Anzeige
Boris Lurie

logo art-in-berlin.de
Berlin Daily 12.04.2024
Affordable Art Fair Berlin

Ein neues Kunstmessenformat für Berlin: Heute startet die Affordable Art Fair: zeitgenössische Kunst zwischen 100 und 10.000 €. Arena Berlin, Eichenstraße 4, 12435 Berlin

Politische Kritik (Krytyka Polityczna) aus Warschau in Berlin

von chk (19.10.2011)
vorher Abb. Politische Kritik (Krytyka Polityczna) aus Warschau in Berlin

Am 25.10.2011, ab 20 Uhr, lädt die 7. Berlin Biennale zur Auftaktveranstaltung des Berliner Klubs von Krytyka Polityczna aus Warschau ein. Die Gemeinschaft von Krytyka Polityczna, die als Organisation unter anderem einen Verlag, eine offene Universität und ein Kulturzentrum in Warschau umfasst, wird in Zukunft Veranstaltungen im Rahmen der 7. Berlin Biennale organisieren. Die nächste Berlin Biennale findet vom 27. April bis 1. Juli 2012 statt und wird kuratiert von Artur Zmijewski.

"Gegründet wurde Krytyka Polityczna um die Tradition der engagierten Intelligenz neu zu beleben, um ökonomische und kulturelle Ausschlüsse zu bekämpfen, linke Ideen in akademischen Publikationen und den Medien allgemein zu verbreiten und um Bürger in selbstbewusste politische Personen zu verwandeln. Die Gemeinschaft besteht aus JournalistInnen, WissenschaftlerInnen, SchriftstellerInnen, KritikerInnen, KünstlerInnen und zahlreichen AktivistInnen, die von Anfang an eng zusammengearbeitet haben, in der Überzeugung, dass Kunst und Politik zusammengehören und dass jeder zu einer kritischen und selbstbewussten Gesellschaft beitragen sollte.

Krytyka Polityczna erweitert ihre Aktivitäten in zahlreichen Klubs in Polen, aber auch international mit Klubs in Kiew und London sowie einem sich in Entstehung befindenden in Sankt Petersburg.

Die 7. Berlin Biennale unterstützt den Aufbau einer Präsenz von Krytyka Polityczna in Deutschland. Dies entspricht einer der Richtungen, in der der Kurator Artur Zmijewski die Kultur politisieren möchte. Von Anfang an hat Krytyka Polityczna eng mit Künstlerinnen und Künstlern zusammengearbeitet, um eine Gesellschaft zu schaffen, in der Politik nicht den PolitikerInnen und dem Verwaltungsapparat vorbehalten ist, sondern in der jeder einzelne ein politisches Subjekt ist.
...
20 UHR: DISKUSSION MIT IVAN KRASTEV, SLAWOMIR SIERAKOWSKI UND MICHAL SUTOWSKI
in englischer Sprache
Zynismus dominiert unsere Öffentlichkeit – die Prophezeiung des alten Sloterdijk gilt immer noch. Wir wissen alle, dass die gegenwärtigen Institutionen scheitern, hegemoniale Konzepte unsere Wahrnehmung verführen, nackte Gewalt sich durchsetzt. Und? Nichts passiert. Politische Parteien haben keine Visionen, NGOs kämpfen für partikulare Anliegen, radikale Gruppen haben den Bezug zur Realität verloren. Wir versuchen, eine Alternative zu Zynismus und politischer Impotenz aufzuzeigen – in den letzten Jahren hat die polnische Krytyka Polityczna sich als Bewegung organisiert, die sowohl soziale Gruppe, Netzwerk-Institution, Think Tank und einflussreiche Gruppe ist, und vorhat, die Politik zu verändern; zuerst in Polen, dann im Osten und dann ... ? Funktioniert das und vor allem WIE funktioniert es – wir laden zur Diskussion in die KW Institute for Contemporary Art ein.

22 UHR: POLITCSOUND: EAST/WEST
Konzerte von Marcin Masecki und Reinhold Friedl

ANSCHLIESSEND: PARTY, VISUALISATIONEN, MUSIK, KLÄNGE
Katarzyna Górna und Wojtek Zrałek-Kossakowski"

THE END OF SOCIETY. WHAT IS POLITICAL CRITIQUE?
Diskussion, Konzert, Party
KW Institute for Contemporary Art, Auguststr. 69, 10117 Berlin
Eintritt frei

Weitere Informationen: berlinbiennale.de

chk

weitere Artikel von chk

Newsletter bestellen




top

Titel zum Thema Berlin Biennale:

Neue Leitung der Berlinale steht fest
Personalien: Tricia Tuttle übernimmt die Intendanz der Internationalen Filmfestspiele Berlin ab April 2024. Sie folgt auf die umstrittene Ablösung von Mariëtte Rissenbeek und Carlo Chatrian, die nochmals

Zasha Colah wird neue Kuratorin der kommenden Berlin Biennale
Kurznachricht: ­Die Berlin Biennale für zeitgenössische Kunst gibt den Namen der Kuratorin der 13. Berlin Biennale bekannt: Zasha Colah

Umfangreiches Programm zur Berlin Biennale
Noch bis 18.9.2022: Die Berlin Biennale wird von einem umfassenden Programm begleitet.

Berlin Biennale: Ich bin Mensch. Eine Masse, die wächst.
Besprechung zur Berlin Biennale am Standort Akademie der Künste im Hanseatenweg:
Kader Attia will die Gegenwart reparieren – seine Strategie sind Kunst und Traum.

Fakten und erste Einblicke zur 12. Berlin Biennale für Zeitgenössische Kunst
Ein kurzer Überblick

Berlin Biennale: Künstler*innenliste
Kurzinfo: Nächste Woche beginnt die 12. Berlin Biennale. Sie wird von Kader Attia in Zusammenarbeit mit Ana Teixeira Pinto, Đỗ Tường Linh, Marie Helene Pereira, Noam Segal und Rasha Salti kuratiert. Folgende Künstler*innen sind vertreten:

Zu den Ausstellungsorten der 12. Berlin Biennale
Kurzinfo: Die nächste Berlin Biennale, die vom 11. Juni bis zum 18. September 2022 stattfindet, konzentriert sich auf folgende Ausstellungsorte:

Das künstlerische Team der 12. Berlin Biennale
Infos: Jetzt steht das künstlerische Team um Kader Attia, der die nächste Berlin Biennale in enger Zusammenarbeit mit dem Team kuratiert.

Die 12. Berlin Biennale gibt Termine bekannt
Kurzinfo: Die 12. Berlin Biennale, die von Kader Attia kuratiert wird, gibt Laufzeit bekannt und stellt Erscheinungsbild vor.

Kader Attia wird Kurator der 12. Berlin Biennale für zeitgenössische Kunst
Die Berlin Biennale hat für ihre kommende 12. Ausgabe 2022 den Kurator bekanntgegeben.

Die Berlin Biennale 11 - Nichts in der Welt läuft synchron
Heute endet die Berlin Biennale 11


Teilnehmer*innen der 11. Berlin Biennale
Kurzinfo

11. Berlin Biennale für zeitgenössische Kunst mit neuem Termin
Die 11. Berlin Biennale für zeitgenössische Kunst gibt die neue Laufzeit der Ausstellung im Herbst 2020 bekannt.

Termine und Ausstellungsorte der 11. Berlin Biennale für zeitgenössische Kunst
Kurzinfo: Die Kurator*innen der kommenden Biennale María Berríos, Renata Cervetto, Lisette Lagnado und Agustín Pérez Rubio haben heute die Ausstellungsorte und Termine bekanntgegeben.

Presse: Hallräume der Kunst Tobias Timm / DIE ZEIT, 03.04.2008a

Presse: Banal oder subtil? Carsten Probst / Deutschlandfunk (5.4.2008)

Presse: Lieber artig als großartig Brigitte Werneburg / TAZ (5.4.08)

Presse: Was hinter der Faust haust Niklas Maak / FAZ (4.4.08)

Presse: Auf der Schulter der Moderne Elke Buhr / FR-online (4.4.08)

Presse: Der Kiez wird schwarzweiß Swantje Karich / Frankfurter Allgemeine FAZ Net (10.6.10)

Presse: Die Wirklichkeit spricht Körpersprache Karin Schulze / Spiegel Online (10.6.10)

Presse: Seismogramme der Verwerfungen Volkmar Draeger / Neues Deutschland (11.6.10)

Presse: Draußen wartet die Wirklichkeit NINA APIN & ULRICH GUTMAIR / TAZ (12.6.10)

top

zur Startseite

Anzeige
SPREEPARK ARTSPACE

Anzeige
Magdeburg unverschämt REBELLISCH

Anzeige
Responsive image

Anzeige
Alles zur KI Bildgenese

Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
nüüd.berlin gallery




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Haus am Lützowplatz




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Meinblau Projektraum




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
neurotitan




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
GEDOK-Berlin e.V.




© 1999 - 2023, art-in-berlin.de Kunstagentur Thomessen Hartlieb-Kühn GbR.