Berlin Daily 27.10.2020
Gespräch: Beletage & Zuckerwatte

18h: Die Kuratorin der Fotografischen Sammlung, Ines Hahn, im Gespräch mit dem Fotografen Lars Nickel.
Märkisches Museum | Am Köllnischen Park 5 | 10179 Berlin

Martin Kesting: »The Wheel« (9.10.-18.10.2020)

(Einspieldatum: 28.09.2020)
vorher Abb. Martin Kesting: »The Wheel« (9.10.-18.10.2020)

© Martin Kesting

Mit Martin Kestings Zyklus »The Wheel« eröffnet die Künstlergruppe tunnel19 ihren Ausstellungsraum tunnel19/studio. In seinem 150-seitigen Künstlerbuch präsentiert Martin Kesting im Rahmen der Ausstellung seine Fotografien im rohen Stil eines Punk-Fanzines.

»The Wheel« ist eine Kontemplation über Vergänglichkeit und Sterblichkeit, eine spirituelle Suche, die Erlebnisse einer mehrmonatigen Reise durch den Himalaya und Südostasien reflektiert. Das Werk zeigt Straßensituationen, Rituale, Porträts und Landschaften, aber auch inszenierte Fotografien und Collagen. Die Texte changieren zwischen Essay und Reisebericht, Kommentaren und Zitaten.

Responsive image
© Martin Kesting

In vier nichtchronologischen Kapiteln folgt der Betrachter Martin Kestings inneren und äußeren Reisen. In Kapitel 1, »The Wheel«, geht es um das Umrunden von Kraftorten. Kapitel 2, »Rites de Passage«, handelt von Übergangsriten, Kapitel 3, »Masters and Servants«, beschäftigt sich mit der Interaktion von Politik und Religion. Thema des vierten Kapitels, »The Good, the Bad and the Ugly«, sind Ritualmusik, Tanz, Drama und Kampfkunst.

Auf der Reise, die 2016 stattfand, versuchte Martin Kesting unter anderem den heiligen Berg Kailash zu umrunden und geriet dort in eine lebensbedrohliche Situation, die er nur dank der beherzten Intervention seiner Frau überlebte. Die Fotografien stehen auch aufgrund dieser existenziellen Erfahrung in einem Spannungsfeld zwischen erlebter eigener und asiatischer Spiritualität sowie einem europäischen Blick auf das intellektuell nicht bis ins Letzte zu durchdringende Fremde.

Responsive image
© Martin Kesting

Ästhetisch spielte für das Werk ein Zufall – oder eine göttliche Intervention, wenn Sie wollen – eine entscheidende Rolle: Der Dummy des gesetzten Buchs fiel auf einer Bootsfahrt ins Wasser, und die im Ansatz verlaufenden Tintenstrahldrucke inspirierten Martin Kesting zu seinen außergewöhnlichen Bildbearbeitungen und Layouts, die er gemeinsam mit dem befreundeten Fotografen Michael Ackermann entwickelte.

tunnel19 ist ein Zusammenschluss von Berliner Fotografinnen und Fotografen mit unterschiedlichen Bildsprachen und Ansätzen. Vom 6. bis 15. November präsentiert sich tunnel19 im Anschluss an die Galerieeröffnung mit der Gemeinschaftsausstellung Genius Loci im Kunstquartier Bethanien.

Vernissage: 9. Oktober 2020, 16–22 Uhr

Bitte nutzen Sie den gesamten Zeitraum, um allzu großen Andrang zu vermeiden.
Es kann zu Wartezeiten kommen.

bis 18. Oktober 2020
täglich 14–19 Uhr

tunnel19|studio
Kohlfurter Straße 42
10999 Berlin


tunnel19.home.blog
www.mar-kes.de

Responsive image
© Martin Kesting


Sponsored Content

Newsletter bestellen




top

Titel zum Thema tunnel19:

tunnel19. Genius Loci
tunnel19, eine neue Gruppe Berliner Fotografinnen und Fotografen mit präsentiert vom 6.-15 November ihre erste große Gemeinschaftsausstellung, »Genius Loci« im Kunstquartier Bethanien.
(Sponsored Content)

Martin Kesting: »The Wheel« (9.10.-18.10.2020)
Eröffnungsausstellung der Fotogalerie tunnel19/studio (Sponsored Content)

top

zur Startseite

Anzeige
Responsive image

Anzeige
Responsive image

Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Verein Berliner Künstler




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
GEDOK-Berlin e.V.




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Kommunale Galerie Berlin




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Schloss Biesdorf




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Haus am Lützowplatz / Studiogalerie




© 1999 - 2020, art-in-berlin.de Kunstagentur Thomessen Hartlieb-Kühn GbR.