Logo zeitgenössische Kunst art-in-berlin

sponsored by


Haus am Kleistpark

A worm crossed the street

Nadja Bournonville


Responsive image
„Philomachus pugnax“
© Nadja Bournonville, 2020 Naturhistorisches Museum Wien aus „A worm crossed the street“


Eröffnungstag
Freitag, 25. März 2022 11–19 Uhr
Nadja Bournonville ist von 15 bis 19 Uhr anwesend.


Nadja Bournonville beschäftigt sich in ihrem neuen künstlerischen Projekt A worm crossed the street mit der Natur, der Artenvielfalt, der Schaustellung, dem Aussterben von Tieren und unserem Umgang damit. Die präparierten Tiere in den Archiven sind nicht nur ein Relikt ihrer früheren Existenz, sondern manchmal auch ihrer gesamten Spezies.

Responsive image
„Gallus domesticus“
© Nadja Bournonville, 2020 Naturhistorisches Museum Wien aus „A worm crossed the street“


2019 hat Bournonville im Naturhistorischen Museum Wien 377 Fotografien von Objekten und Präparaten aufgenommen. Entstanden ist ein visueller ästhetischer Kosmos, tief verwurzelt im Sein zwischen Schönheit und Deformation.

Dabei verschwinden die den Exponaten zugrunde liegenden wissenschaftlichen Erkenntnisse hinter einem faszinierenden, abstrakten Moment. Zugleich verweisen die Fotografien auf die dem Museum eingeschriebenen Heterotopien.

Zu sehen ist eine Ausstellungsinstallation aus Fotografie, Video, Objekten, Sieb- drucken und Collagen. Die Schweizer Schriftstellerin Dorothee Elmiger hat dazu eine Textarbeit beigetragen. Für Besucher_innen besteht die Möglichkeit, ein virtuelles Objekt in der Augmented Reality zu bewegen.

Responsive image
„Uria aalge“
© Nadja Bournonville, 2020 Naturhistorisches Museum Wien aus „A worm crossed the street“


Die Ausstellung zeugt von der zeitgenössischen künstlerischen Entwicklung von Fotografie und deren Einsatz als performatives Werkzeug zur Exploration unserer Lebenswelt.

Nadja Bournonville (*1983) studierte Fotografie an der Glasgow School of Art wie der HGB Leipzig und schloss 2012 als Meisterschülerin von Prof. Tina Bara ab. Seither ist ihre Arbeit durch zahlreiche Stipendien und Residencies gefördert worden. Ihre Werke sind in namhaften Sammlungen vertreten und wurden vielfach international ausgestellt.

Das Buch „A worm crossed the street“ wurde 2021 mit dem Swedish Photobook Award ausgezeichnet.

Ausstellungsdauer
25.3. – 29.5.2022 (geschlossen am 24.5.)

Haus am Kleistpark
Grunewaldstraße 6–7 10823 Berlin
Telefon 90277-6964

Di–So, 11–18 Uhr Donnerstag bis 20 Uhr Eintritt frei
Kein barrierefreier Zugang

Haus am Kleistpark

Sponsored



© 1999 - 2020, art-in-berlin.de Kunstagentur Thomessen Hartlieb-Kühn GbR.