Anzeige
Responsive image

sponsored by


Schering Stiftung

Hyperdrüse

Anna Virnich


Responsive image
Anna Virnich, Foto: Mareike Bode

Schering Stiftung
Ausstellungseröffnung: 13. September 2019, 18–21 Uhr
Laufzeit: 14. September - 25. November 2019


Die in Berlin lebende Künstlerin Anna Virnich verwandelt den Projektraum der Schering Stiftung in ihrer Einzelausstellung mit dem Titel „Hyperdrüse“ in einen multisensorischen Erfahrungsraum. Vor allem Gerüche, die sorgsam komponiert wurden und sich innerhalb des Raumes in einer choreographierten Abfolge verbreiten, bilden einen zentralen Bestandteil der raumfüllenden Installation. Sie leiten und begleiten die Besucher*innen auf ihrem Weg durch die Arbeit und sprechen das Publikum affektiv an.

Responsive image
Einladung

Nach der Ausstellung „22 – Molecular Communication“ der norwegischen Geruchsforscherin und Künstlerin Sissel Tolaas rückt auch Anna Virnich im von der Schering Stiftung ausgerufenen Themenjahr zum Geruch Düfte und Aromen ins Zentrum ihrer Arbeit. Dabei ist ihre Arbeit mit Gerüchen stark subjektiv geprägt. Die olfaktorischen Kompositionen, die in „Hyperdrüse“ zum Einsatz kommen, fußen primär auf persönlichen Erinnerungen und Erfahrungen der Künstlerin. Zudem ist Duft stets ein Element, das seine Wirkung im Zusammenspiel mit visuellen, haptischen und akustischen Reizen entfaltet. Die Besucher*innen der Ausstellung betreten folglich einen Raum, der, ähnlich einem hyperfunktionierenden Organ, eine Fülle und Vielfalt von visuellen und olfaktorischen Impulsen bietet. Diese stimulieren und betören die Besucher*innen ebenso wie sie provozieren.

Responsive image
Anna Virnich, Schering Stiftung Berlin, Foto: Timo Ohler 2019

Anna Virnich (*1984 in Berlin) schloss ihr Studium im Jahr 2013 an der HBK Braunschweig ab. Einzelausstellungen fanden seither unter anderem bei Drei, Köln; Proyectos Monclova, Mexico City; im Kunstverein Schloss Morsbroich, Leverkusen; im Bonner Kunstverein, Bonn; in der Städtischen Galerie, Remscheid und im Künstlerverein Malkasten, Düsseldorf statt. Zudem nahm die Künstlerin an Gruppenausstellungen zum Beispiel in der Galerie Sprüth Magers, der Sammlung Philara, Düsseldorf; im Centre d'Art Contemporaine Chanot, Clamart, Frankreich und im Schmela Haus, Düsseldorf teil. Anna Virnich lebt und arbeitet in Berlin. Im Jahr 2010 erhielt sie ein Stipendium der Studienstiftung des Deutschen Volkes. Im Jahr 2018 gehörte sie zu den Finalist*innen des Karl Schmidt-Rottluff Stipendiums.


Termine:
Ausstellungseröffnung:
13. September 2019, 18 Uhr
Projektraum der Schering Stiftung | Unter den Linden 32-34 | 10117 Berlin

BEGLEITPROGRAMM

Wissenschaftlicher Vortrag: Smells of this World – Insights into Odour Research (Vortrag in englischer Sprache), Dr. Helene Loos, Department Chemie und Pharmazie der FAU Erlangen-Nürnberg
6. November 2019, 18 Uhr | Schering Stiftung | Unter den Linden 32-34 | 10117 Berlin

Olfaktorische Führungen mit dem Scent Club Berlin:
19. Oktober 2019, 16:00-17:30 Uhr sowie
18. November 2019, 17:30-19:00 Uhr | Schering Stiftung | Unter den Linden 32-34 | 10117 Berlin

Schering Stiftung
Unter den Linden 32–34
10117 Berlin
Ausstellungseröffnung: 13. September 2019, 18–21 Uhr
Laufzeit: 14. September–25. November 2019

Die Ausstellung findet statt in Kooperation mit der Berlin Art Week und mit freundlicher Unterstützung durch den Scent Club Berlin.

______________________________

Anna Virnich
Hyperdrüse

Through her solo exhibition “Hyperdrüse,” the Berlin-based artist Anna Virnich transforms the Project Space of the Schering Stiftung into a multi-sensory experiential space. Smells especially, carefully composed and spreading through the room in a choreographed sequence, form a central element of the large-scale installation. Guiding and accompanying visitors on their way through the installation, they engage with the audience in an affective way.

After “22 – Molecular Communication” by the Norwegian smell researcher and artist Sissel Tolaas, Anna Virnich’s is the second exhibition to put smells and aromas center-stage as part of the Schering Stiftung’s theme year on smell. Virnich’s work with smells, however, is highly subjective. The olfactory compositions used in “Hyperdrüse” are based primarily on the artist’s personal memories and experiences. Moreover, smell is an element that works most effectively in combination with visual, haptic, and acoustic stimuli. Visitors thus enter a room that, similar to a hyperfunctioning organ, offers a wealth and variety of visual and olfactory sensations that stimulate and intoxicate yet also provoke.

Anna Virnich (*1984 in Berlin) completed her studies at HBK Braunschweig in 2013. Her solo exhibitions include Drei, Cologne; Proyectos Monclova, Mexico City; Kunstverein Schloss Morsbroich, Leverkusen; Bonner Kunstverein, Bonn; Städtische Galerie, Remscheid; and Künstlerverein Malkasten, Düsseldorf. In addition, she has participated in group exhibitions, including at Galerie Sprüth Magers and Sammlung Philara, Düsseldorf; Centre d’Art Contemporaine Chanot, Clamart, France; and Schmela Haus, Düsseldorf. Anna Virnich lives and works in Berlin. In 2010, she received a scholarship from the Studienstiftung des Deutschen Volkes (German Academic Scholarship Foundation). She was one of the finalists for the 2018 Karl Schmidt-Rottluff Scholarship.

We are pleased about announcements and active reporting!

Dates:
Exhibition Opening:
September 13, 2019, 6 p.m.
Project Space of Schering Stiftung | Unter den Linden 32-34 | 10117 Berlin

ACCOMPANYING PROGRAM:

Scientific Lecture: Smells of this World – Insights into odour research (Lecture in English), Dr. Helene Loos, Department Chemistry and Pharmacy at FAU Erlangen-Nürnberg
November 6, 2019, 6 p.m. | Schering Stiftung | Unter den Linden 32-34 | 10117 Berlin

Olfactory guided tours with Scent Club Berlin:
October 19, 2019, 4-5:30 p.m. and
November 18, 2019, 5:30-7:00 p.m. | Schering Stiftung | Unter den Linden 32-34 | 10117 Berlin

The exhibition takes place in cooperation with Berlin Art Week and with kind support of Scent Club Berlin.

Schering Stiftung
Unter den Linden 32–34
10117 Berlin
Ausstellungseröffnung: 13. September 2019, 18–21 Uhr
Laufzeit: 14. September–25. November 2019

Schering Stiftung


Copyright © 2014 - 18, art-in-berlin.de Kunstagentur Thomessen Hartlieb-Kühn GbR.