Logo zeitgenössische Kunst art-in-berlin

sponsored by


Japanisch-Deutsches Zentrum Berlin

Guten Morgen Mein Mond. Glasskulpturen und Fotografien

HIROHATA Masami Nicole AHLAND


Responsive image
links: „Still Life with Two Kakis II“ von HIROHATA Masami 2020 © HIROHATA Masami
rechts: „Light and Space Refraction #4“ von Nicole AHLAND 2021 © N. AHLAND & VG Bild-Kunst, Bonn 2021


Der ritualisierte Gruß im Tochter-Mutter-Ferngespräch zwischen Deutschland und Japan gab diesem Ausstellungstitel die Inspiration: "Ich sage ihr Guten Morgen. Sie sagt mir Gute Nacht."(HIROHATA Masami, Oberbayern). Dabei überbrückt der Blick auf denselben Mond am Himmel scheinbar die geographische Distanz zwischen den Kontinenten.
Im Rahmen eines Kunst-Mentoring Programms (Rheinland-Pfalz) lernten sich die Fotokünstlerin Nicole AHLAND und die Glaskünstlerin HIROHATA Masami 2017 kennen, worauf diese außergewöhnliche Ausstellungspaarung von Fotografien und Glasskulpturen zustande kam.

Responsive image
links: „LichtRaum“ #7 von Nicole AHLAND, 2020 © Nicole AHLAND & VG Bild-Kunst, Bonn 2020
rechts: „Blue Flower #3“ von HIROHATA Masami, 2019 © HIROHATA Masami


So unterschiedlich ihre Herangehensweisen sind, der Gleichklang ihrer Formensprache ist dennoch deutlich spürbar. Mit „Stille" im Sinne von Bewegungslosigkeit setzt sich HIROHATA thematisch in ihren Objekten, den "Stillleben" auseinander. Die Fragilität und Lichtdurchlässigkeit des Werkstoffs Glas verleihen ihren Skulpturen, die Früchten oder Pflanzen nachempfunden sind, eine gewisse Poesie und Frische zugleich. In die „Stille" im Sinne von Lautlosigkeit entführen AHLANDS schemenhafte Raumfotografien: Weiße und farbige Lichtspalten in der Dunkelheit sowie anonyme mystische Räume laden in eine fremde geräuschlose Erfahrungswelt ein.

Eröffnung am 19. August, 16:30-20 Uhr (Einlass ab 16 Uhr)
Musik: Sabina MATTHUS-BÉBIÉ (Klarinette und Bassklarinette)
Die Künstlerinnen werden anwesend sein.

DAUER
20.08.2021 - 26.11.2021

ORT
Japanisch-Deutsches Zentrum Berlin
Saargemünder Str. 2, 14195 Berlin
Tel.: +49 (0)30 839 07 123
E-Mail: jdzb@jdzb.de

Öffnungszeiten: Mo - Do 10-12:30, 13-17 Uhr, Fr 10-12:30, 13-15:30 Uhr
Eintritt frei.

Japanisch-Deutsches Zentrum Berlin


Berlin Daily 17.09.2021
Wie klingt ein Betonklotz? Ivry-sur-Seine
00:05 Uhr: Der Brutalismus ist die wohl radikalste Architekturströmung des 20.Jhds. Der Klangkünstler Ian Chambers übersetzt die Betonstrukturen eines berühmt-berüchtigten Pariser Vororts in Klang. (Deutschlanfunk Kultur)

Berlin Daily 17.09.2021
Festival der Kooperationen
17.9.- 26.9.2021: mit Alexander Kluge & friends
»Der Elefant im Dunkeln«.
Literaturhaus Berlin | Fasanenstr. 23 | 10719 Berlin

Anzeige
Kulturfoerderngesetz

Anzeige
Responsive image

Anzeige
artlaboratory-berlin.org

Anzeige
Moët Hennessy Deutschland

Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Meinblau Projektraum




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Galerie im Saalbau




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Akademie der Künste / Hanseatenweg




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Galerie im Tempelhof Museum




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Verein Berliner Künstler




Sponsored Links:

Acud Macht Neu
Akademie der Künste / Pariser Platz
Alfred Ehrhardt Stiftung
Art Claims Impulse
Art Laboratory Berlin
Art up
Deutsches Historisches Museum (DHM)
Freundeskreis Willy-Brandt-Haus e.V.
Galerie im Körnerpark
Galerie im Saalbau
Galerie im Tempelhof Museum
Galerie Parterre Berlin
Galerie Villa Köppe
GEDOK-Berlin e.V.
Haus am Kleistpark
Haus am Kleistpark | Projektraum
Haus am Lützowplatz
Haus am Lützowplatz / Studiogalerie
ifa-Galerie Berlin
Japanisch-Deutsches Zentrum Berlin
Kienzle Art Foundation
Kommunale Galerie Berlin
Kunsthochschule Berlin-Weißensee
McLaughlin Galerie
Meinblau Projektraum
museum FLUXUS+
nüüd.berlin gallery
Rumänisches Kulturinstitut Berlin
Schering Stiftung
Schloss Biesdorf
Tschechisches Zentrum Berlin
tunnel 19
Urban Spree Galerie
Verein Berliner Künstler

© 1999 - 2020, art-in-berlin.de Kunstagentur Thomessen Hartlieb-Kühn GbR.