Anzeige
Glanzstuecke

logo art-in-berlin.de
Berlin Daily 06.10.2022
Künstlerinnengespräch

18 Uhr: über Erinnerungskultur mit Künstlerinnen der Ausstellung und Susanne Weiß, stellvertretende Leiterin der ifa-Galerie Berlin. Im Rahmen der Ausstellung: Tief verwurzelt. Galerie im Körnerpark | Schierker Str. 8, 12051 Berlin

Fakten und erste Einblicke zur 12. Berlin Biennale für Zeitgenössische Kunst

von chk (10.06.2022)
vorher Abb. Fakten und erste Einblicke zur 12. Berlin Biennale für Zeitgenössische Kunst

Raumansicht KW Institute for Contemporary Art: Nil Yalter, Detail: EXILE IS A HARD JOB [Exil ist harte Arbeit], 1983/2022, Plakate im öffentlichen Raum mit roter Beschriftung in verschiedenen Sprachen, Maße variabel, Courtesy Nil Yalter, Foto: kuag

Heute eröffnet die 12. Berlin Biennale. Sie wird von Kader Attia in Zusammenarbeit mit Ana Teixeira Pinto, Đỗ Tường Linh, Marie Helene Pereira, Noam Segal und Rasha Salti kuratiert. Titel: Still Present!

“Die Welt ist von den Wunden gezeichnet, die im Laufe der Geschichte der westlichen Moderne entstanden sind. Werden sie nicht repariert, suchen sie unsere Gesellschaften weiterhin heim.”, so lautet ein Statement des Künstlers und Kurators Kader Attia zur diesjährigen Berlin Biennale für Zeitgenössische Kunst. Dazu müssen koloniale, faschistische und imperialistische Verflechtungen als Hinterlassenschaft der Moderne benannt und offengelegt werden, um anhand neuer Narrative einen Heilungs- oder Reparaturprozess zu ermöglichen. Und Kunst - so will es die Ausstellung zeigen - bietet die Werkzeuge, um machtpolitische Strukturen des Nicht-Sichtbaren sichtbar zu machen und Reparaturmechanismen und gesellschaftliches Umdenken voranzubringen.
Kader Attia hat zusammen mit seinem Team 70 Künstler*innen eingeladen, die sich dieser Thematik widmen und Fragen beispielsweise nach der Gestaltung einer dekolonialen Ökologie, nach den algorithmischen Folgen im Kontext von Kolonialisierung oder einer Rückgewinnung von Emotionen durch die Kunst nachgehen.

Bespielt werden 5 Ausstellungsorte (eine Auswahl):

Responsive image
Raumansicht Akademie der Künste, Hanseatenweg, im Hintergrund:
Forensic Architecture, CLOUD STUDIES [Wolkenstudien], 2022
2-Kanal-Videoinstallation, Farbe, Ton, approx. ca. 30′
Courtesy Forensic Architecture, Foto: kuag


Responsive image
Raumansicht Akademie der Künste, Hanseatenweg:
Mai Nguyễn-Long, SPECIMEN (PERMEATE) [Probe (Permeat)], 2022 Remade adaptation from Neuadaption von SPECIMEN [Probe], 2013, Haushaltsgefäße, gefundene Objekte, organische Materialien, Maße variabel
Courtesy Mai Nguyễn-Long, Foto: kuag


Akademie der Künste, Hanseatenweg
Hanseatenweg 10, 10557 Berlin
Mi–Mo 11–19 Uhr, Di geschlossen
Rollstuhlgerecht

Responsive image
Raumansicht Stasi-Zentrale,
Omer Fast, A PLACE WHICH IS RIPE [Ein Ort, der reif ist], 2020
synchronisierte Videos auf Mobiltelefonen in einer offenen Schublade, Farbe, Ton, Loop, 16′39′′; Büromöbel, Maße variabel,
Courtesy Omer Fast, gb agency, Foto: kuag


Responsive image
Ausstellungsort Stasi-Zentrale,Foto: kuag

Stasi-Zentrale. Campus für Demokratie
Ruschestraße 103, Haus 7 und 22, 10365 Berlin
Mi–Mo 11–18 Uhr, Di geschlossen
Bedingt rollstuhlgerecht

Responsive image
Raumansicht KW Institute for Contemporary Art, im Hintergrund:
Alex Prager, CROWD #4 (NEW HAVEN) [Menschenmenge #4
(New Haven)], 2013/22
Courtesy Alex Prager Studio; Lehmann Maupin, New York, Hong Kong Hongkong, Seoul, London, Foto: kuag


KW Institute for Contemporary Art
Auguststraße 69, 10117 Berlin
Mi–Mo 11–19 Uhr, Di geschlossen
Bedingt rollstuhlgerecht

Akademie der Künste, Pariser Platz
Pariser Platz 4, 10117 Berlin
Mi–Mo 11–19 Uhr, Di geschlossen
Rollstuhlgerecht

Dekoloniale Erinnerungskultur in der Stadt
Wilhelmstraße 92, 10117 Berlin
Kann jederzeit besichtigt werden (Schaufenster)
Rollstuhlgerecht

Hamburger Bahnhof – Museum für Gegenwart – Berlin
Invalidenstraße 50–51, 10557 Berlin
Di–Fr 10–18 Uhr, Do 10–20 Uhr, Sa–So 11–18 Uhr, Mo geschlossen
Bedingt rollstuhlgerecht

Folgende Künstler*innen sind vertreten:
Alex Prager; Amal Kenawy; Ammar Bouras; Antonio Recalcati, Enrico Baj, Erró, Gianni Dova, Jean-Jacques Lebel, Roberto Crippa; Ariella Aïsha Azoulay; Asim Abdulaziz; Basel Abbas und Ruanne Abou-Rahme; Binta Diaw; Birender Yadav; Calida Garcia Rawles; Christine Safatly; Clément Cogitore; DAAR – Sandi Hilal und Alessandro Petti; Dana Levy; Đào Châu Hải; David Chavalarias; Deneth Piumakshi Veda Arachchige; Driss Ouadahi; Dubréus Lhérisson; Elske Rosenfeld; Etinosa Yvonne; Florian Sông Nguyễn; Forensic Architecture; Haig Aivazian; Hasan Özgür Top; Imani Jacqueline Brown; Jean-Jacques Lebel; Jeneen Frei Njootli; Jihan El-Tahri; João Polido; Khandakar Ohida; Lamia Joreige; Lawrence Abu Hamdan; Layth Kareem; Mai Nguyễn-Long; Maithu Bùi; Marta Popivoda/Ana Vujanović; Mathieu Pernot; Mayuri Chari; Mila Turajlić; Mónica de Miranda; Moses März; Myriam El Haïk; Ngô Thành Bắc; Nil Yalter; Noel W Anderson; Olivier Marboeuf; Omer Fast; PEROU – Pôle d’Exploration des Ressources Urbaines; Prabhakar Kamble; Praneet Soi; Raed Mutar; Sajjad Abbas; Sammy Baloji; Simone Fattal; Susan Schuppli; Susana Pilar; Sven Johne; Taloi Havini; Tammy Nguyen; Taysir Batniji; Tejswini Narayan Sonawane; Temitayo Ogunbiyi; The School of Mutants (Boris Raux, Hamedine Kane, Lou Mo, Stéphane Verlet Bottéro, Valérie Osouf); Thùy-Hân Nguyễn-Chí; Tuấn Andrew Nguyễn; Uriel Orlow; Yuyan Wang; Zach Blas; Zuzanna Hertzberg

Eröffnung
Am 10. Juni 2022, dem Vorabend des ersten Tages der Laufzeit, eröffnet die Ausstellung an allen Orten von 19–22 Uhr bei freiem Eintritt für das Publikum.

Mehr zu den Künstler*innen in unserer Datenbank: www.art-in.de
Mehr zur 12. Berlin Biennale: www.12.berlinbiennale.de

chk

weitere Artikel von chk

Newsletter bestellen




top

Titel zum Thema Berlin Biennale:

Umfangreiches Programm zur Berlin Biennale
Noch bis 18.9.2022: Die Berlin Biennale wird von einem umfassenden Programm begleitet.

Berlin Biennale: Ich bin Mensch. Eine Masse, die wächst.
Besprechung zur Berlin Biennale am Standort Akademie der Künste im Hanseatenweg:
Kader Attia will die Gegenwart reparieren – seine Strategie sind Kunst und Traum.

Fakten und erste Einblicke zur 12. Berlin Biennale für Zeitgenössische Kunst
Ein kurzer Überblick

Berlin Biennale: Künstler*innenliste
Kurzinfo: Nächste Woche beginnt die 12. Berlin Biennale. Sie wird von Kader Attia in Zusammenarbeit mit Ana Teixeira Pinto, Đỗ Tường Linh, Marie Helene Pereira, Noam Segal und Rasha Salti kuratiert. Folgende Künstler*innen sind vertreten:

Zu den Ausstellungsorten der 12. Berlin Biennale
Kurzinfo: Die nächste Berlin Biennale, die vom 11. Juni bis zum 18. September 2022 stattfindet, konzentriert sich auf folgende Ausstellungsorte:

Das künstlerische Team der 12. Berlin Biennale
Infos: Jetzt steht das künstlerische Team um Kader Attia, der die nächste Berlin Biennale in enger Zusammenarbeit mit dem Team kuratiert.

Die 12. Berlin Biennale gibt Termine bekannt
Kurzinfo: Die 12. Berlin Biennale, die von Kader Attia kuratiert wird, gibt Laufzeit bekannt und stellt Erscheinungsbild vor.

Kader Attia wird Kurator der 12. Berlin Biennale für zeitgenössische Kunst
Die Berlin Biennale hat für ihre kommende 12. Ausgabe 2022 den Kurator bekanntgegeben.

Die Berlin Biennale 11 - Nichts in der Welt läuft synchron
Heute endet die Berlin Biennale 11


Teilnehmer*innen der 11. Berlin Biennale
Kurzinfo

11. Berlin Biennale für zeitgenössische Kunst mit neuem Termin
Die 11. Berlin Biennale für zeitgenössische Kunst gibt die neue Laufzeit der Ausstellung im Herbst 2020 bekannt.

Termine und Ausstellungsorte der 11. Berlin Biennale für zeitgenössische Kunst
Kurzinfo: Die Kurator*innen der kommenden Biennale María Berríos, Renata Cervetto, Lisette Lagnado und Agustín Pérez Rubio haben heute die Ausstellungsorte und Termine bekanntgegeben.

exp. 1: Das Gerippe der Welt
Besprechung: Der Name eines Reiseberichts, den der brasilianische Künstler Flávio de Carvalho Mitte der 1930er-Jahre verfasste, bildet den Titel der Auftaktveranstaltung der kommenden Berlin Biennale.

Berlin Biennale gibt Kurator_innenteam bekannt
María Berríos, Renata Cervetto, Lisette Lagnado und Agustín Pérez Rubio sind die nächsten Kurator*innen der 11. Berlin Biennale.

Presse: Hallräume der Kunst Tobias Timm / DIE ZEIT, 03.04.2008a

Presse: Banal oder subtil? Carsten Probst / Deutschlandfunk (5.4.2008)

Presse: Lieber artig als großartig Brigitte Werneburg / TAZ (5.4.08)

Presse: Was hinter der Faust haust Niklas Maak / FAZ (4.4.08)

Presse: Auf der Schulter der Moderne Elke Buhr / FR-online (4.4.08)

Presse: Der Kiez wird schwarzweiß Swantje Karich / Frankfurter Allgemeine FAZ Net (10.6.10)

Presse: Die Wirklichkeit spricht Körpersprache Karin Schulze / Spiegel Online (10.6.10)

Presse: Seismogramme der Verwerfungen Volkmar Draeger / Neues Deutschland (11.6.10)

Presse: Draußen wartet die Wirklichkeit NINA APIN & ULRICH GUTMAIR / TAZ (12.6.10)

top

zur Startseite

Anzeige
Responsive image

Anzeige
art zurich

Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Galerie im Saalbau




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Alfred Ehrhardt Stiftung




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Galerie im Körnerpark




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Freundeskreis Willy-Brandt-Haus e.V.




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Galerie Parterre Berlin




© 1999 - 2020, art-in-berlin.de Kunstagentur Thomessen Hartlieb-Kühn GbR.