Anzeige
Responsive image

Berlin Daily 22.02.2020
Performance: Partituren des Nervösen

18.00 Uhr: Poem für einen Spieler, tragbare Lautsprecher und Stahlkorsette von und mit Raphael Sbrzesny. Eintritt inkl. Ausstellung 7/5 Euro
Haus am Waldsee | Argentinische Allee 30 | 14163 Berlin

(Einspieldatum: 11.02.2011)

Berlinale Stuhl für Jurymitglied Jafar Panahi bleibt leer

von chk
bilder

art-in-berlin unterstützt den Protest gegen die Verurteilung der iranischen Filmemacher Jafar Panahi und Mohammad Rasoulof. Die beiden sind für einen noch nicht gedrehten Film im Dezember letzten Jahres zu sechs Jahren Haft, zwanzig Jahren Berufsverbot sowie zwanzig Jahren Reise- und Interviewverbot verurteilt worden.
Die Jury-Präsidentin Isabella Rossellini hat gestern zur Eröffnung der 61. Berlinale einen Brief von Jafar Panahi vorgelesen, in dem der Regisseur eindrücklich seine aktuelle Situation beschreibt:

U.a. heißt es:
"... Ich wurde zu 20 Jahren Stillschweigen verdammt. Aber in meinen Träumen schreie ich nach einer Zeit, in der wir uns gegenseitig tolerieren und unsere jeweiligen Meinungen respektieren, in der wir füreinander leben können.
...
Ich stelle mich der Wirklichkeit der Gefangenschaft und der Häscher. Ich werde nach den Manifestationen meiner Träume in Euren Filmen Ausschau halten: In der Hoffnung, dort das zu finden, was mir genommen wurde."

Zum Unterzeichnen der Petition: TAZ / Petition

chk

weitere Artikel von chk

Newsletter bestellen




top

Titel zum Thema Berlinale:

Berlinale Spezial: Kitsch versus Kunst
Über zwei Filme, die die Büroarbeit von Frauen SEHR verschieden im Blick haben...
My Salinger Year (R.: Philippe Falardeau/Kanada, Irland 2020)
The Assistant (R.: Kitty Green/USA 2019)

Berlinale Kamera 2020: Ehrung für Ulrike Ottinger
Preis: Anlässlich der 70. Internationalen Filmfestspiele erhält die Regisseurin und Künstlerin Ulrike Ottinger die Berlinale Kamera.

Searching Eva (Regie: Pia Hellenthal)
Filmbesprechung: Der Film trägt seinen Titel zu Recht. Denn wer ist diese Frau? Und kann/soll man glauben, was da gezeigt wird?

Berlinale Spezial zu Filmen des Wettbewerbs
- Öndög (Mongolei 2019)
- Systemsprenger (Deutschland 2019)
- Der Boden unter den Füßen (Österreich 2019)

Berlinale Spezial: Überleben an den Rändern des Kapitalismus...
- Olanda, R.: Bernd Schoch, Deutschland 2019
- Querencia (Homing), R.:Helvécio Marins Jr., Brasilien/Deutschland 2019
- Buoyancy, R.:Rodd Rathjen, Australien 2019
- Die Grube, R.: Hristiana Raykova, Deutschland 2019

Berlinale Highlights
vorgestellt von Daniela Kloock:
- Die Kinder der Toten (Österreich 2019), Dust (Deutschland/Indien 2019)
- Dust, R.: Udita Bhargava (Deutschland/Indien 2019)
- Bait, R.: Mark Jenkin (England 2019)

Berlinale Stuhl für Jurymitglied Jafar Panahi bleibt leer
art-in-berlin unterstützt den Protest gegen die Verurteilung der iranischen Filmemacher Jafar Panahi und Mohammad Rasoulof. Die beiden sind für einen noch nicht gedrehten Film im Dezember letzten Jahres zu sechs Jahren Haft, zwanzig Jahren Berufsverbot sowie zwanzig Jahren Reise- und Interviewverbot verurteilt worden.

top

zur Startseite

Anzeige
Responsive image

Anzeige
Responsive image

Anzeige
Responsive image

Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Akademie der Künste / Hanseatenweg




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Alfred Ehrhardt Stiftung




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Galerie Parterre Berlin




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Akademie der Künste / Hanseatenweg




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Kommunale Galerie Berlin




© 1999 - 2020, art-in-berlin.de Kunstagentur Thomessen Hartlieb-Kühn GbR.