Logo zeitgenössische Kunst art-in-berlin

sponsored by


Galerie Nord | Kunstverein Tiergarten

VOICE:over V: Exzentrische 80er

Tabea Blumenschein, Hilka Nordhausen, Rabe perplexum und Kompliz*innen aus dem Jetzt


Responsive image
Collage (Tabea Blumenschein in Die Tödliche Doris, Autofahrt in Deutschland, Oper von Wolfgang Müller & Nikolaus Utermöhlen, Sängerinnen und Performerinnen: Hermoine Zittlau, Etsuko Okazaki, Tabea Blumenschein. Uraufgeführt im Rahmen der Opernfestspiele des minimal club, BBK München am 4.12.1987, © Archiv der Tödlichen Doris, Foto: Peter Heim; Hilka Nordhausen, Filmstill aus Weltumzug, Film von Birger Bustorff, 1980/82, Endfassung 2022, 11:45 Min. © Birger Bustorff. Toni Paula, Rabe perplexum beim Malen in der Kunsthalle 20, ca. 1984, Fotografie, Monacensia, Nachlass Rabe perplexum

Mit spartenübergreifenden Ausstellungsprojekten, Performances, einer Operninstallation und einem vielfältigen Diskursprogramm präsentiert die Programmreihe VOICE:over in der Galerie Nord | Kunstverein Tiergarten mannigfaltige Phänomene der Stimme. Die Projekte verhandeln das Spektrum der Stimme als Medium im Medium selbst – vom Schrei über das Sprechen bis zum Gesang.

Die Ausstellung „Exzentrische 80er“ konzentriert sich auf die Themen Subkultur, Queerness, performative und kollaborative Arbeitsweisen und präsentiert marginalisierte Stimmen queerer Kultur der 1980er Jahre.

Die Protagonistinnen Tabea Blumenschein (1952–2020), Hilka Nordhausen (1949–1993) und Rabe perplexum (1956–1996) waren exzentrische künstlerische Stimmen der achtziger Jahre. Sie agierten abweichend von Normen im subkulturellen Milieu in den Städten Berlin, Hamburg und München. Ihre Performances, Lesungen, Filme, Konzerte oder Wandmalereien überschritten die engen Grenzen von Genres und Ausdrucksweisen in kollaborativen, oft flüchtigen Formen. Sie repräsentierten damals nicht-anerkannte Geschlechts- und Identitätsbilder und lebten sexuelle Orientierungen nonkonform. Ihr Leben und Werk wird jetzt von den zeitgenössischen Künstler:innen Ergül Cengiz (*1975), Philipp Gufler (*1989) und Angela Stiegler (*1987) in einer Szenografie aus Bildern, Dokumenten und Texten aktiviert und mit eigenen künstlerischen Arbeiten flankiert.

Mit freundlicher Unterstützung des Bundesprogramms "Neustart Kultur" der Stiftung Kunstfonds sowie der Spartenoffenen Förderung und der bezirklichen Förderfonds der Senatsverwaltung für Kultur und Europa.

Ausstellungseröffnung: Mittwoch 14. Dezember, 19 Uhr
Begrüßung: Veronika Witte, Künstlerische Leiterin Galerie Nord
Einführung: Kurator:innenteam

Ausstellung: 15. Dezember 2022 - 4. Februar 2023, Di-Sa 12-19 Uhr

Galerie Nord | Kunstverein Tiergarten e.V.
Turmstr. 75
Berlin 10551
Öffnungszeiten: Di–Sa 12–19 Uhr
Eintritt frei
Galerie Nord | Kunstverein Tiergarten

Sponsored



© 1999 - 2020, art-in-berlin.de Kunstagentur Thomessen Hartlieb-Kühn GbR.