Anzeige
B3 Biennale

sponsored by


Egbert Baqué Contemporary Art

"Gestürzte" - Collagen und Malerei

Tim Plamper


Abbildung: Tim Plamper, Brunner, 2008, Collage und Sprühlack, 270 x 200

Zur Eröffnung der Ausstellung am
Samstag, 6. September 2008, 17 - 21 Uhr,
sind Sie herzlich eingeladen.

Darf man sich als Betrachter ein Kunstwerk zunächst einmal nur unter handwerklichen Aspekten anschauen? Ist es erlaubt, bevor wir über Surrealismus, Gilles Deleuze, die Kunstgeschichte oder bestimmte Begriffe sprechen, einfach mal die bildnerische Qualität einer Arbeit zu bewundern? Und einzugestehen, dass sie uns ästhetisches Vergnügen, dem Auge Genuss bereitet, bevor wir sie geistig durchdringen? Genau in eine solche Situation versetzen uns die Werke von Tim Plamper.

Als ich eines Tages mit einer befreundeten Galeristin eine Kunstmesse besuchte, wollte ich ihr an einem Stand unbedingt Arbeiten einer Künstlerin zeigen, von denen ich meinte, dass sie ihr gefallen könnten. Meine Begleiterin warf einen flüchtigen Blick auf die Bilder und beschied kühl: "Schau dir die Hände an, sie kann keine Hände zeichnen." Dem wusste ich nichts entgegenzusetzen, und sie hatte Recht. Seitdem stelle ich mir, wenn ich eine Zeichnung (oder auch ein Video, eine Installation, ein Gemälde) sehe, zuerst die Frage: "Ist diese Arbeit gut gemacht"? Das klingt sicher konservativ, anti-intellektuell und vielleicht auch gefährlich, aber es stimmt: Es gibt in der Kunst ziemlich viele Leute, die ohne technische Fähigkeiten vor sich hin werkeln und ihre Mängel hinter abenteuerlichen Theorien oder banalen Konzepten verbergen. Als ich zum ersten Mal eine Zeichnung von Tim Plamper sah, fiel die Antwort auf diese Frage allerdings eindeutig aus: Er ist einer der besten Zeichner, die ich kenne!

In den Arbeiten seiner dritten Einzelausstellung bei Egbert Baqué Contemporary Art, spielt der Künstler mit Brüchen, stemmt sich gegen "das Schöne", die unmittelbare Kraft der Verführung, die er perfekt beherrscht. Diesmal schwelgt er in Schwarz, malt mit zähflüssigem Lack, der sich nicht so einfach handhaben lässt, den er aber gleichwohl mit der ihm eigenen Präzision einzusetzen weiß, hier und da auch in Sprühtechnik aufträgt und hat aus Fotokopien komplexe schwarz-weisse Collagen gefertigt. Nachdem er in den Ausstellungen zuvor seine Fähigkeiten unter Beweis gestellt hat, demontiert er nun den Mechanismus seines Spielzeugs und setzt den Motor neu zusammen. Jetzt könnten wir anfangen, über Surrealismus zu sprechen, über Kunstgeschichte, bestimmte Begriffe und über Gilles Deleuze. Aber das ist eine andere Geschichte ...

Thibaut de Ruyter

Egbert Baqué Contemporary Art
Fasanenstraße 37
10719 Berlin

Dienstag bis Freitag 14 bis 19 Uhr
Samstag 12 bis 18 Uhr
und nach Vereinbarung

Tel +49(0)30 - 43.91.08.80 oder +49(0)30 - 883.95.74
Mobil +49(0)179 - 25.26.210
egbertbaque@gmx.de
berlin-contemporary-art.com
Egbert Baqué Contemporary Art




    Berlin Karte Galerie Ausstellungen

    Berlin Daily 18.12.2017
    Montagsführung
    16.30: durch die Ausstellung : Blick Verschiebung Zentrum für Kunst und öffentlichen Raum Schloss Biesdorf | Alt-Biesdorf 55 | 12683 Berlin
    S-Bahnhof Biesdorf, U-Bahnhof Elsterwerdaer Platz

    Anzeige
    berlin

    Anzeige
    Ausstellung

    Anzeige
    rundgang

    Anzeige
    Magdeburg

    Anzeige
    Atelier


    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    Kommunale Galerie Berlin




    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    Kommunale Galerie Berlin




    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    Stadtmuseum Berlin




    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    ifa-Galerie Berlin




    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    Morgenstern-Galerie