Anzeige
Responsive image

sponsored by


Stadtmuseum Berlin

Abriss, Trümmertunten und internationale Individuen: Berlin 1991 – 2010

Annette Frick


Responsive image
Juwelia auf der Oranienstraße. © & Foto: Annette Frick

Vom 17. September bis 8. Dezember 2019 zeigt das Märkische Museum im Foto-Grafischen Kabinett der Ausstellung BerlinZEIT Werke der Fotografin Annette Frick. Ihre analogen Schwarz-Weiß-Bilder begreifen den Lebensraum Berlin in seiner durchdringenden Selbsterneuerung. Die seit 1996 in Berlin schaffende Künstlerin dokumentiert den architektonischen Wandel, seine radikalen Veränderungsprozesse und Umbrüche für das Stadtbild. Dabei kombiniert sie das Thema von Zerfall, Abriss und Stadtentwicklung mit lustvollen Portraits von Individuen aus der Berliner LGBTIQ*-Subkultur.

Frick bezieht sich mit ihren intimen Aufnahmen von bekannten und unbekannten Persönlichkeiten auch auf den Charakter der Hauptstadt: Sie will sich darstellen, präsentiert sich nackt, zeugt aber auch manchmal von flüchtiger Zurückhaltung. Unter den Portraitierten sind einige für die Berliner Tuntenszene wichtige Persönlichkeiten zu finden: Neben Melitta Poppe wurden z. B. auch Tima die Göttliche und Juwelia von Annette Frick fotografiert.

Mit der Präsentation im Foto-Grafischen Kabinett werden die 2013 vom Stadtmuseum Berlin angekauften Fotografien (erworben aus Mitteln der Deutschen Klassenlotterie Berlin von der Kulturverwaltung des Berliner Senats, 2012) erstmals ausgestellt. Zusammen mit weiteren Fotografien aus dem Privatbesitz von Annette Frick zeigt das Märkische Museum eine Auswahl an Portaits zusammen mit architektonischen Umbruchszenarien des Berliner Stadtbildes.

Anlässlich der Präsentation organisieren Jens Kraushaar (wissenschaftlicher Volontär am Stadtmuseum Berlin) und Patsy l´Amour laLove (Polittunte) am 26. September 2019 die erste „Tuntenshow“ im Märkischen Museum:

26. September 2019 | 18 Uhr
Tunten trümmern durchs Märkische Museum

Neben Inputs zur Geschichte und Spezifik der Berliner Tuntenszene werden Polit- und Trümmertunten der Stadt das Museum nicht nur musikalisch beglücken. Freuen Sie sich auf Tima die Göttliche, Juwelia, Melitta Poppe, Betty BücKse, Luxuria Rosenburg, Stefanie Gras und die Hostöse Patsy l´Amour laLove.

Märkisches Museum | Am Köllnischen Park 5 | 10179 Berlin
Eintritt: 3,00 / erm. 2,00 Euro

Eine Veranstaltung in Kooperation mit dem Queeren Kulturhaus E2H (Elberskirchen-Hirschfeld-Haus), das in 2022 im ehemaligen taz-Gebäude am Checkpoint Charlie als Zentrum für queeres Leben eröffnen soll.

MÄRKISCHES MUSEUM
Am Köllnischen Park 5 | 10179 Berlin

Infoline: Tel. (030) 24 002-162 | info@stadtmuseum.de

Laufzeit: 17.09. – 08.12.2019

Öffnungszeiten: Di – So 10 – 18 Uhr

Eintritt: 7,00 / erm. 4,00 Euro | jeden 1. Mittwoch im Monat Eintritt frei, angemeldete Schulklassen und Kinder/Jugendliche bis 18 Jahre Eintritt frei
Webseite: stadtmuseum.de/abriss-fotografien-von-annette-frick


Stadtmuseum Berlin


Copyright © 2014 - 18, art-in-berlin.de Kunstagentur Thomessen Hartlieb-Kühn GbR.