Logo zeitgenössische Kunst art-in-berlin

sponsored by


Kunstbrücke am Wildenbruch

Kunstbrücke am Wildenbruch

Ausstellungsprogramm


Responsive image
© Berit Myrebøe

Die Plakate der Serie Wasserwand werden von Uwe Jonas kuratiert und sind vom 1. November 2022 bis 31. März 2023 am Anleger der Kunstbrücke am Wildenbruch zu sehen.

Berit Myrebøe: The long way - 1. November 2022 bis 5. Januar 2023
Die Malerei von Berit Myrebøe ist stark von Ihrer Biografie als Norwegerin, in Deutschland aufgewachsen, beeinflusst. Nicht zuletzt die Herkunft aus einer Schiffsbauerfamilie und das
Leben weit entfernt vom Meer, setzte früh das Thema: Das Meer und die Küste in Verbindung mit der weiten Landschaft des Nordens, dem Licht und den Farbspielen des Nordlichts aber auch die Schifffahrt, meist im Rahmen der Fischerei, mit ihren Härten und Sehnsüchten.

Responsive image © Astrid Busch

Astrid Busch: Wellen - 6. Januar bis 17. Februar 2023
In Astrid Buschs künstlerischer Arbeit beschäftige sie sich mit Orten und deren Erleben. Sie untersucht architektonische Entwürfe auf ihre sinnliche Wahrnehmbarkeit und ihre Wirkung auf den Menschen. Die ästhetischen Erfahrungen, die durch das Zusammenspiel aller Sinne entstehen, fließen in die Arbeiten ein. Sie überschreibe historische Bilder und Fundstücke, die vor Ort gesammelt werden, mit eigenen fotografischen Arbeiten. So wird die Atmosphäre, die die Gebrauchsspuren und somit die Geschichte der Materialien hervorbringen, mit aktuellen Bildern und Projektionen verwoben. Das Material verdichtet sich zu räumlichen Bildarrangements, aus denen schließlich unter komplexen Lichtverhältnissen Fotografien entstehen, die auf verschiedenen Bildträgern in den Raum übersetzt werden. Materialschichtungen werden sichtbar und durch das Kombinieren verschiedener Medien und Arbeitsprozesse als Objekte weiterentwickelt.

Responsive image
© Petra Spielhagen

Petra Spielhagen: Orange-Glowing - 18. Februar bis 31. März 2023
Petra Spielhagen beschäftigen Bilder von Alltagssituationen im öffentlichen Raum und in der Landschaft. Im Speziellen interessiert sie sich dafür, wie in unserer immer stärker inszenierten Realität Bühnen und Kulissen für ein mögliches Geschehen entstehen. Sie erarbeitet Interventionen und Fotoserien. Ähnlich einem Locationscout findet sie Orte für ihre Themen. Sie fotografiert zu einer Uhrzeit, zu der man sie im Alltag nicht wahrnimmt oder isoliert ein Element und setzt es als gemalte Kulisse an einen anderen Ort. So gelangen Bilder aus einem anderen Raum oder einer anderen Zeit ins Hier und Jetzt. Zur Präsentation nutzt sie Formate und Displays, mit denen Bilder in alltäglichen Zusammenhängen, wie zum Beispiel in der Werbung, kommuniziert werden. Charakteristisch für ihre künstlerische Praxis ist die assoziative Vorgehensweise mit Bezügen zu Orten und historischen Ereignissen.

Mit freundlicher Unterstützung der Senatsverwaltung für Kultur und Europa, Ausstellungsfonds Kommunale Galerien, Fonds für Ausstellungsvergütungen Bildender Künstlerinnen und Künstler

Kunstbrücke am Wildenbruch Weigandufer Ecke Wildenbruchbrücke
12045 Berlin

Kunstbrücke am Wildenbruch

Sponsored



© 1999 - 2020, art-in-berlin.de Kunstagentur Thomessen Hartlieb-Kühn GbR.