sponsored by


me Collectors Room Berlin

Gerhard Richter - Portraits aus der Olbricht Collection

Gerhard Richter


Responsive image
Gerhard Richter – Portraits aus der Olbricht Collection, Installationsansicht, 2019 © me Collectors Room Berlin, Photo Eric Bell

Bis 31. Januar 2020

me Collectors Room Berlin / Stiftung Olbricht
Auguststraße 68, 10117 Berlin
Öffnungszeiten: Mi – Mo, 12 – 18 Uhr

Der Fokus der ausgestellten Werke von Gerhard Richter, der international als einer der bedeutendsten Künstler der Gegenwart gilt, liegt auf den Menschenbildern – seit den 1960er Jahren eines der zentralen Themen auch seiner Editionen.

Sowohl Fotografien aus dem Familienalbum (Betty), als auch Pressebilder berühmter Persönlichkeiten (Mao, Elisabeth) dienen Richter als Vorlagen, um künstlerische Techniken auszuloten. Gleichermaßen greift er auf einige seiner gemalten Portraits und Bildnisse zurück (z.B. Ema (Akt auf einer Treppe) und Onkel Rudi), die er als Drucke oder Fotografien reproduziert. Ein prominentes Beispiel für diese Vorgehensweise sind die 48 Portraits, die im me Collectors Room als Edition gezeigt werden. Die malerischen Vorlagen wurden 1972 im deutschen Pavillon auf der Biennale in Venedig gezeigt.

Neben seinen Gemälden sind in den letzten Jahren auch seine Editionen immer mehr in den Fokus des Interesses gerückt. Die Olbricht Collection ist weltweit die einzige Institution, die das gesamte Editionswerk Richters umfasst und so sein Schaffen über fünf Jahrzehnte hinweg abbilden kann.

Die Bedeutung dieses Teils seines Oeuvres formulierte er 1998 selbst in einem Brief an das Museum of Modern Art New York: „Ich sah – und sehe immer noch – Editionen als einen willkommenen Ausgleich für die Produktion von Gemälden, die Unikate sind. Es ist eine großartige Möglichkeit, meine Arbeit einer größeren Öffentlichkeit zu vermitteln.“
Die Editionen bieten dem Künstler die Gelegenheit, auf besonders vielfältige und experimentelle Weise die Möglichkeiten des Bildnerischen auszuloten. Deshalb finden sich in den Auflagenwerken sehr viele unterschiedliche Medien und Gattungen, an die der Künstler mit verschiedenen grundlegenden Strategien herangeht: Figuration, Abstraktion, Monochromie, optische Täuschung, Spiegel, Raster, geometrische Konstruktion etc.

Responsive image
Gerhard Richter – Portraits aus der Olbricht Collection, Installationsansicht, 2019 © me Collectors Room Berlin, Photo Eric Bell

Die Ausstellung Gerhard Richter - Portraits aus der Olbricht Collection ist parallel zur Ausstellung Transverse Wave - Mary Bauermeister, Rashid Al Khalifa und Simon Stockhausen und zur Präsentation Art 19 - Box One bis zum 31.01.2020 zu sehen.
Anschließend werden ab dem 22.02.2020 im Rahmen der Jubiläum Moving Energies - 10 years me Collectors Room Berlin die abstrakten Werke Richters aus der Olbricht Collection in den Fokus gerückt.
Die Wunderkammer Olbricht ist als permanente Ausstellung dauerhaft zu sehen.

Unsere Öffnungszeiten zu Weihnachten und Silvester:
23.12.-26.12.2019: Der me Collectors Room Berlin ist geschlossen
31.12.-01.01.2020: Der me Collectors Room Berlin ist geschlossen
An allen anderen Tagen während der Weihnachtsferien haben wir regulär geöffnet.

Wir wünschen Ihnen eine frohe Adventszeit und einen guten Start ins neue Jahr!

Social media
Facebook: @meCollectorsRoom
Instagram: @mecollectorsroom

___________________________________

Gerhard Richter
Portraits from the Olbricht Collection

Until 31 January 2020

me Collectors Room Berlin / Olbricht Foundation
Auguststrasse 68, 10117 Berlin
Opening hours: Wed– Mon, noon – 6 p.m.

Gerhard Richter has secured an international reputation as one of the most important and successful German artists of current times. The exhibition´s focus is also on human images – one of the central themes of Richter´s editioned works since the 1960s.

Both photographs from his family photo album and press photos of famous personalities (Mao, Elisabeth) serve as models for Richter´s exploration of artistic techniques. At the same time, he draws on some of his painted portraits and portraits (Ema (Akt auf einer Treppe), Onkel Rudi), which he subsequently reproduces as prints or photographs. A prominent example of this approach are Richter´s 48 Portraits, which are shown as an edition in the me Collectors Room. The painterly models were shown in 1972 in the German Pavilion at the Venice Biennale.

Although most famous for his paintings, over the last few years his editions have also increasingly become the focus of attention. The Olbricht Collection is the only institution worldwide that owns Richter´s editions in their entirety and can thus depict his oeuvre over a period of five decades.

In 1998 he summed up the importance of this particular part of his oeuvre in a letter to the Museum of Modern Art New York: ´I saw, and still see, editions as a welcome counterpart to producing paintings, which are one-offs. Editions are a wonderful opportunity to present my work to a wider audience.` The editions offer the artist the chance to try out and experiment with new artistic possibilities. For this reason, they cover a broad variety of media and genres, in which we see the artist applying widely different essential strategies: figuration, abstraction, monochromy, optical illusion, reflection, grids, geometric constructions, to name but a few.

The exhibition "Gerhard Richter Portraits from the Olbricht Collection" will be on show parallal to the exhibition "Transverse Wave - Mary Bauermeister, Rashid Al Khalifa and Simon Stockhausen" and to the presentation "Art 19 - Box One" until 31.01.2020.
Afterwards Richter´s abstractions from the Olbricht Collection will be presented on the occasion of the anniversary show "Moving Energies - 10 years me Collectors Room Berlin" from 22.02.2020.
The"Wunderkammer Olbricht" is on permament display.

Our opening hours for Christmas and New Year´s Eve:
23.12.-26.12.2019: me Collectors Room is closed
31.12.-01.01.2020: me Collectors Room is closed
On all other days during Christmas holidays we´re regularly open.

We wish you a pleasant Advent Season!
me Collectors Room Berlin


© 1999 - 2020, art-in-berlin.de Kunstagentur Thomessen Hartlieb-Kühn GbR.