.
Caroline Kryzecki, who produces her moiré-like drawings with a ruler and a pen, and Markus Keibel, who works with the technique of bricolage, showed that the young artists could also learn conceptual techniques for making art, so long as they were adapted for children. The resulting artworks, which in part were created specifically for this exhibition, testify to the mutual creative benefits of this collaboration. The works were shaped by the local conditions in Nairobi where they were made.


Kinder im Workshop Amélie Grözinger zum Thema Falttechniken / Children in the workshop Amélie Grözinger on folding techniques © One Fine Day e. V.

The exhibition makes clear how productive and important it is to impart artistic values to children – especially those whose education does not include training in creative fields. Since the 1990s, Kenyan schools have removed numerous forms of art instruction from their curricula.

Marie Steinmann-Tykwer and her husband, Tom Tykwer, founded the charitable organization One Fine Day e. V. in 2008. It endeavours to fill the gaps in art education for children living in Nairobi´s slums. The group has enabled more than 800 children from Kibera and Mathare to access spaces of discovery and artistic creation. Every week, the group hosts classes in dance, ballet, visual art, theatre, music, circus acrobatics, and writing. Since 2014, artists from Berlin have travelled to Nairobi with Juliet Kothe, the exhibition´s curator, to work together with Kenyan children and teachers in workshops.

The works by children and artists on display will be sold in the exhibition space me Collectors Room in Berlin. All proceeds will go to One Fine Day.

me Collectors Room Berlin / Olbricht Foundation
Auguststrasse 68, 10117 Berlin
Opening hours: Tue – Sun, 12 – 6 pm

me Collectors Room Berlin

Sponsored



Berlin Daily 15.06.2024
„House“ von Amos Gitai. Dokumentar-Theater
19 Uhr: im Rahm der von Saba-Nur Cheema und Meron Mendel kuratierten Thementage „Reflexe & Reflexionen. Der 7. Oktober, der Gaza-Krieg und die Debatte in Deutschland“. Berliner Festspiele Schaperstr. 24, 10719 Berlin

Anzeige
Responsive image

Anzeige
Magdeburg

Anzeige
Alles zur KI Bildgenese

Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Rumänisches Kulturinstitut Berlin




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Galerie 15




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Kommunale Galerie Berlin




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Galerie im Körnerpark




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Freundeskreis Willy-Brandt-Haus e.V.




Sponsored Links:

a.i.p. project - artists in progress
Akademie der Künste
Alfred Ehrhardt Stiftung
Art Laboratory Berlin
Art up
a|e Galerie - Fotografie und zeitgenössische Kunst
Culterim Gallery
Der Divan - Das Arabische Kulturhaus
Freundeskreis Willy-Brandt-Haus e.V.
f³ – freiraum für fotografie
Galerie 15
Galerie Beyond.Reality.
Galerie HOTO
Galerie im Körnerpark
Galerie im Saalbau
Galerie im Tempelhof Museum
Galerie Nord | Kunstverein Tiergarten
Galerie Parterre
Galerie Villa Köppe
GalerieETAGE im Museum Reinickendorf
GEDOK-Berlin e.V.
GG3 - Galerie für nachhaltige Kunst
Haus am Kleistpark
Haus am Kleistpark | Projektraum
Haus am Lützowplatz
Haus am Lützowplatz / Studiogalerie
ifa-Galerie Berlin
Japanisch-Deutsches Zentrum Berlin
Kommunale Galerie Berlin
Kunstbrücke am Wildenbruch
Kunsthochschule Berlin-Weißensee
Künstlerhof Frohnau
Kurt Tucholsky Literaturmuseum
Meinblau Projektraum
neurotitan
nüüd.berlin gallery
Platform Glitch Aesthetics
Rathaus-Galerie Reinickendorf
Rumänisches Kulturinstitut Berlin
Schering Stiftung
Schloss Biesdorf
Stiftung Kunstforum Berliner Volksbank
tunnel 19
Urban Spree Galerie
Verein Berliner Künstler

© 1999 - 2020, art-in-berlin.de Kunstagentur Thomessen Hartlieb-Kühn GbR.