Logo zeitgenössische Kunst art-in-berlin

sponsored by


GalerieETAGE im Museum Reinickendorf

How do we turn Salt into Sugar?

Anna Scherbyna & Uliana Bychenkova und Gäste



(english below)

Ausstellung anlässlich des Dieter-Ruckhaberle-Förderpreises 2022/23

Anna Scherbyna & Uliana Bychenkova und Gäste:
Kateryna Aliinyk, Kateryna Berlova, Nastia Hrychkovska, Olexandr Ieltsyn, Valentina Petrova, Maya Schweizer.

28. April – 13. August 2023
www.khf-berlin.org


Eröffnung: Donnerstag, 27. April, 18.30 Uhr
Es laden ein: das Bezirksamt Reinickendorf; Dr. Sabine Ziegenrücker (Leiterin des Fachbereichs Kunst und Geschichte), Kaya Behkalam (Vorstand Künstlerhof Frohnau), sowie die Künstler-Kuratorinnen Anna Scherbyna und Uliana Bychenkova.

GalerieETAGE im Museum Reinickendorf
Alt-Hermsdorf 35, 13467 Berlin
www.museum-reinickendorf.de
ÖPNV: S1 Hermsdorf oder Bus 220 Almutstraße
Öffnungszeiten: Sonntag–Freitag 9–17 Uhr (samstags geschlossen)
Eintritt frei.

Die Preisträgerinnen des Dieter-Ruckhaberle-Förderpreises 2022/23 sind die ukrainischen Künstlerinnen und Kuratorinnen Anna Scherbyna (*1988 in Saporischschja) und Uliana Bychenkova (*1986 in Kertsch), die seit März 2022 in Deutschland leben.

Für ihre Ausstellung „How do we turn Salt into Sugar?“ im Museum Reinickendorf haben Scherbyna und Bychenkova weitere Künstler*innen eingeladen, mit ortsspezifischen Interventionen auf die Dauerausstellung des Museums zu reagieren, sowie eine Reihe von Arbeiten für die benachbarte GalerieETAGE entwickelt, die kommunale Galerie des Bezirks. Das Museum Reinickendorf im Norden von Berlin vereint als ehemaliges Heimatmuseum ethnologische und archäologische, zeithistorische und künstlerische Ausstellungen. Vor dem Hintergrund der Erfahrung des physischen und psychischen Heimatverlustes blicken die Künstler*innen gemeinsam auf die hier zur Schau gestellten Begriffe von kulturellem Erbe, von „Heimat“ und „Gemütlichkeit“ – im Angesicht des aktuellen Kriegs und der damit verbundenen erneuten Vertreibungen in Europa.


Anna Scherbyna und Uliana Bychenkova, Preisträgerinnen des Dieter-Ruckhaberle-Förderpreises, auf dem Künstlerhof Frohnau, Foto: Kaya Behkalam

Wir erkennen uns selbst als “privilegierte Flüchtlinge” an, aber wir wollen uns nicht damit begnügen, uns in das System einzugliedern, sondern wir wollen unsere trotzigen Träume von einer neuen Welt mit anderen teilen. Als Vertriebene sind wir in kreative Prozesse der Assimilation, Archivierung, Unterminierung und Konstruktion verwickelt. In den Prozessen der Verwandlung, die der Kultur innewohnen, finden ständig neue Vorgänge statt: Invasion, Kontamination, Zuneigung und Fermentation. Wundersame Verwandlungen, wie eben der von Salz in Zucker. (Anna Scherbyna und Uliana Bychenkova)

Ballnacht des Exils
Freitag, 28. April 2023, 19.30 Uhr
Ballhaus Wedding (Wriezener Str. 6, 13359 Berlin)
ÖPNV: S Bornholmer Straße

Mit Kateryna Aliinyk, Kateryna Berlova, Uliana Bychenkova, Giorgio D’Ausilio, Taras Gembik, Nastia Hrychkovska, Olexandr Ieltsyn, Henriëtta Jonkblutt, Ray Kaczynski, Iryna Kudria und Anna Scherbyna

Am 28. April laden Anna Scherbyna und Uliana Bychenkova zu einer performativen und partizipativen “Ballnacht des Exils” im Ballhaus Wedding ein, einem verwunschenen Ort der Belle Époque des 19. Jahrhunderts. Als offener Abend für Ukrainer*innen im Exil und alle anderen Interessierten ist der Ball ein Raum für kulturellen Austausch und Engagement, der die Möglichkeit bietet, kulturelle Perspektiven und Wahrnehmungen zu verändern und eine andere, radikalere und performative Idee von Willkommenskultur zu denken.

Weitere Informationen
www.khf-berlin.org
www.scherbynaanna.com
www.ulianabychenkova.com

„How do we turn Salt into Sugar?“ wird gefördert mit Mitteln des Berliner Senats für Kultur und Europa.

_________________________________

The winners of the Dieter Ruckhaberle Award 2022/23 are the Ukrainian artists and curators Anna Scherbyna (*1988 in Zaporizhzhya) and Uliana Bychenkova (*1986 in Kerch), who have been living in Germany since March 2022.

For their exhibition "How do we turn Salt into Sugar?" at Museum Reinickendorf, Scherbyna and Bychenkova have invited other artists to react to the museum's permanent exhibition with site-specific interventions and commissoned artworks for the adjacent GalerieETAGE, Reinickendorf’s municipal gallery. The museum is located in the north of Berlin and used to be a museum of local history. Today it combines ethnological and archaeological, contemporary historical and artistic exhibitions. Against the background of the experience of the physical and psychological loss of home, the artists critically look at the concept of cultural heritage, Heimat, and Gemütlichkeit, which are on display here.

We see ourselves as “privileged refugees", but we do not want to be content with fitting into the system, we want to share our defiant dreams of a new world. Being displaced, we find ourselves in creative processes of assimilation, archiving, undermining and construction. Moments of invasion, contamination, affection, and fermentation. And wondrous transformations, like that of salt into sugar. (Anna Scherbyna and Uliana Bychenkova)

Ball Night of Exile
Friday, 28 April 2023, 7.30 pm
Ballhaus Wedding (Wriezener Str. 6, 13359 Berlin)
Transport: S Bornholmer Straße

With Kateryna Aliinyk, Kateryna Berlova, Uliana Bychenkova, Giorgio D’Ausilio, Taras Gembik, Nastia Hrychkovska, Olexandr Ieltsyn, Henriëtta Jonkblutt, Ray Kaczynski, Iryna Kudria and Anna Scherbyna

On 28 April, Anna Scherbyna and Uliana Bychenkova will host a performative and participatory "Ball Night of Exile" at Ballhaus Wedding, an enchanted place of the 19th century Belle Époque. As an open evening for everyone and especially Ukrainians and others in exile, the ball is a space for cultural exchange and engagement, offering the possibility to change cultural perspectives and perceptions and to think of a different, more radical and performative idea of Willkommenskultur.

Further information
www.khf-berlin.org
www.scherbynaanna.com
www.ulianabychenkova.com

“How do we turn Salt into Sugar?” is being supported by the Berlin Senate for Culture and Europe.
GalerieETAGE im Museum Reinickendorf

Sponsored



Berlin Daily 30.05.2024
Kritische Vermittlung: Kunst und Erinnerungsarbeit
19 Uhr: Franz Wanner im Gespräch mit Nora Sternfeld (Kunstvermittlerin und Kuratorin, Prof.HFBK Hamburg) im Rahmen der Ausstellung "Mind the Memory Gap". KINDL – Zentrum für zeitgenössische Kunst | Am Sudhaus 3 | 12053 Berlin

Anzeige
Responsive image

Anzeige
Alles zur KI Bildgenese

Anzeige
artspring berlin 2024

Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Galerie Villa Köppe




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Stiftung Kunstforum Berliner Volksbank




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
a.i.p. project - artists in progress




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
GG3 - Galerie für nachhaltige Kunst




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Kunsthochschule Berlin-Weißensee




Sponsored Links:

a.i.p. project - artists in progress
Akademie der Künste
Alfred Ehrhardt Stiftung
Art Laboratory Berlin
Art up
a|e Galerie - Fotografie und zeitgenössische Kunst
Culterim Gallery
Der Divan - Das Arabische Kulturhaus
Freundeskreis Willy-Brandt-Haus e.V.
f³ – freiraum für fotografie
Galerie 15
Galerie Beyond.Reality.
Galerie HOTO
Galerie im Körnerpark
Galerie im Saalbau
Galerie im Tempelhof Museum
Galerie Nord | Kunstverein Tiergarten
Galerie Parterre Berlin
Galerie Villa Köppe
GalerieETAGE im Museum Reinickendorf
GEDOK-Berlin e.V.
GG3 - Galerie für nachhaltige Kunst
Haus am Kleistpark
Haus am Kleistpark | Projektraum
Haus am Lützowplatz
Haus am Lützowplatz / Studiogalerie
ifa-Galerie Berlin
Japanisch-Deutsches Zentrum Berlin
Kommunale Galerie Berlin
Kunstbrücke am Wildenbruch
Kunsthochschule Berlin-Weißensee
Künstlerhof Frohnau
Kurt Tucholsky Literaturmuseum
Meinblau Projektraum
neurotitan
nüüd.berlin gallery
Platform Glitch Aesthetics
Rathaus-Galerie Reinickendorf
Rumänisches Kulturinstitut Berlin
Schering Stiftung
Schloss Biesdorf
Stiftung Kunstforum Berliner Volksbank
tunnel 19
Urban Spree Galerie
Verein Berliner Künstler

© 1999 - 2020, art-in-berlin.de Kunstagentur Thomessen Hartlieb-Kühn GbR.