Anzeige
Responsive image

Berlin Daily 15.12.2019
Bestiarium. Ein interaktiver Klangparcours

11h + 15h + 17h: eine vom Berliner Ensemble DieOrdnungDerDinge in Zusammenarbeit mit der Komponistin Nuria Nunez Hierro entwickelte Musiktheaterinszenierung. Haus der Kulturen der Welt | John-Foster-Dulles-Allee 10 | 10557 Berlin

(Einspieldatum: 11.07.2012)

Ausblicke auf die transmediale 2013

bilder

Nächstes Jahr findet die 26. transmediale vom 29. Januar bis 3. Februar 2013 statt -erneut im Haus der Kulturen der Welt und zum zweiten Mal unter der künstlerischen Leitung von Kristoffer Gansing. Neben Gansing ergänzen Tatiana Bazzichelli (Workshop- und Vortragsprogramm), Jacob Lillemose (Ausstellungsprogramm) und Marcel Schwierin (Film- und Videoprogramm) das kuratorische Team. Das Thema lautet BWPWAP (kurz für „Back When Pluto Was a Planet“) und ist der erste Teil der übergeordneten, konzeptuellen Reihe des ‘Imaginären Museums’, das die nächsten Festivals und ihre jährlich wechselnden Themen verbinden soll.

"transmediale 2013: BWPWAP ist die erste Ausgabe dieses Imaginären Museums. BWPWAP ist ein bekanntes Akronym aus der Netzkultur, das sich auf die Aberkennung des Planetenstatus von Pluto im Jahr 2006 bezieht. Es wird dann benutzt, wenn jemand betonen will, dass eine Äußerung oder Meinung auf Fakten beruht, die nicht länger gültig sind. Es kann aber auch als das Bewahren einer (techno-)poetischen Vorstellung verstanden werden, die durch neue technologische Wissens- und Erkenntnismodelle für obsolet erklärt wurde. Die Entscheidung, Plutos Status als Planet abzuerkennen, ist ein Zeugnis dessen, wie neue Technologien scheinbar stabile Netzwerke wie das planetarische System dekontextualisieren und dematerialisieren können. Sie führen dazu, dass das Imaginäre unserer Kultur selbst neu geformt wird – durch neue Zusammenhänge und Materialisierungen. BWPWAP beschäftigt sich damit, ob die unmögliche und unrealistische Anwendung und der Missbrauch der Technologie in ein neues kulturelles Imaginäres übersetzt werden können, in Netzwerke, die völlig losgelöst von Zeit und Raum sind. Die transmediale 2013 wird die gleichzeitigen Verlagerungen und Erfindungen erkunden, die in kulturellen, von Technologie gesteuerten Prozessen stattfinden." (Presse)

Die thematische Ausschreibung des nächsten Festivals läuft noch bis zum 15. Juli. Einreichungen für die nächste Vilém Flusser Residency for Artistic Research können noch bis zum 31. Juli vorgenommen werden.

weitere Informationen, unter: transmediale.de

chk

weitere Artikel von chk

Newsletter bestellen




top

Titel zum Thema transmediale:

Erste Programmankündigungen von der transmediale
Kurzinfo: Die kommende transmediale 2020 findet vom 28.1.20-1.3.20 statt. Ihr Titel lautet End to End. Kürzlich wurden erste Programmpunkte veröffentlicht.

transmediale 2020 E2E
Kurzinfo: Die kommende transmediale, die nächstes Jahr vom 21.1.-1.3.2020 stattfindet, ergänzt Hauptspielstätte HKW um die Volksbühne.

End to End - der Titel der nächsten transmediale
Kurzinfo: Auch 2020 wird es wieder eine transmediale geben, das letzte Mal unter der künstlerischen Leitung Kristoffer Gansings. Ihm folgt ab 2021 die Kuratorin Nora O Murchú.

Nora O Murchú wird neue künstlerische Leiterin der transmediale
Personalien: Die Kuratorin Nora O Murchú wird ab der Festivalausgabe 2021 die künstlerische Leitung der transmediale übernehmen.

Diesmal mit Gefühl – zum Eröffnungsabend der 32. transmediale
Besprechung: Trotz des Verzichts auf einen Titel bildet „What moves you?“ eine der Schlüsselfragen des diesjährigen Festivals, das sich mit Affekten, Emotionen und Empathie in der digitalen Welt beschäftigt.

Neues zur kommenden transmediale
Die nächste transmediale, die vom 31. Januar bis zum 3. Februar 2019 erneut im Haus der Kulturen der Welt stattfindet, steht zum vorletzten Mal unter der künstlerischen Leitung von Kristoffer Gansing.

Unter der Oberfläche ... – das Ausstellungsprogramm der 31. transmediale
Besprechung: Heute wird im Haus der Kulturen der Welt die 31. Ausgabe der transmediale –festival for art and digital culture eröffnet, die unter dem Titel „face value“ den Verknüpfungen von Kapitalismus und Faschismus im digitalen Zeitalter nachspürt

Infos zur transmediale 2018
Die nächste transmediale, die Ende Januar 2018 stattfinden wird, untersucht unter dem Titel "face value" die politischen, ökonomischen und kulturellen Gräben unserer Gegenwart.

alien matter, die Ausstellung zur transmediale
Ein Kommentar

transmediale 2017
Nächsten Monat ist es soweit: die transmediale feiert unter dem Titel "ever elusive – thirty years of transmediale" vom 2. Februar bis zum 5. März 2017 ihr 30-jähriges Bestehen.

transmediale 2016
Gestern wurde die transmediale 2016 unter dem Motto Conversation Piece im Haus der Kulturen der Welt eröffnet. Erste Eindrücke ...

Infos zur transmediale 2016
Vom 3. bis zum 7. Februar 2016 findet die 29. Ausgabe der transmediale im Haus der Kulturen der Weltstatt. Das Motto lautet Conversation Piece.

Geistiges Eigentum und Datenklau - Zwei Ausstellungen im Rahmen der Transmediale
Ausstellungsbesprechung: Bin ich drinnen? Bin ich draußen? Wer ist der Beobachter? Und wer das Objekt der Betrachtung? „Capture all“ lautet der Titel einer Ausstellung, die seit dem 28. Januar im Rahmen der Transmediale im Berliner Haus der Kulturen der Welt zu sehen ist.

Capture All
Infos zur kommenden Transmediale ...

Einreichungen: transmediale 2014
Für die transmediale 2014, die unter dem Titel "afterglow" vom 28. Januar bis 2. Februar im Haus der Kulturen der Welt in Berlin stattfindet, können noch bis 31.Juli Arbeiten eingereicht werden.

top

zur Startseite

Anzeige
Responsive image

Anzeige
Responsive image

Anzeige
Responsive image

Anzeige
Responsive image

Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
ifa-Galerie Berlin




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Galerie im Saalbau




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Kunsthochschule Berlin-Weißensee




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Galerie Villa Köppe




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Kommunale Galerie Berlin




Copyright © 2014 - 18, art-in-berlin.de Kunstagentur Thomessen Hartlieb-Kühn GbR.