Anzeige
Responsive image

sponsored by


Verein Berliner Künstler

INITIATION. DIE NEUEN 2018 | 8 Künstlerinnen und Künstler.

Gruppenausstellung


Responsive image

Das Ausstellungsjahr 2019 beginnt in der Galerie VEREIN BERLINER KÜNSTLER mit der Präsentation von acht neuen Mitgliedern, die im Jahr 2018 in den Kreis der Künstlerinnen und Künstler des VBK aufgenommen wurden. Im Spannungsfeld medial-kommunikativer und unterschiedlicher Arbeitsweisen zeigen sie, in der Ausstellung: INITIATION Werkkomplexe mit Bezug zu ihren aktuellen Positionen.

VIDEO – MALEREI – FOTOGRAFIE – SKULPTUR – ZEICHNUNG – DRUCK

Zur der Ausstellungseröffnung am Freitag, 25. Januar 2019 um 19.00 Uhr laden wir Sie und Ihre Freunde herzlich ein.

Die NEUEN 2018
Monika Funke Stern, Ute Deutz, Margret Holz, Joan Lazeanu, Astrid Roeken, Ruźa Spak, Richard Stimmel, Karla Woisnitza (INGARTAN).


Begrüßung: Jutta Barth
Laudatio: Richard Stimmel

Monika Funke Stern
„Mit poetischen Exkursionen durch die Welt der Bilder erkundet Monika Funke Stern unser merkwürdiges Dasein. Das weit gespannte Werk der Künstlerin umgreift dabei die vielfältigsten Medien – Film, Malerei, Fotografie, Zeichnung, raumgreifende Installationen.“ (Dorothée Willert) Als Medianautin interessieren mich die Übergänge und Mischformen. Es entstehen Interferenzen, Hybride.
www.monika-funke-stern.de www.art-movie.de

Ute Deutz
Die Arbeiten von Ute Deutz entstehen in einem konzeptionellen Gefüge, dessen thematische Aspekte sie oftmals über mehrere Jahre begleiten. Hierbei beschäftigt sich die Künstlerin vordergründig mit menschlichen Emotionen und Aktionen. Oft sind es Fundstücke, alte Fotos oder Schriftstücke, die in einen neuen Kontext gesetzt und so zum Teil einer neu erzählten Geschichte werden. Textfragmente oder spielerische Positionen in den Skulpturen laden den Betrachter zum Dialog ein.
www.utedeutz.de

Margret Holz
Skulptur, Fotografie, Video. Zwischen linearen Strukturen und kompakten Körpern bewegt sich Margret Holz in ihrer Kunst. Dieses Spannungsverhältnis entsteht durch die Auseinandersetzung mit der Realität und durch ein sich hineinbegeben in etwas Unbekanntes. Die Künstlerin wird in der Wahrnehmung gefordert und aufgefordert, Stellung zu beziehen, etwas zu formulieren und zwar Kunst.
www.mabois.de

Joan Lazeanu
„Alles befindet sich im Werden. Nichts ist klar und doch scheint etwas Konturen zu bekommen. Die Linie zieht ihre Wege. Sie spielt mit sich selbst, verwandelt sich von einer Struktur zur anderen; alles, um das kreative Verfahren in Bewegung zu halten. Diese Liebe zu Bewegungsabläufen ist spezifisch für unser Leben und sie steht ganz am Anfang. Ich frage mich, wozu über Thematik sprechen, wenn die Bewegung die Schöpfung selbst ist.“
www.lazeanu-art.com

Astrid Roeken
Astrid Roeken arbeitet mit Gegenständen, die scheinbar nutzlos geworden sind. Es gibt für sie nichts Entwertetes oder Ausrangiertes. Sie setzt Fundstücke in einen neuen Sinnzusammenhang, verwandelt Dinge, die andere nicht mehr brauchen, in Kunst, und bringt sie dadurch zurück ins Leben. Mit der ihr eigenen Mischung aus Ernsthaftigkeit, Humor und Ironie, schafft Astrid Roeken eine Ästhetik, die Massstäbe in der Kunst unserer fragilen Wohlstandsgesellschaft setzt.
www.astridroeken.de

Ruźa Spak
Ruźa Spak‘s Arbeiten erzeugen Emotionen und Ratio gleichermassen. Realismus und Abstraktion durchdringen einander. So entstehen eingefrorene Momente grösster Konzentration vor wechselnden, farbigen Hintergründen mit immer neuen Stimmungen und Deutungen.
Ruźa Spak studierte an der Akadenie der Künste Hamburg und Hochschule der Künste Berlin. DAAD Stipendium Italy Rome.
www.ruzaspak.com

Richard Stimmel
Stimmels Kunst ist geprägt von philosophischen und gesellschaftlichen Themen. Schon mit 18 Jahren malte er einen Zyklus mit großformatigen Bildern, der den Titel Wir sind Tote auf Urlaub hatte. Von 1985 bis 1995 entstand ein Keramikzyklus mit dem Titel Im Bann der Medusa. In seiner Malerei zeigt Stimmel ein großes Spektrum an religionskritischen und politischen Themen. Wir sind Pabst, Götter, Engel und Dämonen, Der weinende Pabst sind einige seiner Themen.
www.salon-gras-fressen.de

Karla Woisnitza (INGARTAN)
Was ich sagen möchte, schreibe ich auf oder spreche ich aus. Davor liegt ein langer Weg der Verunsicherungen, Erlebnisse, Erfahrungen, Eindrücke. Die Bildende Kunst, und damit nicht nur die eigene Produktion, hilft mir, in komplexer Kommunikation zu bleiben mit dem Sichtbaren und Unsichtbaren, sowie mutig ins Unbekannte einzutreten.
www.karla-woisnitza.de

Programm
Montag, 4. Februar 2019, 19.30 Uhr
ARTS CLUB BERLIN
INITIATION – Künstlergespräch | Statements
der Künstlerinnen und Künstler der aktuellen Ausstellung.
Einlass: 19.00 Uhr
Beginn:19.30 Uhr

Galerie VEREIN BERLINER KÜNSTLER
Schöneberger Ufer 57
D-10785 Berlin Tiergarten-Mitte

Öffnungszeiten der Galerie:
Di-Fr | 15-19 Uhr
Sa-So | 14-18 Uhr
Verein Berliner Künstler


Copyright © 2014 - 18, art-in-berlin.de Kunstagentur Thomessen Hartlieb-Kühn GbR.