sponsored by


Haus am Kleistpark

Marianne Werefkin-Preis 2020: Barbara Breitenfellner

Ausstellung der zehn nominierten Künstlerinnen


Responsive image
Barbara Breitenfellner, WVZ 500, 2017, Collage

Der Marianne Werefkin-Preis 2020 wird an Barbara Breitenfellner verliehen.

Die Auszeichnung ist mit 5.000 Euro dotiert und wird vom Verein der Berliner Künstlerinnen 1867 vergeben. Der Verein feiert in diesem Jahr die 30-jährige Erfolgsgeschichte des Kunstpreises, der ursprünglich deutschlandweit als erste Auszeichnung ausschließlich Künstlerinnen ehrte. Die Ausstellung der Nominierten zum Marianne Werefkin-Preis 2020 ist im Haus am Kleistpark zu sehen und wurde von Dr. Anna Havemann kuratiert.

Neben der Preisträgerin Barbara Breitenfellner stellen Kerstin Drechsel, Harriet Groß, Aneta Kajzer, Rona Kobel, Anna Lehmann-Brauns, Mara Loytved-Hardegg, Rebecca Raue, Fiene Scharp und Nanaé Suzuki aus. Die Ausstellung zeigt wichtige zeitgenössische Positionen von Berliner Künstlerinnen, die in Tonalität, Handschrift und Arbeitsweise sehr verschieden gesellschaftliche Prozesse reflektieren. Schirmherrin der Ausstellung ist die Kunstsammlerin Ulla Pietzsch.

Preisträgerin Barbara Breitenfellner präsentiert in der Ausstellung eine raumgreifende Installation. Traumbilder sind die Grundlage ihres künstlerischen Werks. Kunst „ist Teil unserer Welt und nicht von ihr getrennt“, sagt Breitenfellner. Im Haus am Kleistpark inszeniert die Künstlerin einen ihrer nächtlichen Träume über Kunst und das Kunstmachen. Collagen, in denen fotografisches Material nach seinem Wahrheitsgehalt untersucht wird, ergänzen die Installation.
Breitenfellner geht in ihrer künstlerischen Praxis von der Prämisse aus, dass die Wirklichkeit aus Bildern und Visionen konstruiert ist. Sie thematisiert unsere technologisch und medial geprägte Gegenwart, unseren Umgang mit der uns täglich umgebenden Bilderflut sowie die Entstehung von (Rollen-) Bildern.

Der Verein der Berliner Künstlerinnen gehört zu den ältesten Kulturinstitutionen der Hauptstadt. Er engagiert sich seit mehr als 150 Jahren für die gleichberechtigte Teilhabe von Künstlerinnen in der Kunstwelt.

Ausstellungsdauer
12.Mai – 28. Juni 2020

Veranstaltungen:
Soweit möglich werden die kommunalen Galerien anstelle von Eröffnungen und Rahmenprogrammen Kleingruppenveranstaltungen wie Führungen anbieten. Aktuelle Angebote finden Sie terminnah auf unserer Website.

Haus am Kleistpark
Grunewaldstraße 6–7
10823 Berlin
Haus am Kleistpark


© 1999 - 2020, art-in-berlin.de Kunstagentur Thomessen Hartlieb-Kühn GbR.