Logo zeitgenössische Kunst art-in-berlin

sponsored by


Art Claims Impulse

Protection

Anna Anders


Responsive image
Anna Anders, Protection I, 2018/19. Fotoserie 55,0 x 32,2 cm, Fine Art Print auf Hahnemühle Papier

Eröffnung 29.04.2022, 17:00 - 21:00 Uhr
Ausstellung: 30.04.2022 - 28.05.2022, 12:00-18:00 Mi-Sa

Location: Markgrafenstraße 86,10969 Berlin.

Die Ausstellung Protection von Anna Anders zeigt Kunstwerke, die sich mit dem Thema Schutz auseinandersetzen. Dabei benutzt sie Fotos und Videokunstwerke von Situationen, in denen sich Menschen in unsicheren bedrohlichen Umständen befinden oder in Situationen, in denen ihnen bewusst wird, dass sie sich eigentlich schützen müssten. Durch die Gegenüberstellung von vertrautem Schutz, vertraut deshalb, da er modisch und stylish verändert und somit zur alltäglichen Norm wurde, und einer Situation der Schutzlosigkeit und der Suche nach Schutz, öffnet sie sensibel eine Auseinandersetzung, eine Diskussion über unseren kulturellen Umgang mit Bedrohung und Schutz.

Diese Porträtserie zeigt Bauarbeiter und Straßenverkäufer in Bangkok. Durch das Tragen von Schutzkleidung und die Maskierung ihrer Gesichter schützen sich diese unter rauen Bedingungen arbeitenden Menschen vor Verletzungen, starker Sonne, Staub und Luftverschmutzung. Dabei entstehen oft faszinierende Kombinationen von Farben und Mustern.

Responsive image
Anna Anders, Protection II, 2020, Fotoserie 55,0 x 32,2 cm, Fine Art Print auf Hahnemühle Papier

Die Porträtserie wurde vom 04. bis 08. März 2020 auf dem Pitztaler Gletscher im österreichischen Tirol aufgenommen. Die Skifahrer und Snowboarder in ihrer meist knallbunten Kleidung schützen sich mit Helmen, Brillen, Schals und Masken vor Verletzungen und Sonne, vor Kälte, Wind und Schnee. Ihr modisch-futuristischer Look bewegt sich zwischen individuellem Design und Konformität und weist interessante Variationen auf.

Die Pandemie Covid 19 schien Anfang März 2020 noch weit weg zu sein, obwohl sie in Italien schon ganz in der Nähe wütete. Wenige Tage später kam es auch in Österreich und Deutschland zur Abriegelung. Jetzt tragen wir Masken, um uns vor einer Ansteckung mit dem Virus zu schützen.

Responsive image
Anna Anders, RASENDER STILLSTAND - Eine nächtliche Fahrt durch die Anfänge der Corona-Krise. 2021, 4K-Video, 2-Kanal-Videoinstallation.
Länge: 8:12 min (großer Flachbildschirm 48" bis 55") und 41:51 min (kleiner digitaler Bilderrahmen 9") mit Nachrichten vom Januar (11:53 min) und Februar (29:58 min), 2020.


Ein an der Wand montierter Flachbildschirm, der "frosted screen", wird zur Windschutzscheibe eines Autos, das in der Dunkelheit der Nacht durch schweres Regenwetter (=Tränen) zu fahren scheint. In regelmäßigen Abständen putzen die Scheibenwischer die (Monitor-)Scheibe wie ein Wimpernschlag. Aus dem Autoradio hört man Berichte über die ersten beiden Monate der Corona-Pandemie, d.h. Januar und Februar 2020.

Anna Anders
Anna Anders wurde in München geboren und realisiert seit Ende der 1980er Jahre Videofilme, Projektionen, Installationen und Objekte, mit denen sie bei zahlreichen internationalen Festivals, Ausstellungen und Kunstmessen vertreten ist. Nach ihrem Studienabschluss an der Akademie der Bildenden Künste München arbeitete Anna Anders zunächst für drei Jahre in der Kulturredaktion beim Bayerischen Rundfunk-Fernsehen, bevor sie von 1992 bis 1995 an der Kunsthochschule für Medien Köln ein Postgraduiertenstudium absolvierte. Dort war sie dann von 1997 bis 2001 als künstlerische Mitarbeiterin beschäftigt. Wieder freiberuflich tätig gründete sie zusammen mit Kolleginnen und Kollegen eine Agentur für Medienkunst und realisierte Videoproduktionen für kulturelle Einrichtungen, u. a. für die Bundeskunsthalle Bonn und die Kölner Oper. Seit 2005 lehrt Anna Anders die Grundlagen der Gestaltung des bewegten Bildes an der Universität der Künste Berlin in den Studiengängen "Visuelle Kommunikation" und "Kunst und Medien" und ist Mitglied im Institut für zeitbasierte Medien.

Art Claims Impulse
Markgrafenstraße 86,10969 Berlin.

Art Claims Impulse

Sponsored



© 1999 - 2020, art-in-berlin.de Kunstagentur Thomessen Hartlieb-Kühn GbR.