Anzeige
Responsive image

sponsored by


Kommunale Galerie Berlin

Wandelhalle - Das Leben des Jaques Austerlitz. Camera Obscura Fotografie

Karen Stuke


Responsive image
Karen Stuke, Wilsonovo nádraží, Prag aus der Serie „Wandelhalle – Auf den Spuren von Sebalds Austerlitz“, 2013

Ausstellung vom 1. September bis 27. Oktober 2019

Ort: Kommunale Galerie Berlin, Hohenzollerndamm 176, 10713 Berlin
Öffnungszeiten: Dienstag-Freitag 10-17 Uhr, Mittwoch 10-19 Uhr Sonntag 11-17 Uhr
Eintritt frei

Eröffnung am Sonntag, 1. September 2019, 12 Uhr

Grußwort Sir Sebastian Wood | Britischer Botschafter in Berlin
Elke von der Lieth | Kommunale Galerie Berlin
Marta Michalowska | The Wapping Project

Einführung Norbert Wiesneth | PhotoWerkBerlin

Karen Stuke nimmt in ihrer bereits in London gezeigten Arbeit Bezug auf den Roman "Austerlitz" von W.G. Sebald. Eine der eindringlichsten Betrachtungen der Literatur über Zeit, Verlust und Wiederfindung erzählt die Geschichte von Jacques Austerlitz. Der Architekturhistoriker, der im Alter von fünf Jahren mit einem Kindertransport nach England geschickt wurde, kam bei Pflegeeltern in Wales unter. Während er seine Vergangenheit wieder entdeckt, begibt sich Austerlitz auf eine Reise durch Zeit und Raum, von der Mitte des 20. Jahrhunderts bis zum heutigen England.

Karen Stuke folgte dieser Reise mit ihrer Lochkamera. Sie erzählt die Orte der Austerlitz-Geschichte auf ihre Weise: Flüchtige Bilder, die durch Lichtspuren erzeugt werden, rufen verschwommene, bewegte und vielschichtige Erinnerungen voll atmosphärischer Dichte auf.

Die Ausstellung ist eine immersive Installation von großformatigen Bildern, Licht und Sound, die speziell für den Ort der Kommunalen Galerie konzipiert wurde.

Responsive image
Karen Stuke, The Journey, aus der Serie „Wandelhalle – Auf den Spuren von Sebalds Austerlitz“, 2013

Das Werk von Karen Stuke mit dem ursprünglichen Titel "Stuke - After Sebald´s Austerlitz" wurde von The Wapping Project mit Mitteln des Women´s Playhouse Trust in Auftrag gegeben 2013 erstmals in Wapping, London, ausgestellt. Karen Stuke studierte Visuelle Kommunikation an der FH Bielefeld und der Akademie Minerva Groningen. 1999 hat sie in Bielefeld ihr Studium bei Gottfried Jäger abgeschlossen. Sie will das ´andere`, das absolute Foto machen. Das Bild, das alles in sich vereint, die ganze Szene, den ganzen Akt, das ganze Programm. So kam sie fast zwangsläufig zu dem anachronistisch langsamen Instrument, der Camera Obscura.

Responsive image
Karen Stuke, Ausstellungsansicht, The Wapping Project, 2013

Rahmenprogramm
Sonntag, 15. September 2019, 14 Uhr
Zeitzeugengespräch mit Ruth Barnett, London

Sonntag, 13. Oktober 2019, 14 Uhr
Podiumsdiskussion zur aktuellen Wahrnehmung der Kindertransporte in Großbritannien
mit Dr. Andrea Hammel, Prof. Bill Niven, Amy Williams (Universitäten Aberystwyth, Nottingham Trent)

Sonntag, 27. Oktober 2019, 14 Uhr
Werkstattgespräch und Finissage mit Karen Stuke und Norbert Wiesneth

Die Ausstellung steht unter der Schirmherrschaft des britischen Botschafters Sir Sebastian Wood. Sie ist eine Kooperation mit dem Wapping Project London und dem PhotoWerkBerlin.


Kommunale Galerie Berlin


Copyright © 2014 - 18, art-in-berlin.de Kunstagentur Thomessen Hartlieb-Kühn GbR.