Anzeige
documenta15

logo art-in-berlin.de
Berlin Daily 26.06.2022
Open Garden Sunday

14-18 Uhr: Interessierte sind eingeladen zu gärtnern bei Floating Berlin.
Floating e.V.| Lilienthalstr. 32 | 10965 Beröi

Internationale, zeitgenössische Positionen zum Thema: Schönheit

von ch (29.03.2005)


Internationale, zeitgenössische Positionen zum Thema: Schönheit

Im Rahmen der Ausstellung "Über Schönheit" (17.März - 15. Mai 2005) im Haus der Kulturen der Welt, die eine große Zahl internationaler zeitgenössischer Positionen zur Schönheit zeigt, findet ein umfangreiches Programm ( Haus der Kulturen der Welt) statt. Neben Performances, Theater, Filmen wird am 3.4. das Symposium "Schönheit muss leiden - Zur ästhetischen Konstituierung weiblicher Heiligkeit" veranstaltet.

Thema des Syposiums: "Muss Schönheit leiden? Heiligt Schönheit oder wird erst die Heilige schön? Das Symposium Schönheit muss leiden wird nach den ästhetischen, religionsgeschichtlichen und sozialen Bedingungen von weiblicher Heiligkeit fragen.
Bilder weiblicher Schönheit sind gezeichnet von Transzendenz und Gewalt, Unberührbarkeit und äußerster Verletzlichkeit. In filmischen Inszenierungen wie in zentralen religiösen Bildern berühren sich in der Figur der Heiligen Schönheit, Hässlichkeit und Leiden auf widersprüchliche Weise. Sexuelle Besetzungen spielen dabei eine Schlüsselrolle. Das passive weibliche Opfer steht häufig im Zentrum.
Nur in wenigen Fällen wird die Heilige als Quelle von Gewalt namhaft gemacht. Typisch im christlich-europäischen Kontext ist vielmehr die Festlegung auf die Attribute heilig/keusch/leidend/schön.
Ein Fokus des Symposiums liegt daher auch auf anderen Inszenierungs- und Codierungs-möglichkeiten: Einander fremde Kontexte, etwa des europäischen Mittelalters, des zeit-genössischen Films oder der arabischen Kultur, werden auf der Suche nach Aspekten weiblicher Heiligkeit befragt. Eine abschließende Podiumsdiskussion bündelt die
unter-schiedlichen Fragen und disziplinären Perspektiven." (Presse)

Veranstaltet vom Graduiertenkolleg Codierung von Gewalt im medialen Wandel (HU Berlin) Sabine Boshamer, Elke Dubbels, Christian Jaser, Veronika Naumann, Julia Weitbrecht, Roland Wicher in Kooperation mit dem Haus der Kulturen der Welt.

Veranstaltungsort:
Haus der Kulturen der Welt, John-Foster-Dulles-Allee 10, 10557 Berlin
Informationen unter: HU Berlin


ch

weitere Artikel von ch

Newsletter bestellen




top

Titel zum Thema HKW:

Der Mensch in der Chronik des Planeten. Earth Indices. Die Verarbeitung des Anthropozäns im HKW
Ausstellungsbesprechung: Jüngere Erdschichten archivieren das menschliche Tun. Die Verarbeitung des Anthropozäns im Haus der Kulturen der Welt.

Bonaventure Soh Bejeng Ndikung wird neuer Intendant am Haus der Kulturen der Welt
Personalien: Bonaventure Soh Bejeng Ndikung, Gründer und künstlerischer Leiter von SAVVY Contemporary, wurde heute vom Aufsichtsrat der Kulturveranstaltungen des Bundes in Berlin GmbH zum neuen Intendanten am Haus der Kulturen der Welt berufen.

Bernd Scherer beendet seine Intendanz am Haus der Kulturen der Welt (HKW)
Personalien: Thematisch bestimmte Bernd Scherer das HKW durch die Auseinandersetzung mit postkolonialen Strukturen sowie Fragen der ökologischen und technologischen Umbrüche unserer Zeit.

Zwischen den Jahren: Von Januar bis Dezember 2019
Ein Blick zurück auf sehenswerte Ausstellungen, gute Besprechungen und schöne Erinnerungen. Heute: Ulrike Ottinger im Haus der Kulturen der Welt (von Daniela Kloock)

Das Neue Alphabet: Die Eröffnung des Projekts im HKW mit Alexander Kluge
Besprechung: Bei dem neu begonnenen Programm des HWK handelt es sich um den letzten Teil einer Trilogie von Langzeitprojekten, die sich mit gravierenden gesellschaftlichen Transformationen beschäftigen. ...

Im Kopf von Carl Einstein Platz nehmen ...
Nur noch dieses Wochenende "Neolithische Kindheit. Kunst in einer falschen Gegenwart, ca. 1930" im Haus der Kulturen der Welt.

Das Haus der Kulturen wird saniert
Nicht nur die Neue Nationalgalerie wird saniert, auch am Haus der Kulturen der Welt (HKW) werden ab diesem Monat Modernisierungsarbeiten vorgenommen.

Krieg Singen
Ab nächste Woche, den 14.1.2016, finden im Haus der Kulturen der Welt unter dem Titel "Krieg Singen" Konzerte, Installationen, Panels, Filme statt. Dabei gehen die Kruatoren Holger Schulze und Detlef Diederichsen der Frage nach wie Krieg und Musik (so gut) zusammengehen.

HKW erhält 10 Mio. Euro aus dem Etat für Kultur und Medien
Erfreuliche Nachrichten ...

Die Wirklichkeit hinter dem Schwarzweiß-Vorhang
Ausstellungsbesprechung: Die Ausstellung “A Blind Spot” im Rahmen des 2. Berlin Documentary Forums im Haus der Kulturen der Welt

Budgetkürzung beim Haus der Kulturen der Welt
Folgende Mitteilung erreichte die Redaktion:
Budgetkürzung beim Haus der Kulturen der Welt setzt falsche Signale
- Dieter Kosslick, Joachim Sartorius und Charlotte Sieben zum Sparvorhaben des Auswärtigen Amtes:

re:place 2007
Heute beginnt im Haus der Kulturen der Welt die 2. Internationale Konferenz über die Geschichte der Medien, Kunst, Wissenschaft und Technologie re:place. Im Zentrum der Konferenz steht das historische und interdisziplinäre Forschen und Denken zwischen Kunst, Wissenschaft und Technologie.

Stadtkonferenz. New York - Berlin: Kulturelle Vielfalt in urbanen Räumen

Video: "New York - States of Mind", Wiedereröffnung Haus der Kulturen der Welt, Berlin
Ab 23.08. präsentiert das Haus der Kulturen der Welt ein interdisziplinäres Projekt zu den transatlantischen Beziehungen mit Fokus auf New York und feiert damit nicht nur seine Wiedereröffnung nach einjährigen Umbauarbeiten, sondern auch sein 50jähriges Jubiläum.

Wiedereröffnung des Hauses der Kulturen der Welt und 50 Jahre Kongresshalle
Vorankündigung: Nach einer einjährigen Umbauphase eröffnet im August das Haus der Kulturen der Welt mit neuem Programm. Einen Schwerpunkt bildet die Ausstellung "New York", die die aktuelle künstlerische Praxis dieser Metropole sowie die von ihr ausgehenden Impulse zur weltweiten Kunstentwicklung vorstellen wird.

Presse: Big Apple in der Auster SPIEGEL von Jenny Hoch

Presse: Wirr und irr - Berlins große New-York-Schau WELT ONLINE, Eckhard Fuhr

top

zur Startseite

Anzeige
schwerin glanzstuecke

Anzeige
Responsive image

Anzeige
Miriam Cahn Siegen

Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Alfred Ehrhardt Stiftung




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Haus am Lützowplatz




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Schloss Biesdorf




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Kommunale Galerie Berlin




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Freundeskreis Willy-Brandt-Haus e.V.




© 1999 - 2020, art-in-berlin.de Kunstagentur Thomessen Hartlieb-Kühn GbR.