sponsored by


secondhome projects

Empfindsame Geometrien

´Patalab Architektur und Jan Piotrowicz



Uwe Schmidt-Hess, Garten des Poeten, Maschine 3, 175cm x 28cm x 28cm, Schreibmaschine, Laserpointer, Stahl, Plastik, Seide, 2005

Empfindsame Geometrien
Die Konstruktion von fünf Treppenräumen und vier
architektonischen Maschinen

Eine Ausstellung von ´Patalab Architektur und Jan Piotrowicz
Ausstellungseröffnung: 06. März 2015, 19 Uhr
Ausstellungsdauer: 07. – 21. März 2015
Öffnungszeiten: Do - Sa 16-18 Uhr und nach Vereinbarung 0176 380 295 79
Ausstellungsraum: Reinickendorfer Straße 66, 13347 Berlin-Wedding


"Empfindsame Geometrien" vereint Zeichnungen, Modelle, Fotografien und Apparaturen, die die Produktion von architektonischem Raum zum Inhalt haben und dessen unstete, subjektive und phänomenologische Qualitäten untersuchen. Dabei werden gewohnte Denk- und Sehgewohnheiten hinterfragt, indem zum einen die verschiedenen Repräsentationstechniken gegenübergestellt werden und zum anderen Raum als ephemeres Produkt komplexer Transformationsprozesse verstanden wird.


Uwe Schmidt-Hess, Garten des Poeten, Maschine 4, 160cm x 52cm x 52cm, Stahl, Holz, Wachs, Seide, 2005

Die Ausstellung beinhaltet zwei Arbeitsstränge: fünf Treppenräume und vier architektonische Maschinen. Die Treppenräume wurden von ´Patalab Architektur entworfen und über einen Zeitraum der letzten 6 Jahre an verschiedenen Orten Londons realisiert. Jan Piotrowicz, Fotograf aus Manchester, hat diese in detailreichen Aufnahmen dokumentiert. Seine Bilder sind Interpretationen, die durch das Medium der Fotografie die Treppenräume re-komponieren. Den Bildern Piotrowicz´werden Modelle und Zeichnungen der Architekten gegenübergestellt. Durch Fragmentierung, Überlagerung und mehrpunktperspektivische Darstellung sind sie Re-Konstruktionen, die die zeitliche Komponente in der Raumwahrnehmung lesbar machen.

Die vier architektonischen Maschinen, erdacht und gebaut von Uwe Schmidt-Hess, Gründer von Patalab Architektur, formen zusammen einen mechanischen Garten - eine Installation, in der Raum dynamisiert und transformiert wird - erblühen und verwelken kann. Der rationale und monoton-funktionale Charakter der Maschine wird aufgeweicht und subjektive Imaginationsräume eröffnet. In Zeichnungen und Fotografien sind diese festgehalten und so noch einmal transformiert.


Uwe Schmidt-Hess, Garten des Poeten, Maschine 1, 148cm x 120cm x 25cm, Holz, Stahl, Wachs, Seide, Lötkolben, 2004

Die Ausstellung mischt beide Arbeitsstränge und verwischt bewusst ihre Grenzen. Es werden die Maschinen, ihre Konstruktionspläne und Bewegungsbilder in loser Folge mit Treppenmodellen, Treppenzeichnungen und - fotografien gezeigt. Somit wird der Gallerieraum selbst erlebbare Projektionsfläche empfindsamer Geometrien, denen nachzuspüren der Besucher eingeladen ist.

´Patalab Architektur ein in London ansässiges Architekturbüro, das 2008 von Uwe Schmidt-Hess gegründet wurde. Es konzipiert und realisiert zeitgenössische, hochwertige Räume und Orte. Inspiriert von der ´Pataphysik, einer Philosophie und Kunstbewegung, die sich dem Erforschen des Imaginären widmet, agiert ´Patalab als innovatives Büro mit dem Anspruch intelligente und prägnante Entwurfslösungen zu entwickeln.

´Patalabs Arbeiten wurden unter anderem 2012 in der Ausstellung ´PataSpaces in der Gallerie Tenderpixel in London und 2010 in der Ausstellung Raumepisoden am Architekturforum Ostschweiz in St Gallen gezeigt.

Jan Piotrowicz lebt in Manchester, Großbritannien. 2014 hat er den Studiengang Photographic Media an der Lancaster University abgeschlossen nachdem er zuvor an der Universität Warschau Stadtplanung studiert hat. Seine Arbeiten spüren dem Geist des Ortes nach und erkunden den Einfluss von Architektur und Städtebau auf die städtische Lebenswirklichkeit.

Kontakt
Miray Seramet
Artistic director for secondhome projects Reinickendorferstraße 66/ Oudenarderstraße 29 + 31
13447 Berlin
Tel: +49 176 3802 9579
Email: mail@ Web: oursecondhome.de

Patalab Architecture
15 Garrett Street
London EC1Y 0TY
Tel: +44 20 7253 2036
Email: info@patalab.com
Web: patalab.com
facebook.com/Patalab.Architecture

Jan Piotrowicz
Email: jjpiotrowicz@gmail.com
Web: janpiotrowicz.com

--------------------------

English:
Secondhome projects presents: temp XXII:

Sensitive Geometries
The Construction of five Staircases and four architectural
Machines

An exhibition by Patalab Architecture and Jan Piotrowicz

Exhibition opening: 06 March 2015, 7pm
Exhibition duration: 07 – 21 March 2015
Opening times: Thursdays and Saturdays 4pm – 6pm and by arrangement
(0176 380 295 79)
Exhibition at: Reinickendorfer Straße 66, 13347 Berlin-Wedding

"Sensitive Geometries" unites drawings, models, photographs and machines that discuss the production of architectural space and explore its dynamic, subjective and phenomenological qualities. Supposedly settled ways of seeing and thinking are questioned. This is done by setting various representation techniques against one other, and creating space as a product of complex transformation processes.

The exhibition shows two fields of work: five staircases and four architectural machines. The staircases have been designed by Patalab Architecture and were realised over the period of the last six years at various locations in London. Manchester-based photographer Jan Piotrowicz has documented these in detailed images. His photographs are interpretations, using the medium of photography to capture the staircases and recompose the space defined by them. His images create a dialogue with the models and drawings produced by the architects. They are, by means of fragmentation, superposition and multi point perspective views, reconstructions that reveal the temporal component in the perception of space.

The four architectural machines, conceived and built by Uwe Schmidt-Hess, the founder of Patalab Architecture, form a mechanical garden in which space becomes dynamic and transformational, where space can blossom and wither. The rational and functional character of the machines dissolves and subjective imaginative spaces emerge. These are traced in drawings and photos and are therefore once more transformed.

The exhibition shows both fields of works in an arrangement that softens the boundaries between the two. The machines, their construction plans and images are mixed within the models, drawings and photos of the staircases. Thus, the gallery space itself becomes a projection surface for sensitive geometries that the visitors are invited to explore and experience.

Patalab Architecture is a London based award-winning architectural practice, founded by Uwe Schmidt-Hess in 2008. It conceives and realises contemporary high quality spaces and places. Inspired by ´Pataphysics, a philosophy and artistic movement dedicated to exploring the imaginary, ´Patalab operates as an innovative practice and delivers intelligent and memorable design solutions.

Previous exhibitions of the work of Patalab include PataSpaces at Tenderpixel Gallery in London in 2012 and Spatial Episodes at Architektur Forum Ostschweiz in St Gallen in 2010

Jan Piotrowicz lives in Manchester, UK. In 2014 he graduated from Lancaster University where he studied Photographic Media. Prior to this Piotrowicz studied Town Planning at University of Warsaw.
His work explores the atmosphere of place and impact of architecture and urban planning on social urban life. It varies from narrative projects to aesthetically engaged inquests into architectural forms.


secondhome projects






    Berlin Karte Galerie Ausstellungen

    Berlin Daily 17.10.2017
    MOVES#159 Nadja Abt
    20.30 Uhr: »Seafarers – Seefrauen« mit szenischer Lesung, Filmscreening und Postern
    Image Movement | Oranienburger Str. 18 | 10178 Berlin

    Anzeige
    berlin

    Anzeige
    Atelier


    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung klein
    Kommunale Galerie Berlin




    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    Schering Stiftung




    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    Kommunale Galerie Berlin




    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    Kommunale Galerie Berlin




    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    Stadtmuseum Berlin